ESA title
Agency

Bürgerdebatte „Raumfahrt für Europa“: Nur noch wenige Tage bis zum Anmeldeschluss!

16/08/2016 1621 views 16 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Möchten auch Sie Ihre Ansichten und Vorschläge zur Ausrichtung europäischer Raumfahrtprogramme zum Ausdruck zu bringen?

Jetzt haben Sie die Gelegenheit dazu: Am 10. September 2016 werden über 2 000 Bürger aus 22 europäischen Staaten am ersten Bürgerforum zum Thema „Raumfahrt für Europa“ teilnehmen. Noch nie zuvor wurden Fragen über die Zukunft der Raumfahrt in Europa im Rahmen einer solchen Veranstaltung diskutiert, die in zahlreichen Ländern parallel stattfinden wird.

Als Teilnehmer am Bürgerforum werden Sie einen Tag lang die Gelegenheit haben, Neues über die Raumfahrt zu erfahren, mit anderen Menschen zu diskutieren und selbst Vorschläge dazu einzubringen, welche Prioritäten bei aktuellen und künftigen europäischen Raumfahrtprogrammen gesetzt werden sollten.

Diese Bürgerbefragung in bislang beispielloser Breite wird gleichzeitig in 22 Mitgliedsstaaten der ESA mit rund 100 Bürgern aus jedem Land stattfinden. In Deutschland wird das Europäische Satellitenkontrollzentrum (ESOC) der ESA in Darmstadt Veranstaltungsort sein. In Österreich treffen sich die Teilnehmer im Haus der Forschung in Wien. In der Schweiz wird im Verkehrshaus Luzern debattiert. Die Ergebnisse aus allen teilnehmenden Ländern werden innerhalb der ersten 48 Stunden zusammengeführt und der ESA übermittelt.  

 

Verstärkter Dialog mit den Bürgern

Unter Bezugnahme auf diese Initiative unterstrich ESA-Generaldirektor Prof. Jan Wörner sein Engagement für eine in höherem Maße der Gesellschaft zugewandte ESA und einen intensiveren Dialog mit europäischen Bürgern: "Raumfahrt, Weltraumwissenschaft, Exploration, Erdbeobachtung, Telekommunikation, Satellitennavigation, Weltraumtechnologie und Innovation können dazu beitragen, gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern und künftige Generationen inspirieren. Die europäischen Bürger können uns dabei unterstützen, unsere Prioritäten besser zu setzen."

Wer an der Bürgerdebatte teilnehmen möchte, hat noch bis zum 28. August Zeit, sich über unsere Website anzumelden.

Related Links