Start von CryoSat verschoben

CryoSat-2 in seiner Trägerrakte
19 Februar 2010

Der am 25. Februar geplante Start des ESA-Satelliten CryoSat-2 vom Kosmodrom in Baikonur, Kasachstan, musste abgesagt werden. Grund ist ein Problem mit dem Steuerungsmotor der 2. Stufe der Dnepr-Trägerrakte.

Laut der ukrainischen Firma Yuzhnoye, die die Trägerrakete entwickelt hat und für sie verantwortlich ist, hat man beim Motor der 2. Stufe eine knappe Treibstoffmarge für dieses Flugprofil festgestellt und ist dabei, Maßnahmen zu ergreifen, die diese Marge erhöhen.

Kosmotras, die Betreiberfirma der Trägerrakete, wird die ESA in Kürze über ein neues Startdatum informieren.

CryoSat-2 wird in einem stark geneigten Orbit fliegen, der Längengrade von 88 Grad Nord und Süd erreicht, um eine ausreichende Abdeckung der Polarregionen zu garantieren. Aus einer Höhe von wenig mehr als 700km wird CryoSat die Dicke des Meereises und Variationen in der Dicke der Landeismassen exakt vermessen.

Diese Daten werden dringend von den Wissenschaftlern gebraucht, um genau zu verstehen, wie sich die Eismassen der Erde im Zuge des Klimawandels verändern. Seit mehr als 15 Jahren vermessen bereits die ESA-Satelliten ERS und Envisat die Ausdehnung des Eises.

Aber um vollständig zu verstehen, wie der Klimawandel die empfindlichen Polarregionen beeinflusst, ist es dringend notwendig, auch exakt zu bestimmen, wie sich die Dicke des Eises verändert.

Robert Meisner
Communication Officer
Earth Observation Programme
Tel: +39 06 941 80874
Fax: +39 06 941 80842
Robert.Meisner [@] esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.