ILA 2008: Erdbeobachtung mit höchster Präzision

22 Mai 2008

Den Besuchern wird dieses Jahr ein besonders umfangreiches Konferenzprogramm im neuen Space Conference Centre geboten, zu dessen Höhepunkten die zweitägige Tagung „Erdbeobachtung: Lösungen für die Entscheidungsfindung“ gehört. Die Geofernerkundung kann mit ihren Mitteln und Methoden den globalen Wandel des Ökosystems Erde erfassen und bei Naturkatastrophen entscheidende Unterstützung für die Helfer Vorort gewähren. Die hochkarätig besetzte internationale Konferenz will als Plattform zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft das Potential der Erdbeobachtung zur Erkundung und Bearbeitung dieser dringenden globalen Fragen aufzeigen.

Im Blickpunkt der Satelliten: Die Zukunft der Erde

Der Schutz des Ökosystems auf der Erde ist eine der vordringlichsten Aufgaben der Menschheit. Wollen wir unser Überleben in der Zukunft sichern, ist eine genaue Kenntnis der Prozesse auf der Erde, in den Weltmeeren und in der Atmosphäre notwendig. Wir müssen wissen, wie sich die Konzentration des Treibhausgases Kohlendioxid in der Atmosphäre entwickelt, ob sich Meere und Landmassen erwärmen oder abkühlen, ob sich die Löcher in der Ozonschicht, die uns vor ultravioletter Strahlung schützt, verändern.

Dafür benötigen wir Informationen, die sich vom Boden aus nicht gewinnen lassen. Satelliten beobachten unseren Planeten aus dem Weltall im sichtbaren Licht, im Infrarot- sowie im Radarbereich rund um die Uhr, Tag und Nacht. Sie können Daten sammeln, die Wissenschaftlern helfen, die hochkomplexen Vorgänge und Zusammenhänge in, auf und über der Erde besser zu begreifen.

Bei Katastrophen ist das schnelle, gezielte Handeln von großer Wichtigkeit. Hierzu kann die Erdbeobachtung den Helfern entscheidende Unterstützung geben, indem den Einsatzkräften schnell und aktuell das Ausmaß der Katastrophe sowie die Veränderungen Vorort aufgezeigt werden können.

Ohne Zweifel ist eine angemessene Steuerung auf globaler Ebene notwendig. Die Geofernerkundung kann mit ihren spezifischen Mitteln und Methoden einen wesentlichen Beitrag für die Lösung der dringenden globalen Probleme liefern.

Zweitägige Konferenz: Erdbeobachtung - Lösungen für die Entscheidungsfindung

Die unter der Ägide des DLR, BDLI, der ESA, IAF und EURISY stehende Tagung findet im neuen
Space Conference Centre in Halle 9 statt:
am 27. Mai 2008 von 13.45 bis 18.00 Uhr
am 28. Mai 2008 von 9.15 bis 12.30 Uhr.

Im Mittelpunkt des ersten Konferenztages stehen Fragen der Klimaforschung und des Umweltmanagements – Anforderungen und Lösungen, am zweiten Konferenztag Fragen der zivilen Sicherheit und des Katastrophenschutzes. An beiden Tagen wird ein spezifischer Überblick über bestehende und zukünftige Erdbeobachtungsanwendungen gegeben.

Das detaillierte Programm finden Sie durch Anklicken des Links „Konferenz Erdbeobachtung“ in der rechten Leiste auf dieser Seite.

Der Eintritt zur Konferenz ist frei.

Die Konferenzsprache ist Englisch.

Die Veranstaltung steht allen Interessenten offen. Eine Anmeldung ist jedoch unbedingt erforderlich.

Ansprechpartner für die Anmeldung
Dr. Jörg Nellen
Tel.: +49 (0) 172 2388974
Mail: joerg.nellen @ dlr.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.