ESA title
Back to Index English French Italian Spanish Dutch
Applications

N° 10–2020: Einladung an die Medien: ESA, NASA und JAXA stellen Dashboard zur COVID-19-Erdbeobachtung vor

18 June 2020

ESA, NASA und JAXA laden die allgemeine Öffentlichkeit sowie Medienvertreter am Donnerstag, 25. Juni, um 09:00 Uhr EDT (15:00 Uhr CEST) zu einer Online-Pressekonferenz ein. Auf dieser wird ein neues Dashboard vorgestellt, das Erdbeobachtungsdaten nutzt, um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie darzustellen. Die neue Plattform kombiniert Daten, das technische Know-how sowie die Expertise der drei Weltraumagenturen und wird so unser globales Verständnis über die Umwelt- und Sozialauswirkungen der COVID-19-Pandemie erheblich verbessern.

Gemeinsames Dashboard nutzt Erdbeobachtungsdaten

Internationale Kollaborationen zwischen Weltraumagenturen sind der Schlüssel zu erfolgreicher Erdbeobachtung und Datenanalyse. Für die Entwicklung des „COVID-19-Erdbeobachtungs-Dashboards“ haben ESA, NASA und JAXA eng zusammengearbeitet.

Das Dashboard ermöglicht Nutzern den Zugriff auf Umwelt- und Wirtschaftsindikatoren, die auf einzigartigen Satellitendaten der drei Agenturen basieren. Anhand dieser können die Nutzer analysieren, wie sich regionale Ausgangssperren sowie Abstandsregeln zum Eindämmen sozialer Kontakte auf die Luft, die Erde und das Wasser unseres Heimatplaneten ausgewirkt haben. Die Plattform bietet die Möglichkeit, diese Daten nach Ländern und Regionen weltweit auszuwerten und nachzuvollziehen, wie sich diese Indikatoren im Zeitverlauf an bestimmten Orten verändert haben.

Das Dashboard beinhaltet Schlüsselindikatoren für die Veränderung der Luft- und Wasserqualität, des Klimas sowie der wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Aktivität. Dafür nutzt es Daten der NASA-Satelliten Aura und OCO-2, der JAXA-Satelliten GOSAT und ALOS-2, der Sentinel-Missionen im Rahmen des europäischen Copernicus-Programms (unter Federführung der Europäischen Kommission) sowie von Nachtkarten, die mithilfe von Daten des US-Satelliten Suomi NPP erstellt wurden.

Zu den Sprechern auf der Pressekonferenz gehören Josef Aschbacher, ESA-Direktor für Erdbeobachtung, Thomas Zurbuchen, Leiter des Wissenschaftsdirektorats der NASA, Koji Terada, Vizepräsident und Generaldirektor des Raumfahrttechnologiedirektorats der JAXA, sowie weitere Fachexperten.

Veranstaltungsprogramm (15:00-16:00 CEST)

Eröffnende Worte von den Führungskräften der Agenturen

Josef Aschbacher, ESA-Direktor für Erdbeobachtung
Thomas Zurbuchen, Leiter des Wissenschaftsdirektorats der NASA
Koji Terada, Vizepräsident und Generaldirektor des Raumfahrttechnologiedirektorats der JAXA

Zusammenfassung der Analyseergebnisse durch Indikatorexperten

Wirtschaftliche Aktivität: Shin-ichi Sobue, Projektmanager für den JAXA-Satelliten Advanced Land Observing Satellite-2
Klima- und Luftqualität: Ken Jucks, Manager für das Programm zur Erforschung der oberen Atmosphäre in der Geowissenschafts-Abteilung der NASA
Landwirtschaftliche Produktion: Anca Anghelea, Open Data-Wissenschaftlerin am ESRIN, dem Erdbeobachtungszentrum der ESA

Informationen zum Livestream

Verfolgen Sie den Live-Webstream unter: esawebtv.esa.int
Über Twitter können Sie Fragen an die Experten stellen; nutzen Sie hierzu den Hashtag #askESA.
Der Link zum COVID-19-Erdboachtungs-Dashboard wird, zusammen mit weiteren Informationen, am 25. Juni verfügbar gemacht.

Anmeldung für Medienvertreter

Um an der Pressekonferenz teilzunehmen, schicken Medienvertreter ihren Namen und den Namen des Mediums, für das sie arbeiten, bis spätestens 24. Juni, 17:00 EDT (23:00 CEST), an Grey Hautaluoma, grey.hautaluoma-1@nasa.gov. Auch Nicht-Medienvertreter können während der Veranstaltung Fragen über Twitter stellen; nutzen Sie hierzu den Hashtag #askESA.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Erdbeobachtungsaktivitäten der ESA: www.esa.int/eo

Weitere Informationen über die ESA: www.esa.int

Weitere Informationen über die NASA: https://www.nasa.gov/

Weitere Informationen über die JAXA: https://global.jaxa.jp/

Soziale Medien

Folgen Sie uns auf Twitter unter @ESA_EO @esa @NASAEarth @NASA @JAXA_en @JAXA_jp
Verfolgen Sie den Live-Webstream und stellen Sie Ihre Fragen über Twitter, indem Sie den Hashtag #askESA verwenden.

Über die Europäische Weltraumorganisation
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist das Tor Europas zum Weltraum.
Sie ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und weltweit zugutekommen.

Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, die Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Slowenien ist assoziiertes Mitglied.
Die ESA arbeitet förmlich mit sieben anderen EU-Mitgliedstaaten zusammen. Auch Kanada nimmt im Rahmen eines Kooperationsabkommens an bestimmten ESA-Programmen teil.

Mehr über die ESA erfahren Sie unter www.esa.int

For further information:

ESA Newsroom and Media Relations Office – Ninja Menning

Email: media@esa.int

Tel: +31 71 565 640