Erster Besuch von BMWi-Staatssekretär Hintze im ESOC

BMWi Staatssekretär Peter Hintze
27 September 2007

Peter Hintze, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi), hat heute das Satellitenkontrollzentrum der ESA in Darmstadt besucht und sich über den Stand der europäischen Raumfahrtaktivitäten informiert.

Hintze führte Gespräche mit ESA Generaldirektor Prof. Jean-Jacques Dordain und ESOC-Direktor Gaele Winters, der bei einem Rundgang über die Rolle des Darmstädter Standorts innerhalb der ESA sprach sowie über die Kooperation mit anderen europäischen Partnern.

Dr. Manfred Warhaut, verantwortlich für Mission Operations, erläuterte einige der 10 Satellitenmissionen, die derzeit vom ESOC betreut werden, darunter Mars Express, Venus Express und der weltweit führende Umweltsatellit Envisat. Außerdem gab ESA Astronaut Dr. Reinhold Ewald Auskunft über den Stand der Vorbereitungen von Columbus.

Besuch in Hauptkontrollraum

vlnr - M. Warhaut, J-J. Dordain, P. Hintze, G. Winters, R. Ewald

Staatssekretär Hintze sagte: „ESOC ist ein echtes Kapital für Deutschland. Wir sind stolz auf das ESA-Satellitenkontrollzentrum hier in Darmstadt. Das Know-How, das hier über Jahrzehnte gewachsen ist hat einen enormen Wert und muß auch in Zukunft erhalten werden.“

Wichtige Phase der Kooperation von ESA, DLR und CNES

Der Besuch von Staatssekretär Hintze findet zu einem für die ESA und ihr Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt bedeutenden Zeitpunkt statt. Neben dem Start des europäischen Weltraumlabors Columbus, das Ende des Jahres zur Internationalen Raumstation ISS transportiert werden soll, bereitet die ESA den ersten Einsatz des Automatic Transfer Vehicle (ATV) vor, - ein unbemanntes Versorgungsfahrzeug für die ISS.

Beide Missionen werden im Auftrag der ESA gemeinsam von der deutschen Raumfahrtagentur (DLR) und der französischen CNES betreut. Das ESOC unterstützt die für die Operationen zuständigen Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Toulouse mit Experten Know-how.

ESOC – Europas Tor zum Weltall

ESOC feiert in diesem Jahr seinen 40.Geburtstag. Von hier aus wurden insgesamt 55 ESA-Missionen gestartet und 57 Missionen anderer Organisationen unterstützt. Das Kontrollzentrum hat außerdem dazu beigetragen, sieben Satelliten zu retten, die zunächst nicht in ihre ursprünglich geplante Umlaufbahn gebracht worden waren.

Vom ESOC aus werden zudem die acht zur ESA gehörenden Bodenstationen (ESTRACK) gesteuert, die sich in Europa, Australien und Südamerika befinden. Das Kontrollzentrum nutzt bei Bedarf weitere Stationen in Afrika und in der Antarktis.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.