ESA-Astronaut Thomas Reiter meldet sich auf der ISS zum Dienst

Expedition 13
6 Juli 2006

ESA PR 25-2006. Die Wiederaufnahme der Raumtransporterflüge markiert die Rückkehr zu einer dreiköpfigen ständigen Mannschaft an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). ESA-Astronaut Thomas Reiter wird an der Seite des russischen Kommandanten Pawel Winogradow und des NASA-Flugingenieurs Jeffrey Williams auf der ISS bleiben.

Knapp zwei Tage nach seinem Start vom Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, am Dienstagabend hat der Raumtransporter „Discovery“ heute Nachmittag um 16.52 Uhr MESZ (14.52 Uhr UTC) an der ISS angedockt. Die sieben Insassen wurden von den beiden ständigen ISS-Mannschaftsmitgliedern, die seit März auf der Station sind, empfangen.

Reiter enters ISS
Thomas Reiter shortly after entering ISS for the first time

Kurz nach der Ankunft installierte Reiter seinen speziell seiner Körperform angepassten Sojus-Landungssitz in der Sojus TMA-8, die seit März an der ISS befestigt ist und der ständigen Bordmannschaft als „Rettungsboot“ dient (und außerdem Winogradow und Williams im September zur Erde zurückbringen wird). Damit ist erstmals seit Mai 2003 wieder eine dreiköpfige ständige Bordmannschaft im Einsatz.

Reiter wird nun fünf bis sieben Monate als zweiter Flugingenieur an Bord der ISS verbringen. Er ist der erste nichtamerikanische und nichtrussische Astronaut, dem eine solche Mission anvertraut wurde. Ihm sollen in der Zukunft weitere ESA- sowie japanische und kanadische Astronauten folgen. Als Flugingenieur wird er zahlreiche Betriebs- und Wartungsaufgaben an Gerät im amerikanischen und im russischen Segment der ISS wahrnehmen; seine Ausbildung für diese Aufgaben begann im Jahr 2001.

ISS from Discovery
A view of ISS from Discovery as the Shuttle approaches for docking

Zu seinen ISS-Systemverantwortlichkeiten gehören der russische Andockmechanismus, Lenkung und Kontrolle, Überwachung der Umgebungs- und Lebenserhaltungssysteme, Leistungsüberwachung und Kommunikation, Gesundheit und Sicherheit der Mannschaft sowie Außenbordeinsätze. Reiter wird als erster ESA-Astronaut überhaupt einen Außenbordeinsatz von der ISS aus durchführen. Darüber hinaus wird er Bordforschungseinrichtungen betreiben, um das laufende internationale wissenschaftliche Versuchsprogramm voranzubringen.

Reiters wissenschaftliche Aktivitäten bestehen aus einer Reihe von Experimenten, die europäische Wissenschaftler für die ESA-Mission Astrolab entwickelt haben. Hierzu gehören Untersuchungen auf den Gebieten der Humanphysiologie und -psychologie, der Mikrobiologie, der Plasmaphysik und der Strahlungsdosimetrie. Auch Technologiedemonstrationen und mehrere industrielle bzw. bildungsbezogene Experimente für Universitäten sowie Grund- und höhere Schulen stehen auf dem Programm.

Nähere Auskunft erteilt:

ESA-Referat Medienbeziehungen
Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55
Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.