Das eigene Experiment an Bord einer Rakete oder eines Ballons auf Reisen schicken!

BEXUS Ballon
7 September 2012

Die schwedische Raumfahrtagentur SNSB (Swedish National Space Board) und die ESA rufen Studierende zur Einreichung von Vorschlägen zu Experimenten auf, die an Bord der REXUS-Forschungsraketen sowie der BEXUS-Stratosphärenballone durchgeführt werden sollen.

Die ausgewählten Teams erhalten die Möglichkeit, ein Experiment für einen Flug mit den Ballonen BEXUS 16 und 17 oder den Raketen REXUS 15 und 16 zu entwickeln und zu bauen.

Die Ballone BEXUS 16 und 17 (Balloon-borne Experiments for University Students) starten im Herbst 2013, die Forschungsraketen REXUS 13 und 14 (Rocket-borne Experiments for University Students) im Frühjahr 2014 vom Raumfahrtzentrum Esrange bei Kiruna in Nordschweden.

Anwendungen

REXUS sounding rocket
REXUS-Forschungsrakete

Beim REXUS/BEXUS-Programm ist jedes studentische Team aufgefordert, ein wissenschaftliches Experiment oder ein technisches Modell zu entwickeln, das an Bord einer REXUS-Forschungsrakete bzw. eines BEXUS-Stratosphärenballons mitfliegen kann.

Teams aus den ESA-Mitgliedsstaaten und Kooperationsstaaten* haben noch bis zum 22.10.2012 Gelegenheit, sich auf dem Projektportal der ESA-Bildungsabteilung zu bewerben und ihre Vorschläge hochzuladen.

Übrigens, deutsche Studierende sollten sich am parallel laufenden DLR-Studentenwettbewerb beteiligen.

Im Rahmen dieses Programms werden die Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten der Studierenden bezuschusst. Teilnahmeberechtigt sind Studierende, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Alter zum Bewerbungszeitpunkt zwischen 18 und 28;
  • Staatsbürger eines ESA-Mitgliedsstaates oder Kooperationsstaates*;
  • Zum Bewerbungszeitpunkt müssen die Bewerber/innen als Vollzeitstudierende eines Bachelor-, Master- oder Promotionsstudiengangs an einer Universität in einem Mitglieds- oder Kooperationsstaat* der ESA eingeschrieben sein und an einem für das Programm relevanten Thema arbeiten bzw. forschen.

Die 12 bis 15 besten Vorschläge werden von einem Auswahlgremium als in Frage kommend auf eine Shortlist gesetzt. Diese 12 bis 15 Teams werden dann am 12. und 13.12.2012 zu einem Auswahl-Workshop am ESTEC (Europäisches Weltraumforschungs- und Technologiezentrum) ins niederländische Noordwijk eingeladen.

Das Programm

REXUS BEXUS Logo

Das REXUS/BEXUS-Programm wird im Rahmen einer bilateralen Vereinbarung zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der schwedischen Weltraumagentur SNSB durchgeführt. Der schwedische Nutzlastanteil kann im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der europäischen Weltraumagentur ESA auch von Studierenden aus anderen europäischen Ländern genutzt werden.

EuroLaunch, eine Zusammenarbeit zwischen dem Esrange-Weltraumzentrum des SSC und der Mobilen Raketenbasis MORABA des DLR, übernimmt die Durchführung der Kampagne und der Starts. ESA-, SSC- sowie DLR-Experten werden die studentischen Teams die gesamte Projektlaufzeit hindurch technisch unterstützen.

Weitere Informationen zu Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.rexusbexus.net. Dort finden Sie auch einen detaillierten Überblick über das Programm.

ESA-Mitgliedstaaten (Stand Mitte 2012): Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden, Schweiz und Vereinigtes Königreich.
Kooperationsstaaten: Kanada, Estland, Ungarn, Polen, Rumänien und Slowenien.
Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.