Entfaltung des MARSIS-Auslegers Nr. 2 verschoben

MARSIS prospecting for water
9 Mai 2005

Die Entfaltung des zweiten Antennenauslegers des Mars Express Experiments „Sub-Surface Sounding Radar Altimeter“ (MARSIS) wurde verschoben. Grund ist die Untersuchung einer Anomalie, die während der Entfaltung des ersten Antennenauslegers gefunden wurde. Sie wurde am 7. Mai 2005 gegen Ende der Operationen zur Entfaltung des ersten Auslegers entdeckt.

Die Entfaltung des Auslegers begann am 4. Mai. Das Problem mit dem Ausleger wurde von den Flugingenieuren des ESA-Satellitenkontrollzentrums (ESOC) in Darmstadt am 7. Mai bestätigt, worauf die weiteren Aktivitäten vorerst gestoppt wurden, bis die Situation vollständig bewertet ist. Die Entscheidung, die Entfaltung des Auslegers Nr. 2 zu verschieben bis Klarheit über die Situation und weitere Implikationen herrscht, wurde am 8. Mai getroffen.

Die Flugkontrolleure konnten feststellen, dass 12 der 13 Segmente des Auslegers Nr. 1 korrekt in ihre Position eingerastet waren. Nur eines der letzten Segmente, wahrscheinlich Nr. 10, wurde zwar entfaltet, ist aber nicht richtig in Position eingerastet.

Daher wurde bestimmt, die Entfaltung des zweiten Antennenauslegers zu verschieben, bis man bestimmen kann, welche möglichen Auswirkungen die Anomalie des ersten Auslegers auf die Entfaltung des zweiten Auslegers haben könnte.

Diese Entscheidung wurde innerhalb des ursprünglichen Plans getroffen, in dem ein solcher Aufschub im Falle einer Anomalie während der Entfaltung des ersten Auslegers vorgesehen ist.

Weitere Untersuchungen notwendig

Die in die Mission involvierten Ingenieure brauchen nun die notwendige Zeit, die Situation des Auslegers Nr. 1 zu untersuchen. Mögliche Ergebnisse beinhalten die Bestätigung, dass alle Segmente des ersten Auslegers eingerastet sind und die Bestimmung der Effekte, die die Entfaltung des ersten Auslegers auf die des zweiten haben könnte.

Es wird alles getan, um die Sicherheit der gesamten Sonde zu garantieren und jeden Effekt zu minimieren, der die laufenden wissenschaftlichen Operationen an Bord von Mars Express stören könnte.

Das MARSIS Experiment soll die Tiefenstruktur des Roten Planeten bis zu einer Tiefe von einigen Kilometern kartieren. Die 40m langen Antennenausleger des Instruments werden niederfrequente Radiowellen zum Mars senden, die von jeder Art von Oberfläche, auf die sie treffen, reflektiert werden.

MARSIS ist eines von sieben wissenschaftlichen Experimenten an Bord von Mars Express, einer der erfolgreichsten Missionen, die je zum Mars unternommen wurden. Mars Express startete am 2. Juni 2003 und erreichte im Dezember 2003 seine Umlaufbahn um den Roten Planeten.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.