Back to Index English French
Agency

N° 1–2017: Medientermine der ESA im Jahr 2017

5 January 2017

Die wichtigsten Medientermine des Jahres 2017 sind nachstehend aufgeführt. Aktuelle Informationen zu Medienveranstaltungen und Startdaten erhalten Sie auf der Medienwebseite der ESA (http://www.esa.int/For_Media).

Jährliche Pressekonferenz des Generaldirektors

Der ESA-Generaldirektor Jan Wörner lädt die Medien zur traditionellen Pressekonferenz zum Jahresbeginn ein, um ihnen einen Überblick über die Tätigkeiten, Ereignisse und Veranstaltungen im Jahr 2017 zu geben.

Ort: ESA-Hauptverwaltung, Paris

Datum: 18. Januar, 8.30–10.30 Uhr

 

Pressekonferenz zu SmallGEO/Hispasat 36W-1

Die Partner des ersten Flugs von SmallGEO mit Hispasat 36W-1 laden zu einer Pressekonferenz. Der Generaldirektor sowie Vertreter der ESA-Direktion für Telekommunikation, von Hispasat, der OHB System AG und vom DLR stehen den Medien Rede und Antwort.

Ort: ESA-Hauptverwaltung, Paris

Datum: 18. Januar, 11.30–12.30 Uhr 

 

Start von SmallGEO/Hispasat 36W-1

Die neue vielseitige europäische kleine geostationäre Plattform SmallGEO wird mit dem kommerziellen Telekommunikationssatelliten Hispasat 36W-1 zu ihrer ersten Mission aufbrechen.

Ort: Europas Raumflughafen, CSG (Französisch-Guayana) Voraussichtliches Datum: 27./28. Januar

 

Pressetour der britischen Copernicus-Einrichtungen

Die ESA und einige ihrer britischen Partner (STFC, Satellitenanwendungskatapult, EZMW) veranstalten eine Pressetour, bei der demonstriert wird, wie Copernicus mithilfe des Potenzials der Satellitentechnologie Länder bei ihrem Umgang mit dem und Kampf gegen den Klimawandel unterstützt.

Ort: Harwell Campus und Shinfield Park (UK)

Datum: 31. Januar, 10.00–16.30 Uhr

 

Start von Sentinel-2B

In Abstimmung mit der Europäischen Kommission wird der zweite  Sentinel-2-Satellit als Teil der Copernicus-Konstellation zur Erdbeobachtung in Europa an Bord eines Vega-Trägers in die Umlaufbahn eingebracht.

Orte: Europas Raumflughafen, CSG (Französisch-Guayana); Hauptveranstaltung im ESOC, Darmstadt

Datum: 7. März, 03.50 Uhr MEZ (6. März in Kourou)

 

Veranstaltung vor dem Start von Sentinel-5P

In Abstimmung mit der Europäischen Kommission und dem Weltraumbüro der Niederlande als Instrumentenbeisteller wird Sentinel-5P als Teil der Copernicus-Konstellation zur Erdbeobachtung den Medien vorgestellt.

Ort: Stevenage (UK)

Datum: Ende März (nzb)

 

Tag der offenen Tür der ESA im ESRIN

Diese jährlich stattfindende einwöchige Veranstaltung für Schüler der Grund- und Mittelstufe soll mit dem Bau von Satellitenmodellen und dem Start von Trägerraketen junge Menschen für Weltraumtätigkeiten begeistern. Lehrer werden über das Bildungs- und Unterrichtsmaterial der ESA informiert.

Ort: ESRIN, Frascati (Italien)

Datum: 6.–10. März

 

7. Europäische Konferenz über Raumfahrtschrott

 Auf dieser Konferenz werden über 200 Experten für Raumfahrtschrott und Eindämmungsmaßnahmen aus aller Welt zum siebten Mal zusammenkommen, eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Lage machen sowie Maßnahmen zur Reduzierung von aus Unfällen stammendem Raumfahrtschrott und Vorbeugungsmaßnahmen erörtern.

Ort: ESOC, Darmstadt

Datum: 18.–21. April

 

Landung des ESA-Astronauten Thomas Pesquet

Nach dem Abschluss seiner sechsmonatigen Mission Proxima an Bord der Internationalen Raumstation wird Thomas Pesquet in der kasachischen Steppe landen. 

Ort: Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan)

Datum: 15. Mai 

 

Mission des ESA-Astronauten Paolo Nespoli

Paolo Nespoli wurde im Rahmen der sechsmonatigen Vita-Mission für einen Flug zur Internationalen Raumstation ausgewählt.

Start

  • Ort: Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan)
  • Voraussichtliches Datum: 29. Mai

Landung

  • Ort: Kasachstan
  • Voraussichtliches Datum: 15. Oktober (nzb) 

 

52. internationale Pariser Luftfahrtmesse

Die ESA wird auf der weltweit größten Luft- und Raumfahrtmesse mit einem Raumfahrt-Pavillon vertreten sein. Außerdem sind mehrere Medienveranstaltungen geplant.

Ort: Le Bourget, Paris

Datum: 19.–25. Juni

 

BepiColombo-Medientag

Auf einer internationalen Medienveranstaltung werden das Fluggerät und die Mission des Merkur-Orbiters der ESA und der JAXA vorgestellt.

Ort: ESTEC, Noordwijk (Niederlande)

Datum: nzb im Juni

 

Start von Sentinel-5P

In Abstimmung mit der Europäischen Kommission und dem Weltraumbüro der Niederlande als Instrumentenbeisteller wird Sentinel-5P als Teil der Copernicus-Konstellation zur Erdbeobachtung an Bord eines Rockot-Trägers gestartet.

