Rosetta-Start verschoben

Rosetta - künstlerische Darstellung
15 Januar 2003

Nach Kenntnisnahme der Schlußfolgerungen des Überprüfungsausschusses, der zum Start der Raumsonde Rosetta Stellung nehmen sollte, haben Arianespace und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) beschlossen, den Start zunächst weiter zu verschieben.

Der Ausschuß hat sich dafür ausgesprochen, daß sich Arianespace und ihre Partner im Rahmen des Programms zur Wiederaufnahme der Ariane-5-Flüge vergewissern, daß sämtliche Qualifikations- und Überprüfungsverfahren für das System Ariane-5 verifiziert sind.

Arianespace und die ESA werden nun gemeinsam mit allen Beteiligten die Modalitäten für einen möglichst frühzeitigen Start von Rosetta festlegen.

Nähere Auskunft erteilt:

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.