Raumfahrt - Gütesiegel unserer technologischen Leistungsfähigkeit

Thomas Reiter in Frankfurt
25 Oktober 2007

Thomas Reiter beim Wirtschaftstag der Volks- und Raiffeisenbanken in Frankfurt

In einem waren sich die prominenten Teilnehmer des gestrigen Wirtschaftstags in Frankfurt einig: Die wichtigsten Faktoren einer innovativen Volkswirtschaft sind Bildung und Mut. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, der nach dem Vertrag von Lissabon gestern zum ersten Mal in Deutschland sprach, nutzte die Gelegenheit, um den immer noch mangelnden Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Europa anzusprechen. Diese gegenseitige Scheu wirke innovationshemmend und müsse abgebaut werden.

Ein Dreh- und Angelpunkt der von den ZDF-Moderatoren Marietta Slomka und Udo van Kampen moderierten Veranstaltung war das Thema Raumfahrt. ESA Astronaut Thomas Reiter, seit kurzem DLR-Vorstand, sprach von der Raumfahrt als „Gütesiegel für unsere technologische Leistungsfähigkeit“, und unterstrich deren kulturelle Dimension. Wenn Deutschland Ingenieure fehlten, so sei dies vor allem ein Indiz für fehlende Begeisterung. Jungen Menschen von heute müssten die Naturwissenschaften schmackhaft gemacht werden, und die Raumfahrt könne dabei helfen: „Die Entwicklung neuer Produkte setzt Wissen voraus. Nur wenn wir unser Wissen erweitern, werden sich Ideen für neue Anwendungen entwickeln.“

Vor den Vertretern des deutschen Mittelstandes hob Reiter außerdem den Nutzen des europäischen Weltraumlabors Columbus für die industrielle Forschung hervor. Auch die jüngsten Entwicklungen in Sachen Weltraumtourismus wurden mit Spezialisten der Raumfahrttechnologie diskutiert. „Im kommenden Jahrzehnt wird sich viel tun“, sagte John Lewis, Geschäftsführer von VEGA, „die Raumfahrt wird immer attraktiver für Investitionen aus privater Hand.“

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.