Orte: Plessezk (Russland); europäische Hauptveranstaltung im ESTEC, Noordwijk (Niederlande)

Datum: nicht vor Juni

 

Einweihung einer Mondsimulationseinrichtung

Es wird eine neue Testeinrichtung, die Astronauten mit einer mondähnlichen Umgebung vertraut machen soll, eingeweiht.

Ort: EAC, Köln

Datum: zweites Halbjahr 2017

 

Start von Galileo

In Abstimmung mit der Europäischen Kommission wird zum zweiten Mal bei einer Ariane-5 eine neue Nutzlast-Aussetzvorrichtung zur gleichzeitigen Einbringung von vier baugleichen Satelliten in die Umlaufbahn eingesetzt.

Ort: Europas Raumflughafen, CSG (Französisch-Guayana)

Voraussichtliches Datum: 9. August

 

Tag der offenen Tür der ESA im ESOC

Das ESOC veranstaltet zu seinem 50jährigen Bestehen einen Tag der offenen Tür, bei dem die Vielfalt der ESA-Missionen und die für die Durchführung von Tätigkeiten entwickelten Technologien vorgestellt werden.  

Ort: ESOC, Darmstadt

Datum: 8. September (nzb)

 

Nacht der europäischen Wissenschaftler im ESRIN

Das ESRIN wird anlässlich der in Zusammenarbeit mit Frascati Scienza veranstalteten Nacht der europäischen Wissenschaftler einen Tag der offenen Tür veranstalten. Wissenschaftler und Ingenieure werden anregende Vorträge über die Erdbeobachtungssatelliten und das Vega-Trägerprogramm der ESA halten.

Ort: ESRIN, Frascati (Italien)

Datum: 29. September

 

Tag der offenen Tür der ESA imESTEC

Diese jährliche Veranstaltung findet im Rahmen des niederländischen Wissenschaftswochenendes und der Weltraumfahrtwoche statt und zieht knapp 9 000 Besucher an. Diese können sich auf dem weitläufigen Gelände des ESTEC frei bewegen, sich mit Astronauten, Wissenschaftlern und Missionsdesignern unterhalten sowie spezielle Exponate und Raumfahrtgerät besichtigen.

Ort: ESTEC, Noordwijk (Niederlande)

Datum: 8. Oktober

 

Start von Sentinel-3B

In Abstimmung mit der Europäischen Kommission wird der zweite  Sentinel-3-Satellit als Teil der Copernicus-Konstellation zur Erdbeobachtung in Europa an Bord eines Rockot-Trägers in die Umlaufbahn eingebracht.

Orte: Plessezk (Russland); europäische Hauptveranstaltung im ESOC, Darmstadt (nzb)

Datum: November

 

Presseveranstaltung für die Windmission der ESA, ADM-Aeolus, vor dem Start

Im Zuge der wissenschaftlichen ESA-Erdbeobachtungsmissionsreihe wird ADM-Aeolus als erster Satellit überhaupt täglich globale Windprofile bereitstellen.

Ort: nzb

Datum: Anfang November

 

Start von EDRS-C

Der zweite Knoten des europäischen Datenrelaissystems, das mithilfe hochmoderner Lasertechnologie einen Datentransfer in Quasi-Echtzeit von Satelliten in erdnaher Umlaufbahn zum Boden ermöglichen wird, wird an Bord einer Ariane-5 gestartet.

Ort: Europas Raumflughafen, CSG (Französisch-Guayana)

Voraussichtliches Datum: Oktober

 

Start von ADM-Aeolus

Im Zuge der wissenschaftlichen ESA-Erdbeobachtungsmissionsreihe wird die Windmission der ESA an Bord eines Vega-Trägers ins All geschickt. ADM-Aeolus wird als erster Satellit überhaupt täglich globale Windprofile bereitstellen.

Ort: Europas Raumflughafen, CSG (Französisch-Guayana)

Datum: Ende des Jahres

 

 

Über die ESA

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), Europas Tor zum Weltraum, ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und anderswo zugutekommen.

Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn und das Vereinigte Königreich. Slowenien ist assoziierter Mitgliedstaat.

Außerdem arbeitet die ESA förmlich mit sechs EU-Mitgliedstaaten zusammen. Im Rahmen eines Kooperationsabkommens nimmt auch Kanada an bestimmten ESA-Programmen teil.

Dank der Koordinierung der Finanzressourcen und Kompetenzen ihrer Mitgliedstaaten kann die ESA Programme und Tätigkeiten durchführen, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen. Des Weiteren arbeitet sie eng mit der EU bei der Verwirklichung der Programme Galileo und Copernicus und mit EUMETSAT bei der Entwicklung von Meteorologiemissionen zusammen.

Die ESA entwickelt Raumfahrzeugträger, Satelliten und Bodenanlagen, um sicherzustellen, dass Europa bei Raumfahrtvorhaben weltweit an der Spitze bleibt.

Sie entwickelt und startet Erdbeobachtungs-, Navigations-, Telekommunikations- und Astronomiesatelliten, schickt Raumsonden in entlegene Regionen des Sonnensystems und beteiligt sich an der bemannten Exploration des Weltraums. Außerdem führt sie ein umfangreiches Anwendungsprogramm zur Entwicklung von Erdbeobachtungs-, Navigations- und Telekommunikationsdiensten durch.

Nähere Auskunft erteilt:

ESA-Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 72 99

E-Mail: media@esa.int