Back to Index English French
Agency

N° 15–2017: Einladung an die Presse: Die ESA auf der Luft- und Raumfahrtausstellung Paris 2017

13 June 2017

Am Montag, den 19. Juni wird in Le Bourget die 52. internationale Pariser Luft- und Raumfahrtausstellung eröffnet. Die ESA lädt Medienvertreter ein, an den Veranstaltungen in ihrem Pavillon teilzunehmen, der sich in der Nähe des Luft- und Raumfahrtmuseums zwischen den beiden maßstabsgetreuen Ariane-1- und Ariane-5-Modellen befindet.

Die ESA stellt dort Europas ehrgeizige Missionen und Vorhaben in allen Bereichen der Raumfahrt vor, wobei der Schwerpunkt auf den jüngsten Errungenschaften und anstehenden Herausforderungen steht.

Kernthema der Präsentation ist die von ESA-Generaldirektor Jan Wörner propagierte „Raumfahrt 4.0“ – ein neues Zeitalter für den Raumfahrtsektor, der sich von einer den Regierungen einiger weniger Raumfahrtnationen vorbehaltenen Domäne hin zu einem Sektor mit immer zahlreicheren unterschiedlichen Akteuren weltweit wandelt: vom öffentlichen hin zum Privatsektor, von der lokalen auf die globale Ebene und von den Hochschulen hin zu den Bürgern.

Die von der ESA herausgestellten Vorhaben reichen von der Weltraumwissenschaft über die Raumfahrttechnologie, künftige Pläne für die bemannte Raumfahrt, die robotische Exploration und Raumtransportsysteme bis hin zu satellitengestützten Diensten und Anwendungen.

Im zentralen Forum sind jeden Tag verschiedene themenbezogene Veranstaltungen geplant, die alle das übergreifende Konzept „Raumfahrt 4.0“ gemein haben.

Einen Überblick über die Einzelheiten des Veranstaltungsprogramms gibt folgende Webseite: http://www.esa.int/About_Us/Exhibitions/
Le_Bourget_2017/ESA_at_the_Paris_Air_and_Space_Show_19_25_June_-_Programme_of_events

Anmeldung

 

Journalisten, die die Pariser Luft- und Raumfahrtausstellung besuchen möchten, werden gebeten, sich zuvor bei den Veranstaltern anzumelden:

https:// www.siae.fr/en/press/accreditation_request.htm

 

Medienvertreter, die an der Veranstaltung für soziale Netzwerke am 24./25. Juni teilnehmen möchten, müssen bis Freitag, den 16. Juni einen Antrag über media@esa.int stellen.

 

Über die ESA

 

 

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), Europas Tor zum Weltraum, ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und anderswo zugutekommen.

 

Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn und das Vereinigte Königreich. Slowenien ist assoziierter Mitgliedstaat.

 

Außerdem arbeitet die ESA förmlich mit sechs EU-Mitgliedstaaten zusammen. Im Rahmen eines Kooperationsabkommens nimmt auch Kanada an bestimmten ESA-Programmen teil.

 

Dank der Koordinierung der Finanzressourcen und Kompetenzen ihrer Mitgliedstaaten kann die ESA Programme und Tätigkeiten durchführen, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen. Des Weiteren arbeitet sie eng mit der EU bei der Verwirklichung der Programme Galileo und Copernicus und mit EUMETSAT bei der Entwicklung von Meteorologiemissionen zusammen.

 

Die ESA entwickelt Raumfahrzeugträger, Satelliten und Bodenanlagen, um sicherzustellen, dass Europa bei Raumfahrtvorhaben weltweit an der Spitze bleibt.

 

Sie entwickelt und startet Erdbeobachtungs-, Navigations-, Telekommunikations- und Astronomiesatelliten, schickt Raumsonden in entlegene Regionen des Sonnensystems und beteiligt sich an der bemannten Exploration des Weltraums. Außerdem führt sie ein umfangreiches Anwendungsprogramm zur Entwicklung von Erdbeobachtungs-, Navigations- und Telekommunikationsdiensten durch.

Mehr über die ESA: www.esa.int