ESA title
Der Tag der Luft- und Raumfahrt war schon in den vergangenen Jahren ein Zuschauermagnet
Agency

Tag der Luft- und Raumfahrt am 20. September in Köln: Europäisches Astronautenzentrum der ESA wieder dabei

15/09/2015 15878 views 21 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Auch in diesem Jahr schließt sich das Europäische Astronautenzentrum ESA/EAC dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an und öffnet am Sonntag, 20. September 2015, in Köln seine Türen für die allgemeine Öffentlichkeit. Zu den Partnern des "Tags der Luft- und Raumfahrt" gehören auch der Flughafen Köln/Bonn und die Luftwaffe. Sie alle öffnen ihre Türen und stellen den Besucherinnen und Besuchern ihre Arbeiten vor. 

Das EAC ist eine Einrichtung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und Europas Kompetenzzentrum zur Auswahl, Ausbildung, weltraummedizinischen Betreuung und Überwachung von Astronauten. Zudem betreut es ESA-Astronauten während der Vorbereitung und Durchführung der Weltraummissionen.

Europas Raumfahrt zum Anfassen und Probieren!

 

Da das Europäische Astronautenzentrum in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, bereiten wir für den 20. September von 10:00 bis 18:00 Uhr ein besonders umfangreiches Informations- und Besuchsprogramm vor. Experten präsentieren Ihnen einzigartige Raumfahrt zum Anfassen: Das Astronautentraining im Tauchbecken, an Simulatoren, im Columbus-Modell, an wissenschaftlichen Experimenten, sportliche Fitness sowie die medizinische Betreuung der Raumfahrer werden vor Ort erläutert. 

Alexander Gerst bei einem Außenbordeinsatz auf der ISS
Alexander Gerst bei einem Außenbordeinsatz auf der ISS

Lufthansa Training und die Universität Stuttgart zeigen Flug- und Raumschiffsimulatoren zum Ausprobieren. Es werden zudem neue Hardwareentwicklungen europäischer Partnerfirmen vorgestellt und sogar „Spacefood“ zum Probieren angeboten.

Beim „Tag der Luft- und Raumfahrt 2015“ in Köln-Porz sind u.a. folgende ESA-Astronauten auf der Bühne, bei Führungen oder Erklärungen in den Trainingseinrichtungen anwesend:

Thomas Reiter (zudem ESA-Direktor), Frank De Winne (auch Leiter des EAC), Samantha Cristoforetti, Alexander Gerst, Reinhold Ewald (Bühnen-Moderator), Jean-François Clervoy, Hans Schlegel, Luca Parmitano und Andreas Mogensen (am 20. September gerade von der ISS zurückgekehrt). Auf unserer Programmbühne berichten die Astronauten dann von ihren Erfahrungen im All und stehen vor Ort für Fragen aller Art zur Verfügung.

Im ESA/EAC-Gebäude stehen Raumfahrtexperten Frage und Anwort

 

Zusätzlich zum umfassenden Bühnenprogramm im vorgelagerten Zeltdorf erläutern unsere Experten alle Module der großen Trainingshalle. Ein Augenmerk liegt auch auf anderen, europaweit einzigartigen Funktionen des EAC, wie z.B. Weltraummedizinischer Dienst, Eurocom (direkte Sprechverbindung mit der Raumstation) oder Biomedical Engineer Operations.

Wir bilden die ESA-Crewmitglieder für die Internationale Raumstation aus
Wir bilden die ESA-Crewmitglieder für die Internationale Raumstation aus

Allgemeine Aspekte der Raumflugausbildung kann man erkunden, ebenso wie Details über das Spezialtraining im Columbus-Modul oder an der Experimentierausrüstung. In der Neutral Buoyancy Facility, dem riesigen Tauchbecken, erklären die Ausbilder die Funktion des Pools und den Zweck der Vorbereitungskurse für das Training der Außenbordeinsätze, im Fachjargon „EVA“ (Extravehicular Activity) genannt.

