Start der 94. Ariane-5-Mission, Flug VA238.
Agency

Ariane-5-Start mit neuer Nutzlastverkleidung stellt abermals ihre Zuverlässigkeit unter Beweis

05/07/2017 1080 views 14 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Eine Ariane 5 transportierte in ihrer neuen, leichteren Nutzlastverkleidung zwei Telekommunikationssatelliten in den Weltraum. Das war die vierte Mission, die innerhalb von zwei Monaten vom Europäischen Weltraumbahnhof startete. 

Der Start fand in der Nacht des 28. Juni 2017 um 21:15 GMT (18:15 örtliche Zeit, 23:15 CEST) in Kourou, Französisch Guyana, statt. Die Transportmission des Hellas Sat 3–Inmarsat S EAN und GSAT-17 in ihre geplanten Umlaufbahnen dauerte rund 39 Minuten.

Zuerst wurde der Hellas Sat 3–Inmarsat S European Aviation Network, mit einer Masse von 5792 kg, nach circa 28 Minuten abgesetzt. Der 3477 kg schwere GSAT-17 folgte 13 Minuten später.

Der Hellas Sat 3–Inmarsat S EAN wird direkte Endebnutzer-Telekommunikationsservices für Europa, den Nahen Osten und die Anrainerstaaten der Sahara sowie Breitbandverbindungen für den Flugverkehr bieten. Der GSAT-17 der Indian Space Research Organization dient ebenfalls für Kommunikationsdienste, als Datenrelaisstation und für Such- und Rettungsdienste.

Beide Satelliten sind für eine Lebensdauer von mehr als 15 Jahren konzipiert.

Die Masse der Nutzlast bei diesem Start betrug 10.177 kg. Das Gesamtgewicht beider Satelliten lag etwa bei 9269 kg. Dazu kamen noch die Nutzlastadapter und Trägerstrukturen, die den Rest des Gewichts ausmachten. 

Die neue Nutzlastverkleidung der Ariane-5 besteht aus nur noch vier Panels

Die neue Nutzlastverkleidung der Ariane-5 besteht aus nur noch vier Panels
Die neue Nutzlastverkleidung der Ariane-5 besteht aus nur noch vier Panels

 

Die Nutzlast-Schutzverkleidung, die sich bei diesem Start bewährt hat, wurde aus lediglich vier statt der üblichen 14 Panels gefertigt (siehe Abbildung rechts). Die geringere Anzahl von Metallverbindungen reduzierte die Masse um weitere 107 kg. Das entspricht einem Leistungszuwachs von etwa 10 kg im geostationären Transferorbit.

Verschiedene Verbundmaterialien und optimierte Fertigungsprozesse trugen außerdem zur Kostensenkung bei. Ab August werden an der Vega vergleichbare Nutzlastverkleidungen eingesetzt. 

“Das Schweizer Unternehmen Ruag Space entwickelte die Nutzlastverkleidung gemeinsam mit Airbus Safran Launchers als Hauptauftragnehmer im Rahmen des Launchers Exploitation Accompaniment Programme der ESA zur Innovationsförderung der Europäischen Industrie, um einen unabhängigen Zugang Europas zum Weltraum zu gewährleisten.

“Diese neue Nutzlastverkleidung der Ariane 5 bestätigt die Fertigungstechnologien, die bei der Ariane 6 eingesetzt werden, deren Nutzlastverkleidung aus lediglich zwei Panels bestehen wird”, kommentiert Daniel de Chambure, Ariane 5 Future Mission Manager bei der ESA.  

Vier Trägerraketen in zwei Monaten – das ist eine Höchstleistung. Im Mai und Juni wurden eine Sojus und drei Ariane 5 Trägerraketen gestartet. 

Während dieser beiden Monate arbeiteten die Teams unerlässlich an den Startvorbereitungen der Raketen und Nutzlasten.

“Die Einhaltung des Startplans und die fortwährenden geplanten Wartungsmaßnahmen in dieser außergewöhnlichen Geschwindigkeit sind der Hingabe aller Akteure zu verdanken” stellt Didier Faivre fest, der Direktor des Guyana Space Centre.

Flug VA238 war die 94. Ariane-5-Mission.

Related Articles

Related Links

Related Links