Zarya
Agency

20 unvergessliche Momente von der Internationalen Raumstation

974 views 12 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Dienstag, der 20. November 2018 markiert die 20-jährige Zusammenarbeit am größten internationalen Projekt aller Zeiten: der Internationalen Raumstation.

Die Station, die in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten, Russland, Japan, Kanada und Europa gebaut, bemannt und betrieben wird, schwebt ca. 400 km über der Erde und umrundet sie alle 90 Minuten mit einer Geschwindigkeit von ca. 28.000 km/h.

Im Laufe ihrer 20jährigen Geschichte verzeichnete die Internationale Raumstation viele unvergessliche Momente für Europa. Wir blicken auf die 20 bedeutendsten Momente zurück, während wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für die ESA und unsere Partner im Weltraum feiern.

1. 20. November 1998 – Die Internationale Raumstation wird geboren. Das erste Modul Zarya startet vom Kosmodrom Baikonur aus mit einer russischen Protonenrakete in die niedrige Erdumlaufbahn. 

2. 2. November 2000 – Es beginnt die fortlaufende Besetzung der Internationalen Raumstation. Der NASA-Astronaut Bill Shepherd und die Kosmonauten Yuri Gidzenko und Sergei Krikalev sind die ersten Besatzungsmitglieder, die über mehrere Monate an Bord der Station leben.

3. 23. April 2001 – Umberto Guidoni schreibt als erster europäischer Astronaut an Bord der Internationalen Raumstation Geschichte.

4. 9. Juni 2002 – Philippe Perrin ist der erste europäische Astronaut, der im Rahmen des Baus der Internationalen Raumstation einen Weltraumspaziergang unternimmt (auch bekannt als Extravehicular Activity oder EVA).

ESA-Flugleiter am Col-CC
ESA-Flugleiter am Col-CC

5. Oktober 2004 – Die offizielle Eröffnung des Columbus-Kontrollzentrums der ESA in Oberpfaffenhofen bei München ist eine wichtige Verbindung zwischen Astronauten im Weltraum und Teams europäischer Wissenschaftler und Ingenieure am Boden.

6. Juli - Dezember 2006 – Thomas Reiter ist der erste europäische Astronaut, der während seiner Astrolab-Mission langfristig an Bord der Internationalen Raumstation bleibt.

7. 7. Februar 2008 – Das Columbus-Labor der ESA startet mit dem Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation. Dies ist der größte Einzelbeitrag der ESA zur Internationalen Raumstation und zugleich die erste permanente europäische Forschungseinrichtung im Weltraum. 

8. 9. März 2008 – Die ESA startet in Kourou, Französisch-Guayana, ihr erstes Versorgungsschiff, das Jules Verne Automated Transfer Vehicle (ATV-1), zur Internationalen Raumstation auf einer Ariane-5-Rakete.

Frank De Winne am Fenster des japanischen Kibo-Labors
Frank De Winne am Fenster des japanischen Kibo-Labors

9. 14. November 2008 – Die Erklärung der Menschenrechte wird fast 60 Jahre nach ihrer Verabschiedung durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 im Palais de Chaillot in Paris in den Weltraum geflogen, um dort dauerhaft im Columbus-Labor der ESA aufbewahrt zu werden.

10. 10. Oktober 2009– Frank De Winne übernimmt die Position des ersten europäischen Kommandanten der Internationalen Raumstation. Franks OasISS-Mission ist zudem die erste Mission, bei der die Besatzung aus Vertretern aller Partner der Internationalen Raumstation besteht.

11. 14. Mai 2011 – Der Space Shuttle Endeavour startet seine vorletzte Mission zur Internationalen Raumstation mit dem ESA-Astronauten Roberto Vittori.

12. 23. Mai 2011 – Paolo Nespoli macht an Bord von Sojus TMA-20 historische Aufnahmen von der fertiggestellten Raumstation. Zu Beginn seiner MagISStra-Mission war Paolo auch der erste europäische Astronaut, der aus dem All twitterte.

Unwetter von der Raumstation aus gesehen
Unwetter von der Raumstation aus gesehen

13. 29. Mai 2013 – Als erster Astronaut der ESA-Klasse 2009 fliegt Luca Parmitano auf die internationale Raumstation.

14. 22. Dezember 2014 – Die vom ESA-Astronauten Alexander Gerst aufgenommenen Zeitrafferbilder werden verwendet, um das erste 4K-Video der ESA aus dem All zu erstellen.

15. 6. Juni 2015 –  Samantha Cristoforetti bricht mit 199 Tagen den Weltrekord für die längste Einzelraumfahrt aller Astronauteninnen (später übertroffen von Peggy Whitson von der NASA).

16. 2015 – Der ESA-Astronaut Andreas Mogensen macht während seiner Iriss-Mission seltene Aufnahmen von blauen Jets der Internationalen Raumstation.

17. 24. April 2016 – Tim Peake erreicht den Guinness Weltrekord für den schnellsten Marathonlauf im All (3 Stunden, 35 Minuten und 21 Sekunden).

Die rekordverdächtige Crew der Expedition 50
Die rekordverdächtige Crew der Expedition 50

18. November 2016 – Die chinesischen Astronauten Jing Haipeng und Chen Dong nehmen eine Nachricht für ESA und ESA-Astronaut Thomas Pesquet von Bord der chinesischen Raumstation Tiangong-2 auf. Thomas antwortet.

19. 6. März 2017 – Der ESA-Astronaut Thomas Pesquet, die NASA-Astronauten Shane Kimbrough und Peggy Whitson sowie die Kosmonauten Oleg Novitsky, Andrei Borisenko und Sergei Ryzhikov stellten den Rekord für die längste Dauer für Forschungsaktivitäten im Weltraum auf (99 Stunden in einer Woche).

20. 5. Juni 2018 – Im europäischen Raumfahrtlabor Columbus wird die erste europäische Einrichtung für kommerzielle Forschung auf der Internationalen Raumstation (ICE Cubes) installiert.

Wollen Sie an den Feierlichkeiten online teilnehmen? Teilen Sie Ihre unvergesslichsten Momente, Fotos oder Filmmaterial der Internationalen Raumstation mit dem Hashtag #SpaceStation20th.

Related Articles

Related Links