Beijing Olympic Stadium

Vorhersagen zur Luftqualität in China

22 Juli 2008

Knapp einen Monat vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking haben die chinesischen Behörden eine Reihe von Maßnahmen eingeführt, um die Luftqualität für die Spiele zu verbessern. In der Hauptstadt wurde ein neues System eingerichtet, mit dem die Chinesen die Wirksamkeit dieser Anstrengungen überwachen können.

Eine schlechte Luftqualität könnte Probleme für die olympischen Athleten mit sich bringen und die Leistungen derer, die im Freien in Ausdauersportarten wie Radfahren und Marathon um Medaillen kämpfen, beeinträchtigen.

Da Autoabgase die Hauptursache für die Luftverschmutzung im Stadtbereich von Peking sind, treten am 20. Juli Beschränkungen des Autoverkehrs in Kraft, um jeweils die Hälfte der 3,5 Millionen Fahrzeuge in Peking von der Straße zu verbannen.

Bis zum 20. September dürfen Privatfahrzeuge abwechselnd nur an jedem zweiten Tag fahren, und Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß erhalten komplettes Fahrverbot.

Air Quality forecasting launch
Launch of Air Quality Forecasting at EPB

Im Auftrag der ESA richtete die Firma CERC (Cambridge Environmental Research Consultants) im städtischen Umweltschutzamt in Peking ein hoch auflösendes System zur Vorhersage der Luftqualität ein, mit dem chinesischen Behörden die Auswirkungen dieser Einschnitte auf die Luftqualität in den Straßen überwachen können.

"Wir freuen uns sehr, dass wir dieses System in Peking einrichten konnten, und glauben, dass die detaillierten Vorhersagen zur Luftqualität, die es liefert, ein wertvolles Instrument sein werden, um die Luftqualität in Peking vorherzusagen und zu verstehen", so David Carruthers von CERC.

"Das System ist in höchsten Maße flexibel und kann schnell angepasst werden, um zum Beispiel die besonderen Maßnahmen zur Verringerung des Schadstoffausstoßes zu berücksichtigen, die im Juli und noch bis nach den Spielen durchgeführt werden."

Dank dieses neuen Systems wurden seit dem 8. Juli – genau einen Monat vor der Eröffnungszeremonie der Spiele – funktionierende Straßenskala-Vorhersagen der Luftqualität für Peking erstellt.

Täglich werden Drei-Tages-Vorhersagen veröffentlicht, die auf der Website für die Luftqualität Pekings unter www.beijingairquality.cn abrufbar sind. Dabei wird anhand von hoch aufgelösten Reliefkarten, die die Mengen an Stickstoffdioxid, Ozon, Feinstaub und Schwefeldioxid für jeden der acht Stadtbezirke Pekings vorhersagen, die Luftverschmutzung dargestellt. Die Benutzer können auswählen, ob sie Karten für jeden Schadstoff einzeln anzeigen möchten oder den Gesamt-Gesundheitsindex, bei dem die Kombination aller Schadstoffe berücksichtigt wird.

BeijingAir street-scale air quality forecast for Beijing 22July
BeijingAir Street-Scale Air Quality Forecast for 22 July

"Für die endgültigen Vorhersagen wird eine Kombination aus Messungen der Luftqualität, Oberflächendaten und Modellierung verwendet. Die regionale Modellierung unter Verwendung von Chimere wird vom KNMI (Königlich-Niederländisches Meteorologisches Institut) bereitgestellt, und die detaillierte lokale Modellierung wird mit dem Modell ADMS-Urban von CERC vorgenommen", erläutert Carruthers.

Li Kunsheng, stellvertretender Leiter des städtischen Umweltschutzamts von Peking, hat die Einrichtung des neuen Systems begrüßt und freut sich, dass es einen wichtiges Instrument für die Vorhersage der Luftqualität in Peking werden wird, das die Auswirkungen der Maßnahmen zur Luftreinhaltung berücksichtigt, einschließlich derjenigen, die gerade für die olympischen Spiele umgesetzt wurden.

Die erweiterten Drei-Tages-Vorhersagen werden als Teil des Programms Dragon-2 zur Verfügung gestellt, eines Gemeinschaftsunternehmens der ESA und des chinesischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie, das die verstärkte Nutzung der Daten von ESA-Satelliten sowie von chinesischen Erdbeobachtungssatelliten innerhalb von China fördern soll.

Satellitendaten der Instrumente SCIAMACHY und OMI werden in naher Zukunft in das regionale Modell integriert werden, um die Emissionsüberwachung noch weiter zu verbessern.

Das Absorptionsspektrometer SCIAMACHY (Scanning Imaging Absorption Spectrometer for Atmospheric Chartography) ist eines von 10 Instrumenten an Bord das ESA-Satelliten Envisat.

Das Ozonüberwachungsinstrument OMI wurde unter der Leitung der Niederlande von einem Team aus Mitarbeitern der Luft- und Raumfahrtindustrie in Europa und aus Wissenschaftlern gebaut und der EOS-AURA-Mission der NASA als zusätzliches Instrument zur Verfügung gestellt.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.