Das Schiaparelli-Modul wird auf den Spurengas-Orbiter (TGO) montiert
Agency

ExoMars wird für die Reise zur Startplattform in Kasachstan vorbereitet

27/11/2015 1247 views 6 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Die beiden Raumfahrzeuge der ExoMars-Mission 2016 werden für den Versand an das Kosmodrom Baikonur in Kasachstan vorbereitet, von wo aus sie im März starten werden.

Das gemeinsam mit der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos durchgeführte Projekt ExoMars umfasst zwei Missionen. Der Spurengas-Orbiter (TGO) und das Schiaparelli-Modul bilden die Mission 2016, während die Mission 2018 einen Rover und eine wissenschaftliche Basis auf der Marsoberfläche kombiniert. Beide Missionen werden auf russischen Proton-Raketen von Baikonur aus gestartet.

Der TGO und Schiaparelli durchlaufen bei Thales Alenia Space im französischen Cannes die letzten Vorbereitungen und wurden dort heute zum letzten Mal, bevor sie Europa verlassen, für die Presse gezeigt.

Sie werden Mitte des nächsten Monats getrennt voneinander versandt und am 21. und 23. Dezember im Kosmodrom erwartet.

Das Schiaparelli-Moduls und der Spurengas-Orbiter (TGO) aus einer anderen Einstellung
Das Schiaparelli-Moduls und der Spurengas-Orbiter (TGO) aus einer anderen Einstellung

„Es war ein langer Weg, bis das ExoMars-Projekt so weit gekommen ist, doch jetzt sind wir für den Start im kommenden Frühjahr gerüstet“, erklärt Alvaro Gimenez, ESA-Direktor für Wissenschaft und robotische Exploration.

„Wir treten nun in eine neue Ära der Mars-Erkundung für Europa und unsere russischen Partner ein.“

Sergey Saveliev, stellvertretender Leiter von Roskosmos, meint: „ExoMars ist ein einzigartiges Beispiel für die russisch-europäische Zusammenarbeit in der Weltraumforschung.

Die Mission 2016 ist nur die erste Phase unserer Zusammenarbeit, und Roskosmos und die ESA planen für die Zukunft viele gemeinsame Projekte zur Erforschung der Hochatmosphäre und des Weltraums.“

Donato Amoroso, stellvertretender CEO von Thales Alenia Space, bemerkt: „Für Thales Alenia Space bringt die führende Rolle in dem außergewöhnlichen ExoMars-Programm als Hersteller des Orbiters und des Eintritts-, Abstiegs- und Lande-Demonstrator-Moduls für die In-Situ-Erkundung des Mars riesige technologische und menschliche Herausforderungen mit sich.“

Das mögliche Startfenster für den Start ist bis zum 25. März geöffnet  

Das erste ExoMars-Projekt soll am 14. März starten, wobei das mögliche Zeitfenster für den Start bis zum 25. März offen bleibt. Der Flugbetrieb der ExoMars-Sonde 2016 wird dann vom Raumfahrtkontrollzentrum der ESA in Darmstadt sichergestellt. 

Nach einer fast siebenmonatigen Reise zum Mars wird sich Schiaparelli am 16. Oktober für seinen Eintritt, Abstieg und die Landung in der Ebene Meridani Planum am 19. Oktober vom TGO trennen.

Der TGO wird zusammen mit dem Mars-Express der ESA und den bereits im Orbit des Mars kreisenden NASA-Satelliten Daten während der Tage übermitteln, in denen Schiaparelli mithilfe seiner Batterien funktionieren soll.

Schiaparelli dient in erster Linie zur Demonstration einer Reihe von Technologien, die in Zukunft kontrollierte Mars-Landungen ermöglichen sollen, führt jedoch auch ein kleines Wissenschaftspaket mit sich, um die lokale Umgebung zu analysieren, sobald er sich auf der Mars-Oberfläche befindet.

Nach einer Reihe von Atmosphären-Bremsmanövern im Jahr 2017 wird der TGO in die Umlaufbahn des Mars eintreten und von dort eine detaillierte Erfassung der Gase in der Atmosphäre des Planeten vornehmen.

Besonders interessant sind das Vorkommen und die Verteilung von Methan: Das Vorkommen dieses Gases deutet auf eine aktive, aktuelle Quelle hin und mithilfe des TGO soll bestimmt werden, ob es geologischen oder biologischen Ursprungs ist. 

Die Instrumente des Schiaparelli-Moduls und des Spurengas-Orbiters (TGO)
Die Instrumente des Schiaparelli-Moduls und des Spurengas-Orbiters (TGO)

„Der TGO wird außerdem ‘Spurengase‘ in der Atmosphäre analysieren“, so Håkan Svedhem, ESA-Projektwissenschaftler. „Obwohl sie weniger als ein Prozent des atmosphärischen Bestands ausmachen, sollten sie wichtige Hinweise auf die Art der aktiven Prozesse geben und dazu beitragen, dass wir verstehen können, wie ‘lebendig’ der Mars heute sein könnte.

Der TGO wird außerdem saisonale Veränderungen in der Zusammensetzung und Temperatur der Atmosphäre überwachen und den Untergrund kartieren, um nach verborgenem Wassereis zu suchen.“

Schließlich wird der TGO auch Daten vom Rover und von der wissenschaftlichen Basis auf der Marsoberfläche der Mission 2018 übermitteln.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

 

Markus Bauer
ESA-Kommunikationsbeauftragter für Wissenschaft und robotische Exploration
Telefon: +31 71 565 6799
Mobil: +31 61 594 3 954
E-Mail: Markus.Baueresa.int

Håkan Svedhem
ESA-Projektwissenschaftler für ExoMars 2016
E-Mail: H.Svedhem@esa.int

Rolf de Groot
Leiter des Koordinierungsbüros für robotische Exploration
E-Mail: Rolf.de.Groot@esa.int

Related Articles

Related Links