ESA title
Besucher im Erasmus Centre auf dem Gelände des ESTEC (Noordwijk, NL)
Agency

Einladung an die Öffentlichkeit in das technische Herzstück der ESA

21/09/2016 1141 views 5 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Am Sonntag, den 2. Oktober 2016, sind die Presse und die breite Öffentlichkeit herzlich zum Tag der offenen Tür der ESA in den Niederlanden eingeladen. In nur wenigen Jahren ist der Event zu einem Anziehungspunkt für Besucher geworden, die einmal Astronauten und Weltraumexperten begegnen möchten, während sie das technische Herzstück der Weltraumagentur besichtigen.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist das ESTEC, das technische Zentrum der ESA in Noordwijk, der größte zusammenhängende Komplex der Agentur. Die Arbeit konzentriert sich dort auf die Entwicklung von Technologien, die Planung von Missionen und das Testen von Satelliten. Alle Weltraummissionen der ESA werden dort konzipiert und anschließend durch die Entwicklungsphase begleitet.

Die Veranstaltung wird zwei Wochen nach dem Finale der Rosetta-Mission stattfinden
Die Veranstaltung wird zwei Wochen nach dem Finale der Rosetta-Mission stattfinden

Die ESA Astronauten André Kuipers, Franco Malerba und Hans Schlegel werden den gesamten Tag über anwesend sein.

Zu den Ausstellungsstücken gehört unter anderem das historische Sojus-Landemodul, mit dem André nach seinem 192-tägigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation im Jahr 2012 zur Erde zurückgekehrt ist. Es kann im Space Expo Besuchercenter zu einem vergünstigten Eintrittspreis betrachtet werden.

An diesem einzigartigen Standort findet der fünfte große Tag der offenen Tür seit 2012 statt. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 8500 Besucher an der Veranstaltung teil – natürlich größtenteils aus den Niederlanden, aber auch aus anderen Ländern.

Das Test Center - Die größte Satellitentestanlage in Europa

Zu den Attraktionen gehören unter anderem das Test Center – die größte Satellitentestanlage in Europa – und die "Large Diameter Centrifuge" für Hypergravitationsexperimente, aber auch das Erasmus Human Spaceflight and Microgravity Experimentation Centre (Erasmus Center für bemannte Raumfahrt und Mikrogravitationsexperimente).

Die bedeutendsten Programme der ESA werden in Form von Ausstellungsreihen präsentiert und umfassen alles, vom Einsatz der so genannten "erweiterten Realität" beim Astronautentraining bis hin zu den besten Baustoffen zum Errichten einer Stadt auf dem Mond.

In einem speziellen NL-Weltraumpavillon stellen außerdem öffentliche und private niederländische Träger von Weltraumprojekten ihre eigenen Innovationen vor.

ExoMars auf dem Weg zum Roten Planeten
ExoMars auf dem Weg zum Roten Planeten

 

Darüber hinaus nehmen auch High-tech Start-up-Unternehmen des benachbarten Business Incubation Centre an der Veranstaltung teil.

Der Tag der offenen Tür steht in diesem Jahr unter dem Motto “Atem des Lebens”. Er findet an dem Wochenende statt, nachdem die ESA-Raumsonde Rosetta ihre Mission auf einem Kometen beendet. Zwei Jahre lang hat sie Staub und Gase untersucht, damit wir verstehen, welche Rolle Kometen bei der Entstehung unseres Sonnensystems – und natürlich auch unseres blauen Planeten – spielten.

Außerdem kommt der ExoMars-Orbiter der ESA gut zwei Wochen im Anschluss am roten Planeten an und beginnt in der dünnen außerirdischen Atmosphäre mit seiner Suche nach Methan und Edelgasen, um entweder überlebende Mikroben auf dem Mars nachzuweisen oder aber eine andere Form von ‘Leben’ – unterirdische vulkanische Aktivitäten, die darauf hinweisen würden, dass der Mars weiterhin geologisch aktiv ist. 

Ein technisches Modell des Schiaparelli Landemoduls, das am 19. Oktober auf dem Mars landen wird, ist ebenfalls Teil der Ausstellung.

Das ESTEC rangiert an der Spitze der technologieorientierten Wissenschaftsinstitute in den Niederlanden 

Mit seinen mehr als 1600 Wissenschaftlern und Ingenieuren – die Belegschaft ist in den vergangenen zehn Jahren um nahezu ein Drittel gestiegen – und etwa 1000 weiteren Beschäftigten, rangiert das ESTEC an der Spitze der technologieorientierten Wissenschaftsinstitute des Landes und hat damit sämtliche niederländischen Universitäten überholt.

In der Stadt Noordwijk, dem Heimatort des Zentrums, finden einen Monat lang Veranstaltungen rund um den Weltraum statt, mit denen der Ort als ‘Space-To-Be’ gefeiert wird.

Um am Tag der offenen Tür teilnehmen zu können, ist eine Vorab-Buchung erforderlich. Zur Registrierung kommen Sie über:

https://www.eventbrite.co.uk/e/esa-estec-open-day-2016-tickets-26193069175

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.esa.int/openday2016

Für weitere Informationen setzen Sie sich in Verbindung mit:

Play
$video.data_map.short_description.content

ESA Media Relations Office
Tel.: +33 1 53 69 72 99
E-Mail: media@esa.int

Related Links