Satellitenbild der Woche: Rekordtrockenheit

13 Mai 2011

Dieses Envisat-Bild zeigt Großbritannien und Nordirland in einem ungewöhnlichen Zustand extremer Trockenheit. Das Bild stammt vom 2. Mai, unmittelbar nach einem der wärmsten Aprilmonate, die je aufgezeichnet wurden.

In Schottland (oben im Bild) und Nordirland (unten links im Bild) wurden im April gerade mal zwei Drittel des üblicherweise für diesen Monat erwarteten Niederschlags gemessen und auch die Temperaturen waren weit höher als normal.

In England (im Bild Mitte und unten rechts) und Wales belief sich die Niederschlagsmenge sogar auf bloß ein Fünftel der üblichen Menge. Für diese Länder war es der wärmste April seit Aufzeichnungsbeginn vor über 350 Jahren.

Zahlreiche Waldbrände haben sich in der Region aufgrund der für die Jahreszeit untypisch trockenen Wetterlage und der starken Windböen ausgebreitet. Auf dem Bild sind in Teilen Schottlands und Nordirlands Rauchschwaden zu erkennen.

Meteorologen sind der Meinung, dass die Wetterbedingungen auf Hochdruckgebiete zurückzuführen sind, die über dem Vereinigten Königreich anhalten und somit Westwinde sowie vom Atlantik herbeiströmende Wetterfronten blockieren.

Die verschiedenen Grün- und Brauntöne der Irischen See sind Ablagerungen, die ins Meer gelangt sind.

Dieses Bild wurde mit dem Medium Resolution Imaging Spectrometer an Bord von Envisat mit einer Auflösung von 300 m aufgenommen.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.