ESA title
Spurengas-Orbiters ExoMars
Agency

Herzstück des ExoMars-Orbiters fertiggestellt

06/02/2014 991 views 5 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie hat die OHB System AG am 3.2.2014 im Beisein der neuen Luft- und Raumfahrtkoordinatorin der Bundesregierung, Brigitte Zypries, in Bremen das Kernmodul des Spurengas-Orbiters ExoMars an das französische Unternehmen Thales Alenia Space übergeben. Das Kernmodul besteht aus der Struktur der Raumsonde, dem Thermal- und dem Antriebssystem.

Marco R. Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB, sagte: "Die rechtzeitige Übergabe ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des ExoMars-Programms. Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil dieses anspruchsvollen internationalen Wissenschafts- und Forschungsprogramms zu sein."

Die neue Parlamentarische Staatssekretärin, Brigitte Zypries, ließ es sich nicht nehmen, diesen Meilenstein im ExoMars Programm live mitzuerleben. "Das war ein sehr schöner Auftakt für mich als Koordinatorin für die Luft- und Raumfahrt. Mit dem ExoMars-Programm beweist die deutsche Raumfahrtindustrie ihre ausgezeichneten Fähigkeiten", sagte Brigitte Zypries nach der Übergabe des Kernmoduls.

Die Übergabe markiert einen wichtigen Schritt

 

Die Übergabe markiert einen wichtigen Schritt in der Entwicklung des ExoMars-Programms, einem gemeinschaftlichen Projekt der ESA und der russischen Weltraumbehörde Roscosmos.

Das ExoMars-Programm umfasst zwei Missionen zum Mars in den Jahren 2016 und 2018. Dabei wird es um die wichtige wissenschaftliche Frage gehen, ob es jemals Leben auf dem Planeten gegeben hat. Zu diesem Zweck werden Bohrungen an der Oberfläche des Mars durchgeführt und die dabei entnommenen Proben vor Ort analysiert. Darüber hinaus wird ExoMars Schlüsseltechnologien für Eintritt, Abstieg, Landung, Bohrungen und die Erkundung der Marsoberfläche veranschaulichen.

 

Der Spurengas-Orbiter (Trace Gas Orbiter, TGO) wird 2016 zusammen mit Schiaparelli, dem Modul für den Eintritt in die Marsatmosphäre, den Abstieg sowie die Landung auf dem Planeten, ins Weltall starten.

Der TGO wird nach Hinweisen auf Methan und andere Atmosphärengase suchen, die auf aktive biologische oder geologische Prozesse auf dem Mars hindeuten könnten. Außerdem wird der Spurengas-Orbiter im Jahr 2018 mit dem Rover und der wissenschaftlichen Basis auf der Marsoberfläche kommunizieren.

ExoMars: Premiere für Europa

Brigitte Zypries, Luft- und Raumfahrtkoordinatorin der Bundesregierung (SPD), Prof. Jan Wörner (DLR), Jens Böhrnsen, (Bürgermeister von Bremen), Marco R. Fuchs, (OHB AG)
Brigitte Zypries, Luft- und Raumfahrtkoordinatorin der Bundesregierung (SPD), Prof. Jan Wörner (DLR), Jens Böhrnsen, (Bürgermeister von Bremen), Marco R. Fuchs, (OHB AG)

 

Die Übergabe in der OHB-Zentrale stellt das Ende einer intensiven Bau- und Testphase dar, in der das Herzstück für den Einbau weiterer TGO-Teilsysteme und -einheiten einschließlich der wissenschaftlichen Instrumente vorbereitet wurde.

An der Zeremonie nahm auch ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain teil, der mit Vertretern des ExoMars-Industriekonsortiums zusammentraf, um diesen wichtigen Meilenstein zu feiern.

„Das ExoMars-Projekt ist ein anspruchsvolles Projekt und eine Premiere für Europa, in einigen Aspekten sogar eine Premiere für die ganze Welt. Dank der Fachkompetenz unserer Industriepartner hier in Deutschland können wir dieses wichtige Element der Mission im Jahr 2016 rechtzeitig übergeben. Wir sind sehr gespannt auf die bedeutenden wissenschaftlichen Entdeckungen, die uns der TGO liefern wird, um die Evolution des Mars, eines Schwesterplaneten der Erde, zu verstehen, insbesondere Antworten auf die Frage, ob es jemals Leben auf dem Mars gegeben hat“, so Jean-Jacques Dordain.

Die OHB System AG ist Mitglied des europäischen Industriekonsortiums, das das Kernmodul für die Mechanik, Thermik und den Antrieb des Spurengas-Orbiters für die Mission im Jahr 2016 entwickelt. Die OHB System AG wird dieses Herzstück an Thales Alena Space als Generalunternehmer des ExoMars-Projekts liefern.

Der TGO und das Schiaparelli-Modul werden im Januar 2016 starten und neun Monate später den Mars erreichen. Die zweite Mission mit dem ESA-Rover und der russischen Station auf der Marsoberfläche ist für Mai 2018 vorgesehen und soll den Planeten Anfang 2019 erreichen. Roscosmos ist der wichtigste Projektpartner der ESA bei der ExoMars-Mission.

Weitere Informationen:

 

Markus Bauer


ESA-Kommunikationsbeauftragter für Wissenschaft und robotische Exploration
Telefon: +31 71 565 6799


Mobil: +31 61 594 3 954


E-Mail: markus.bauer@esa.int

Rolf de Groot

Leiter des Koordinierungsbüros für robotische Exploration
Telefon: + 31 71 565 8106

E-Mail: Rolf.de.Groot@esa.int

Related Links