Back to Index English French
Agency

N° 16–2019: Weltraumgespräche mit der Nächsten Generation in Europa

2 October 2019

Die World Space Week (4. bis 10. Oktober) rückt näher, weshalb die Weltraumorganisation ESA die nächste Generation an Weltraumspezialisten und -enthusiasten dazu einlädt, sich zur Zukunft des Weltraums zu äußern. 

Im Rahmen der diesjährigen Kampagne „European Space Talks“ sind Studenten europaweit aufgerufen, am 8. Oktober an einer speziellen Online-Debatte teilzunehmen, bei der sie ihre Ideen dazu austauschen können, was die europäischen Weltraumaktivitäten erreichen sollten.

Die Studenten werden an einer europaweiten Online-Umfrage teilnehmen, deren Ergebnisse bei der  Space19+ bekannt gegeben werden - so nennt sich die ESA-Ministerratstagung, bei der die Gedanken derjenigen vorgestellt werden, die die nächste Generation der Weltraummissionen durchführen werden.

Universitäten aus ganz Europa (Helsinki, Bremen, Graz, Bristol) werden miteinander verbunden sein, um die Präsentationen anzuhören und sich mit den Vortragenden, wie zum Beispiel den ESA-Astronauten Thomas Pesquet und Claudie Haigneré und dem Generaldirektor der ESA, Jan Wörner, auszutauschen. Studenten der Bereiche Engineering, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Recht, Wissenschaft und Kunst haben alle ein Interesse an der Zukunft der Raumfahrtindustrie und den Herausforderungen für die Weltraummissionen.

Die Hauptveranstaltung findet in der HEC Business School in Paris in Zusammenarbeit mit der ESA und der ESTACA Engineering School statt. Hier werden sich 1200 Studenten versammeln, die alle ein Interesse an der Zukunft des Weltraums haben. 

ESA-Astronaut Thomas Pesquet, der voll hinter dieser Initiative steht, sagt: „Ich erinnere mich, dass ich bereits während meines Engineering-Studiums als junger Student ein leidenschaftliches Interesse für die Luft- und Raumfahrt hatte. Jetzt ist der Moment, über die Zukunft zu sprechen, die diese Generation für alle von uns schaffen wird, und sicherzustellen, dass wir alle Vorbereitungen treffen, um den Weltraum für ganz Europa und die Menschheit bestmöglich zu nutzen.“

Einer der Höhepunkte für die Studenten wird die Live-Verbindung in die internationale Raumstation sein, aus der der italienische ESA-Astronaut Luca Parmitano berichten wird. Luca, der am 20. Juli zu seiner Mission „Beyond“ in die Internationale Raumstation gestartet ist, wird Themen im Zusammenhang mit Space19+ www.esa.int/space19plus ansprechen.

Die Medien können die Veranstaltung am 8. Oktober ab 18:00 CEST online verfolgen ( https://www.esa.int/About_Us/Welcome_to_ESA/European_Space_Talk_live), Weltraumenthusiasten können sich über Kanäle der sozialen Medien der ESA mit der Veranstaltung verbinden. Die Präsentationen finden auf Englisch statt.

Nehmen Sie an den europäischen #SpaceTalks teil

Die europäischen Space Talks bieten jedem in Europa die Möglichkeit, seine Leidenschaft für den Weltraum zu teilen. Die Redner stammen aus einer großen Bandbreite an Weltraumorganisationen und privaten Unternehmen – Menschen, deren Arbeit jetzt zum Vorteil des täglichen Lebens ist und Menschen, die die Technologie für unser Leben von Morgen, auf der Erde und darüber hinaus, entwickeln. Details zu den Reden finden Sie auf der Webseite für die Space Talks www.spacetalks.net, die in fünf Sprachen verfügbar ist und die Teilnehmer können bis einschließlich 31. Oktober Veranstaltungen hinzufügen.

„Ich möchte die nächste Weltraumgeneration an Bord holen und sie in eine große Debatte über die Zukunft des Weltraums einbinden. Bei dieser Gelegenheit teile ich meine Vision mit den jungen Studenten, möchte aber auch die Meinung der zukünftigen Weltraumakteure hören, die über neue Programme und Aktivitäten, die auf die Herausforderungen für die Menschheit und den Planeten reagieren, unsere Träume und Erwartungen Wirklichkeit werden lassen werden“, so Jan Wörner.

Die Organisatoren von Space Talks können alle Themen von Erdbeobachtung, Raumfahrt, Entwicklung neuer Technologien für die Biologie und Kunst vorschlagen und im Jahr des 50. Jahrestages von Apollo 11 natürlich auch die Reise zum Mond. In diesem Jahr fanden bereits Dutzende an Space Talks statt und beim ESA Open Day bei der ESTEC in den Niederlanden am 6. Oktober werden wir noch mehr davon hören. Am 12. Oktober wird die ESA eine Reihe an Space Talks beim „Festival Atmosphères“ [Link zu https://www.atmospheresfestival.com] in Courbevoie, Frankreich, organisieren, das sich mit der nachhaltigen Entwicklung, Wissenschaft und gesellschaftlichen Fragen beschäftigt und sich damit auseinander setzt, wie das menschliche Leben auf der Erde funktionieren wird.

Über die Europäische Weltraumorganisation

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist Europas Gate zum Weltraum.

Bei der ESA handelt es sich um eine zwischenstaatliche Organisation, die 1975 gegründet wurde. Sie hat die Mission, die Entwicklung der europäischen Weltraumkapazitäten zu gestalten und sicherzustellen, dass die Investitionen in den Weltraum den Bürgern in Europa und der ganzen Welt Vorteile bringen. Die ESA hat 22 Mitgliedsstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und Ungarn, von denen 20 Mitgliedsstaaten der EU sind.

Die ESA verfügt zudem über eine formale Zusammenarbeit mit sieben anderen Mitgliedsstaaten der EU. Kanada beteiligt sich über ein Kooperationsübereinkommen an einigen ESA-Projekten.  Durch die Koordination der finanziellen und intellektuellen Ressourcen ihrer Mitgliedsstaaten kann die ESA Programme und Aktivitäten durchführen, die weit über das Ausmaß eines einzigen europäischen Landes hinausgehen. Sie arbeitet vor allem mit der EU an der Implementierung der Programme Galileo und Copernicus.

Die ESA entwickelt die erforderlichen Raumfahrzeuge, Start- und Bodeneinrichtungen, damit Europa an der Spitze der globalen Raumfahrtaktivitäten bleiben kann.

Heute entwickelt und startet sie Satelliten für die Erdbeobachtung, Navigation, Telekommunikation und Astronomie, sendet Sonden in die Weiten des Solarsystems und kooperiert in der menschlichen Erforschung des Weltraums.

Mehr über die ESA erfahren Sie unter www.esa.int

For further information:

ESA Newsroom und Medienbeziehungen

Email: media@esa.int

Tel: +31-71-5656409