News

Astronauten bringen neues Leben ans Tageslicht


Aquatic woodlouse
 
Alpioniscus species
 
 
26 November 2012
 
Beim unterirdischen CAVES-Höhlentraining erlebten sechs ESA-Astronauten jüngst eine angenehme Überraschung: Sie entdeckten eine neue Spezies.
 
Alle Länder, die am ISS-Programm teilnehmen, schicken Teams zum CAVES-Training. Der Kurs soll die Teamarbeit unter extremen Lebensbedingungen fördern. Während ihres sechstägigen Aufenthalts in den dunklen Höhlen der italienischen Insel Sardinien führen die Astronauten eine Reihe von wissenschaftlichen Übungen durch, darunter auch die Suche nach unterirdischem Leben.
 
 
Placing baits
   
Placing bait
 
Bevor die Astronauten in diesem Jahr eintrafen, entdeckten die Planer des Trainings in einem kleinen Teich interessant aussehende Krebstiere. (Die meisten Krebstiere wie Krabben, Garnelen und Hummer leben im Wasser.) Daraufhin legten die Astronauten einen unwiderstehlichen Köder aus Leber und vergammeltem Käse in der Nähe des Teichs und an weiteren Stellen aus, um so viele Tiere wie möglich anzulocken.

Nach einigen Tagen sammelten die Astronauten einige der selteneren Exemplare ein und konservierten sie in Alkohol, um sie mit nach oben nehmen zu können. Bei der Artenbestimmung stellte das Team fest, dass es eine bisher unbekannte Kreatur entdeckt hatte.

Die winzige neue Lebensform, weniger als 8 mm lang, ist eine Art Landassel. Obwohl ihre Vorfahren einst im Wasser lebten, sind Landasseln die einzigen Krebstiere, die vollständig an das Leben an Land angepasst sind. Erstaunlicherweise ist diese neue Spezies aber wieder in den Lebensraum Wasser zurückgekehrt – die Evolution scheint hier also im Kreis abgelaufen zu sein.