Agency

Das fliegende Labor

12/06/2019 703 views
ESA / Space in Member States / Germany / Highlights

Europäisches Fluglabor

Bei OPS-SAT handelt es sich um das fliegende Labor der ESA, mit dem Sie Ihre Experimente im Orbit erproben können. Zu der Zielsetzung von OPS-SAT gehört es zu zeigen, wozu Satelliten mit leistungsstarken Bordcomputern in der Lage sind und welche Fortschritte im Bereich der Missionskontrolle zu verzeichnen sind.
OPS-SAT wird vollständig über das SMILE-Labor im ESOC Operations Center der ESA in Darmstadt gesteuert und ist die weltweit erste Mission, die speziell für den Missionsbetrieb konzipiert wurde.
Der winzige Satellit kombiniert einen leistungsstarken Bordcomputer mit den modernsten Technologien, darunter eine hochauflösende Kamera, einen optischen Empfänger, Funkgeräte und Orientierungssysteme. Auf diese Weise können im europäischen Fluglabor eine Vielzahl von Experimenten durchgeführt werden.

Jeder bekommt durch OpsSat die Möglichkeit, ein Experiment im All durchzuführen

Die ESA setzt bei dieser neuen Mission auch auf Ideen von außen: Um neue Anregungen für Softwareinnovationen zu finden, ist OpsSat als Experimentierplattform auch für jedermann kostenlos verfügbar. Einzige Bedingung ist eine gute Idee und ein Partner im Hintergrund, etwa eine Universität oder ein Unternehmen. Die zu testende Software wird dann auf OpsSat hochgeladen und kann über das Internet kontrolliert werden – somit kann quasi jeder sein Experiment im All von zu Hause aus verfolgen, betreut durch Experten im ESOC.

Experimentiertag im ESOC
Am 18. Juni 2019 werden einige der Experimente im ESOC vorgestellt.
Die Teilnehmer haben an diesem Tag die Möglichkeit, mit dem OPS-SAT-Team zu arbeiten, ihre Experimente vorzustellen, die SMILE-Kontrollanlagen zu besuchen und sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen, die das fliegende Labor ebenso nutzen wollen.
Bis heute wurden mehr als 100 Experimente von Start-Ups bis hin zu führenden Weltraumakteuren angemeldet - darunter zum Beispiel eine Software zur automatischen bildgestützten Erkennung von Waldbränden aus dem All.
Die Anmeldung für diesen Tag erfolgt über Benjamin Fischer unter benjamin.fischer@esa.int.

Vorläufiger Zeitplan
09:00 - 09:30 Uhr: Workshop-Eröffnung durch die ESA und die TU Graz[BW1] 
09:30 - 12:00 Uhr: Vorstellung der Experimente und Austausch mit OpsSat-Experten
12:00 - 13:00 Uhr: Besichtigung der SMILE-Anlage und Tour durchs ESOC
13:00 - 14:00 Uhr: Mittagspause
14:00 - 18:00 Uhr: Demonstrationen zur Interaktion mit dem OpsSat-Satelliten

Freie Plätze vorhanden
Noch gibt es freie Plätze für Experimente auf OpsSat.
Infos zur Bewerbung: https://opssat1.esoc.esa.int/

Neue SMILE-Bodenstation im ESOC
Medienvertreter haben außerdem die Möglichkeit, die neue SMILE-Antenne im ESOC zu besichtigen -  eine Bodenstation, die für die Kontrolle von OpsSat verwendet wird und künftig auch Startups, Unternehmen oder Forschungseinrichtungen bei der Kontrolle von CubeSats unterstützen soll.
Bilder und Infos zur SMILE-Antenne gibt es hier.

Registrierung für Medienvertreter
Für die Anmeldung zum OpsSat Experimenters Day im ESOC senden Sie bitte eine E-Mail an esoc.communication@esa.int.   

Adresse:
ESOC
Robert-Bosch-Straße 5
64293 Darmstadt

Telefonnummer für Rückfragen: 06151 902285
Für die Anmeldung am ESOC-Haupteingang ist ein Personalausweis nötig. 

  • Agency

    Ops-Sat

    23/02/2015 4415 views 69 likes
    Open item
    Ops-Sat