Indoor-Navigations- und Erste-Hilfe-App gewinnen renommierte Preise

Die Gewinner von 2012
29 Oktober 2012

Ein Indoor-Navigationssystem für Smartphones hat den diesjährigen Galileo Masters Preis gewonnen, der Innovationspreis der ESA geht an eine Erste-Hilfe-App, die in Notfällen Hilfe holt.

Die internationale Jury entschied sich für eine neuartige Lösung im Bereich der Indoor-Navigation als beste SatNav Anwendung beim diesjährigen europäischen Wettbewerb für Satellitennavigation (European Satellite Navigation Competition – ESNC).

Die höchste Auszeichnung des Wettbewerbs, der Galileo Master 2012, ging an Fraunhofer Portugal und die Universität Porto für den Vorschlag der Idee.

ESNC 2012 award ceremony
ESNC 2012 Preisverleihung in München

Jonathan Durant aus Frankreich hat den ESA-Innovationspreis für sein Projekt „Citizen First Aid“ gewonnen, eine mobile App, die Bürgern in Notsituationen schnelle Hilfe verschafft.

„Sein innovatives Projekt kann für uns alle eine Hilfe sein“, sagte Frank M. Salzgeber, Leiter des ESA-Büros für Technologietransfer bei der Siegerehrung auf der Preisverleihung am 25. Oktober in München.

„Menschen in Not können damit andere Personen in der Nähe alarmieren und um Hilfe bitten, bis professionelle Hilfe eintrifft. Da die meisten Smartphones über eine Ortungsfunktion verfügen, kann diese App schnell umgesetzt werden.“

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs wurden aus beachtenswerten 406 eingereichten Ideen aus mehr als 40 Ländern ausgewählt.

Dr Heubisch
Staatsminister Wolfgang Heubisch

Die Preise wurden für die kreativsten Geschäftsanwendungen im Bereich Satellitennavigation für den öffentlichen und kommerziellen Gebrauch verliehen.

„Die starke internationale Resonanz auf den diesjährigen ESNC hat wieder einmal bewiesen, dass man damit Innovation im weltweiten Maßstab ankurbeln kann“, sagte der bayerische Staatsminister Wolfgang Heubisch.

„Aus der engen Zusammenarbeit mit unseren europäischen und globalen Partnern entstand ein hervorragendes Netzwerk zur Schaffung von Mehrwert für die Satellitennavigationstechnologie.“

Preis für Indoor-Navigation

Galileo Master 2012
Galileo Master 2012

Der Hauptgewinner des ESNC 2012 ist ein Projekt, das zuverlässige Navigation sogar im Innenraum bietet, indem konventionelle GPS- und Galileo-Navigation durch Ultraniederfrequenz-Magnetfeldkommunikation erweitert wird. Das ist so einfach zu nutzen wie heutige satellitengestützte Navigation.

Die Smartphone-Lösung bietet Navigation im Innenbereich wie Kaufhäuser, Tiefgaragen und Tunnel und schaltet dabei nahtlos zwischen Satelliten- und Indoor-Navigation hin und her.

Der 3-Achsen-Sensor des Smartphones – der „elektronische Kompass“ – wird genutzt, um den relativen Standort der letzten absoluten SatNav-Position zu ermitteln.

Das System ist bereits getestet und eine Demoversion ist in der Entwicklung. Das Patent ist in Europa und in den USA angemeldet.

Preis für smarte Erste-Hilfe-App

ESA Innovation Prize winner
Gewinner des ESA-Innovationspreises

Die „Citizen First Aid“- App ermöglicht eine schnelle Reaktion auf Notlagen und hilft Menschen mit gesundheitlichen Notfällen und Opfern körperlicher Gewalt oder wann immer jemand dringend Hilfe benötigt.

Bei einem Asthma-Anfall könnte jemand in der Nähe ein Asthmaspray dabei haben, oder einem Diabetiker, dem das Insulin ausgegangen ist, könnte schnell geholfen werden. Ältere oder behinderte Menschen könnten um Hilfe rufen. Viele wären bereit zu helfen, wenn sie alarmiert würden.

Für seine „Citizen First Aid“ erhält Jonathan Durant den von der ESA mit 10.000 Euro gesponserten Innovationspreis.

„Der Gewinner kann auch dabei unterstützt werden, aus der Idee ein rentables Geschäft zu machen. Dies geschieht in einem unserer sieben europaweiten ESA Business Inkubationszentren oder bei einer Inkubationseinrichtung von ESINET, dem Zusammenschluss europäischer Raumfahrt-Gründerzentren“, fügte Salzgeber hinzu.

ESA Business Inkubationszentren

Mit derzeit 24 Partnerregionen auf vier Kontinenten zielt der Wettbewerb darauf ab, neue Ideen für SatNav-Anwendungen zu fördern. Dank der Organisation des Anwendungszentrums in Oberpfaffenhofen ist die ESA über ihr Technologietransferprogramm seit 2005 Partner.

Frühere Gewinner des ESA Innovationspreises waren unter anderem ein innovatives System zur Ortung von Wasserverschmutzungsquellen, ein zentimetergenaues Echtzeit-Ortungssystem, ein Näherungserfassungsdienst zum Auffinden von Freunden und Kollegen, und ein Museumsführer.

Weitere Informationen

ESA Technology Transfer Programme Office
European Space Agency
Keplerlaan 1
2200 AG, Noordwijk
The Netherlands
Tel: +31 71 565 6208
Email: ttp@esa.int
Web: www.esa.int/ttp

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.