ESA title
Der Mars aus der Sicht von Mars Express
Agency

Ideenaufruf: ESA sucht neue Partner für Mond- und Marserkundungen

14/03/2015 1382 views 11 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Im Rahmen ihrer neuen Weltraumerkundungsstrategie ist die ESA auf der Suche nach kommerziellen Partnern, um sich gemeinsam den Herausforderungen der Raumfahrt zu stellen und von ihren Nutzen zu profitieren.

Play
$video.data_map.short_description.content
Eine Reise zum Mond (Auf Englisch)
Access the video

Die nächsten Schritte ihres Plans zur Erkundung des Sonnensystems beinhalten unter anderem die Nutzung des Erdorbits als wissenschaftliche und technologische Plattform. Dazu will die ESA zunächst Roboter – und später auch Menschen – zu Mond und Mars schicken, um dort Proben zur näheren Erforschung dieser Himmelskörper zu sammeln.

Für die gemeinsame Verfolgung ihrer Weltraumerkundungsstrategie richtet die ESA nun einen Aufruf an potenzielle neue Partner aus dem Privatsektor. Wir laden Sie dazu ein, unser Wissen, unsere Möglichkeiten sowie die Risiken und die Nutzen, die die Erforschung der Welt jenseits unserer Erde mit sich bringt, mit uns zu teilen.

Alexander Gerst beim Weltraumspaziergang
Alexander Gerst beim Weltraumspaziergang

Mit ihrem offiziellen Ideenaufruf für Unternehmen und Organisationen möchte die ESA nun neue Möglichkeiten für Zusammenschlüsse und Partnerschaften erörtern.

Thomas Reiter, ESA-Direktor für bemannte Raumfahrten und den Missionsbetrieb, betonte, welch große Chance dieser Aufruf darstellen kann: „Die ESA ist dabei, ihre Weltraumerkundungsperspektiven im Hinblick auf Partnerschaften mit privaten Organisationen auszuweiten, ja sogar auf Partnerschaften über die Raumfahrtindustrie oder Europa hinaus. Die Voraussetzung ist nur, dass die neuen Partner den ESA-Strategieplan und unser globales Kooperationsziel für die Weltraumerkundung unterstützen.“

Eine Fülle an Möglichkeiten

Play
$video.data_map.short_description.content
Die LDC (Large Diameter Centrifuge) der ESA im ESTEC, Niederlande
Access the video

 

Die ESA verfügt über ein weitreichendes Netzwerk aus Mitteln und Einrichtungen, von Zentrifugen zur Simulation von Hypergravitation über zukunftsweisende Marsroboter bis hin zum Zugang zu den abgelegensten Orten der Erde und des Weltraums, darunter die Internationale Raumstation (ISS) und Forschungsstationen in der Antarktis. Den Einsendern mit den aussichtsreichsten Partnerschaftsideen stellt die ESA den Zugang zu ihren Plattformen, Einrichtungen und ihrem Know-how in Aussicht, um diese Ideen gemeinsam weiterzuverfolgen.

Bernhard Hufenbach, Leiter des ESA-Planungsbüros, erklärte: „Mit diesem Aufruf spricht die ESA eine äußerst breite Zielgruppe an: Willkommen sind die Ideen aller Unternehmen und Organisationen mit einem soliden Geschäftsplan, aus dem sich ein Synergiepotenzial hinsichtlich der ESA-Aktivitäten im Bereich der Weltraumerkundung ergeben könnte.“

Telerobotischer Arm
Telerobotischer Arm

Mögliche Ideen für eine Zusammenarbeit wären (ohne damit Vorschläge beeinflussen zu wollen): die Entwicklung einer Steuerungssoftware für Roboter im Weltall und auf der Erde; Forschungsarbeiten im Bereich von Bohrverfahren am Boden und auf dem Mond; die Herstellung von leichten und zugleich wartungsarmen Arbeitsschutzausrüstungen für Astronauten und Rettungskräfte; die Demonstration von Technologien im Weltraum; oder auch die Gestaltung von Reportagen oder Videospielen zum Thema Europäische Weltraumerkundung.

Ihre Ideen für eine Zusammenarbeit sind gefragt

 

Fühlen Sie sich angesprochen und haben Sie eventuell bereits eine kommerzielle Idee, die zu unseren allgemeinen Beispielen passt, oder weitere interessante Vorschläge? Dann senden Sie uns bis zum 3. April einen Brief, um Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit zu bekunden und an unserem Ideenaufruf teilzunehmen.

Für alle weiteren Informationen klicken Sie bitte hier:

Play
$video.data_map.short_description.content

Related Articles

Related Links