News

Intelligente Anzüge können Feuerwehrleuten das Leben retten


 
 
 
17 Dezember 2008
 
Großfeuer zählen für die Feuerwehr zu den gefährlichsten Einsätzen überhaupt. Dabei ist das Leben der Feuerwehrleute nicht nur durch den giftigen Rauch, die enorme Hitze und die lodernden Flammen bedroht, sondern auch dadurch, dass sie leicht den Kontakt zu ihren Kollegen verlieren können. Dies wird sich jedoch dank eines völlig neuen Anzugs mit der Bezeichnung I-Garment, bei dem Weltraumtechnologie zum Einsatz kommt, bald ändern.
 
Mit finanzieller Unterstützung des ARTES-Programms der ESA hat das portugiesische Unternehmen YDreams mit Erfolg einen ‚intelligenten’ Anzug für Feuerwehrleute entwickelt. Dieser nutzt eine Kommunikationskette, um Informationen über den Gesundheitszustand und die Position des jeweiligen Feuerwehrmanns an seinen Kommandanten und die Einsatzleitstelle zu übermitteln.
 
 
Outer jacket and trousers
 
 
 
 
Der Anzug kommuniziert über eine WiFi- bzw. Funkverbindung mit dem nächstgelegenen Feuerwehrfahrzeug, welches wiederum über Satellit mit der Einsatzleitstelle in Verbindung steht, die sich weit weg befinden kann. Wenn alle Feuerwehrleute mit einem solchen Anzug ausgestattet sind, weiß man in der Einsatzleitstelle immer ganz genau, wo sich jeder Feuerwehrmann befindet und wie es ihm geht. Mit diesem Kommunikationssystem kann die Leitstelle die Arbeit der einzelnen Feuerwehrleute koordinieren, indem sie geeignete Anweisungen an den Kommandanten im Einsatzfahrzeug übermittelt.

Der Anzug bietet nicht nur Schutz für den ganzen Körper, sondern ist auch mit einem globalen Positionierungssystem ausgestattet, mit dem der Standpunkt seines Trägers exakt bestimmt werden kann. Dies bedeutet, dass jeder Feuerwehrmann im Notfall schnell gefunden werden kann. Der I-Garment-Anzug verfügt außerdem über Körperfunktionssensoren, die den Gesundheitszustand seines Trägers (Körpertemperatur und Herzfrequenz) sowie seine Position (liegend oder stehend) überwachen. Mit diesen Informationen können in der Einsatzleitstelle Maßnahmen zur Rettung von gefährdeten Feuerwehrleuten eingeleitet werden.
 
 


Technik aus dem Weltraum

 •  Babywache (http://www.esa.int/esaKIDSde/SEMCVWWDE2E_Technology_0.html)
 •  Das Solarauto (http://www.esa.int/esaKIDSde/SEM1YWWDE2E_Technology_0.html)
 •  Formveränderliche Metalle (http://www.esa.int/esaKIDSde/SEM0RWWDE2E_Technology_0.html)
 •  Krümellos knusprig (http://www.esa.int/esaKIDSde/SEM2UWWDE2E_Technology_0.html)
 •  CarbonDiem zur Rettung des Planeten (http://www.esa.int/esaKIDSde/SEMG9TJ26DF_UsefulSpace_0.html)