Auch Besucher, die sich für den Missionsbetrieb interessieren, kommen nicht zu kurz. Das Team der sogenannten Eurocom-Ingenieure und das Team der Biomedical Engineers, der BMEs, steht an diesem Tag für Auskünfte zur Verfügung. Sie werden ihre Aufgaben und ihre Rolle für die medizinische Betreuung der europäischen Astronauten vor, während und nach einem Flug erklären. 

Verbindung zwischen ESA-Astronautenausbildung und DLR-Wissenschaft

 

Die Gelegenheit könnte nicht besser sein, um alles über die operationelle Verantwortung des EAC innerhalb des ESA-Programms für Bemannte Raumfahrt bzw. die Nutzung der Internationalen Raumstation ISS zu erfahren.

Andreas Mogensen in der Neutral Buoyancy Facility
Andreas Mogensen in der Neutral Buoyancy Facility

 

Viele wissenschaftliche Experimente unserer Astronauten auf der ISS-Raumstation oder raumfahrtmedizinische Themen haben zudem Bezüge zu den Expertenteams des DLR in Köln, insbesondere zur benachbarten :envihab-Großforschungseinrichtung des DLR.

Das Eruopäische Astronautenzentrum der ESA befindet sich auf dem Gelände des DLR und somit in unmittelbarer Nachbarschaft zu den DLR-Instituten und Laboren, in denen sich DLR-Forscher über die Schulter blicken lassen. Am Tag der Luft- und Raumfahrt können die Besucher ebenfalls einen Blick in den Raumfahrt-Kontrollraum des DLR-Nutzerzentrums für Weltraumexperimente (MUSC) sowie auf ein Modell des  Philae-Landers der ESA-Mission Rosetta werfen. Im :envihaberfährt man unter anderem wie Tomaten in kleinen abgeschlossenen Ökosystemen herangezogen werden. Eines Tages könnten solche Anlagen Astronauten bei Langzeitmissionen mit frischem Gemüse versorgen oder auch in dicht bebauten Megastädten zur lokalen Lebensmittelproduktion beitragen. Bei einer großen Luftfahrzeugausstellung können die Besucher einzigartige Forschungsflugzeuge des DLR, Flugzeuge der Luftwaffe sowie einen Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates besichtigen. Mit einem Kinderprogramm richtet sich das DLR an diesem Tag ganz besonders an die jüngeren Besucher, sie können die Arbeit der Wissenschaftler kennenlernen und bei vielen Experimenten selbst aktiv werden. Neben den Einblicken in die Wissenschaft erwartet die Besucher ein umfangreiches Rahmenprogramm mit drei Bühnen und zahlreichen Mitmach-Aktionen.

Tag der Luft- und Raumfahrt 

Weitere Details unter www.esa.int/eac_de sowie unter www.tagderluftundraumfahrt.de - auf Twitter via @ESA_de und @DLR_de sowie #TdLR, auf Facebook ESA DLR sowie #TagderLuftundRaumfahrt

Deutschsprachige Nachrichten zur ESA insgesamt (Bemannte Raumfahrt / Astronauten, Erdbeobachtung, Raketen, Planetare Forschung, Navigation, etc.): www.esa.de

Organisation und Anfahrt mit ÖPNV oder Auto

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anreise - die Veranstalter erwarten mehrere 10.000 Besucher auf dem zirka 50 Hektar großen Gelände in Köln-Porz.

Ansichten aus dem ESA/EAC-Gebäude in Köln
Ansichten aus dem ESA/EAC-Gebäude in Köln

 

 

Bitte reisen Sie zur Veranstaltung möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, zum Beispiel mit der S-Bahn-Linie 13 oder der Regionalbahn bis Bahnhof Porz-Wahn oder mit den S-Bahn-Linien 12 und 13 zum Bahnhof Spich. Sowohl vom Bahnhof Wahn als auch vom Bahnhof Spich fahren kostenlose Shuttle-Busse zum DLR-Gelände / Linder Höhe bzw. dem benachbarten EAC.

 

Bei der Anreise mit dem Auto stehen Ihnen gesonderte Parkplätze zur Verfügung, die außerhalb des Geländes liegen. Von diesen Parkplätzen aus fahren kostenlose Shuttle-Busse weiter. Eine Übersicht der Parkplätze sowie detaillierte Anreiseinformationen stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Related Articles

Related Links

Related Links