Presseeinladung: Rosetta Hibernation-Event & 25 Jahre Kometenforschung seit Giotto

Rosetta spacecraft
9 Juni 2011

Vor 25 Jahren hat die ESA-Raumsonde Giotto in den Weiten des Weltalls Pionierarbeit geleistet. Sie passierte den Halleyschen Kometen in einer Entfernung von nur 600 km und vollbrachte somit den ersten nahen Vorbeiflug an einem Kometen. Zudem ist der aktuelle ESA-Kometenjäger Rosetta gestern erfolgreich bis Januar 2014 in Winterschlaf versetzt worden. Aus diesem Anlass lädt die ESA zu einer internationalen Presse- und Informationsveranstaltung am 15. Juni 2011 nach Darmstadt ein.

Die Giotto-Raumsonde wurde durch die Begegnung 1986 beinahe zerstört, doch die Bilder, die sie uns übermittelt hat, haben unsere Vorstellung von Kometen grundlegend gewandelt. Kometen sind Relikte aus der Frühzeit des Sonnensystems. Sie sind Bausteine, die bei der Entstehung der Planeten ungenutzt geblieben sind, wodurch sie unschätzbare Einblicke in deren Ursprung ermöglichen.

Mittlerweile hat der aus Darmstadt gesteuerte Kometenjäger Rosetta den Pionier der Kometenforschung Giotto abgelöst. Rosetta, die 2004 mit einer Ariane-5 gestartet wurde, wird im Jahr 2014 den Kometen 67/P Tschurjumow-Gerasimenko erreichen, den sie für Langzeitstudien umkreisen wird. Zudem wird sie ein Landegerät auf seiner eisbedeckten Oberfläche absetzen, das vor Ort Messungen vornehmen soll.

Rosetta im Winterschlaf von 8. Juni 2011 bis 20. Januar 2014

Remarkable images: Rosetta's first view of Comet 67-P March 2011

Im Juli 2010 brach die Sonde Rosetta einen Rekord, als sie zum am weitesten entfernten, ausschließlich mit Solarenergie betriebenen Raumfahrzeug aller Zeiten avancierte. Mit zunehmender Entfernung von der Sonne musste Rosetta am 8. Juni 2011 auf der letzten Etappe ihrer langen Reise wegen für den Betrieb unzureichender Sonneneinstrahlung in einen Winterschlafmodus versetzt werden.

Haben Kometen zur Enstehung des Lebens auf der Erde geführt?

Comet Halley's nucleus as seen by Giotto
Der Kern des Kometen Halley - gesehen von Giotto

Ähnlich erging es vor 25 Jahren ihrem Vorläufer Giotto, und genau wie einst Giotto wird auch Rosetta wieder aus ihrem Winterschlaf erwachen, um weitere Informationen zu einer der interessantesten wissenschaftlichen Fragen der heutigen Zeit zu sammeln: Sind Wasser und die für die Entstehung von Leben notwendigen chemischen Elemente durch Kometen auf die Erde gelangt?

Einladung zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, 15. Juni 2011

Am 15. Juni 2011 sind Medienvertreter eingeladen, im Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESA / ESOC in Darmstadt von europaweit führenden Experten mehr über die von Giotto bis Rosetta reichende, 25-jährige Geschichte der Kometenforschung zu erfahren.

Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr. Das Programm umfasst einen Rückblick auf die bemerkenswerte Giotto-Mission und ihre Errungenschaften sowie eine Präsentation der Höhepunkte der Geschichte der Kometenforschung. Thematisiert werden überdies die Erwartungen und Herausforderungen der Rosetta-Mission sowie ihr ehrgeiziges Ziel, auf einem Kometen zu landen, um seinen Aufbau zu erforschen.

Eröffnung der Veranstaltung durch Thomas Reiter

ESOC, Darmstadt, is home to ESA's mission operations team
ESOC in Darmstadt

Der neue ESA-Direktor für Bemannte Raumfahrt und Missionsbetrieb, und ehemalige Astronaut, Dr. h.c. Thomas Reiter, wird die Veranstaltung als Gastgeber eröffnen. Zu den Vortragenden zählen u.a. der ESA-Direktor für Wissenschaft und robotische Exploration Dr. Alvaro Giménez, der ehemaliger ESA-Direktor für Wissenschaft und robotische Exploration Prof. David Southwood sowie führende Sonnensystem- und Planetenforscher, darunter der Direktor des International Space Science Institute Prof. Roger Bonnet, Dr. Uwe Keller vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und der "Kometenbäcker" Dr. Bill Sherwood.

Die Veranstaltung kann unter http://www.esa.int LIVE ALS WEB-STREAM mitverfolgt werden. Online-Medien sind eingeladen, den ESA-Videostream zu verlinken oder direkt als Code einzubetten: http://www.livestream.com/eurospaceagency

Programm

16:00 Uhr
doors open at ESOC, ESA's Operations Centre

16:30 Uhr
Welcome
Thomas Reiter, ESA Director for Human Spaceflight and Operations - and Head of ESOC establishment

16:35 Uhr
"Live Comet Baking" on stage and introduction to European cometary science
Dr. Bill Sherwood, astronomer

16:40 Uhr
The history of cometary science, theories until pre-space age, cultural issues and beliefs, etc.
Nigel Calder - science writer and historian (UK)

16:45 Uhr
"How we started with Giotto at ESA"
Prof. Roger Bonnet, former ESA Director for Science Programmes (1983 - 2001)

16:50 Uhr
Science highlights and achievements from Giotto; did it change theories? Summary on European heritage in the area
Dr. Gerhard Schwehm, Rosetta Mission Manager (ESA)
Dr. Uwe Keller (Max-Planck-Institute for Solar System Research, Katlenburg-Lindau)

16:55 Uhr
via videolink: ESA's strong role and appreciation of European expertise
NASA represenative

17:00 Uhr
ESA's #coolcomet Twitter competition on cometary science

17:03 Uhr
Rosetta's role in ESA's Cosmic Vision programme
Prof. David Southwood, former ESA Director for Science and Robotic Exploration

17:05 Uhr
Scientific expectations in Rosetta and cometary science in general
Prof. Annie-Chantal Levasseur-Regourd, Université Pierre & Marie Curie / CNRS, Paris

17:10 Uhr
Key challenges of spacecraft operations over 10 years in orbit, until 2014
Dr. Manfred Warhaut, Head of ESA's Mission Operations Dept.
Dr. Paolo Ferri, Head of Planetary Missions Division

17:15 Uhr
Rosetta - encounter and landing
Dr. Gerhard Schwehm
Dr. Rita Schulz, project scientists

17:20 Uhr
Cometary science - a quality product for Europe
Dr. Alvaro Gimenez, ESA director for science and robotic exploration

Anmeldung für die Medien

Medienvertreter, die an der Veranstaltung im ESOC teilnehmen möchten, werden gebeten, sich unter folgender Adresse online anzumelden: http://www.esa.int/export/SPECIALS/ESOC/SEMLUW58BOG_0.html

Nähere Auskünfte erteilen:

Bernhard von Weyhe & coll.
Kommunikationsbüro ESA/ESOC
Tel.: + 49- 6151 - 90 25 16
oder + 49- 6151 - 90 4204

E-Mail: esoc.communication @ esa.int / bvw @ esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.