2 Jahre Columbus – Sonderausstellung und Vorträge im Deutschen Museum München

Forschungslabor Columbus
8 Februar 2010

Am 7. Februar 2008 startete das Weltraumlabor Columbus an Bord eines Space Shuttles. Wenige Tage später wurde der europäische Beitrag zur Internationalen Raumstation ISS in Betrieb genommen. Am 12. Februar 2010 stellt sich das Columbus-Kontrollzentrum im Deutschen Museum in München vor.

Europas Forschungslabor Columbus

Columbus, das ist Europas wissenschaftlicher Stützpunkt im All und der bislang wichtigste Beitrag der Europäer zur Internationalen Raumstation ISS. Mindestens acht weitere Jahre lang soll Columbus der Forschung unter Weltraumbedingungen dienen.

Bis zu drei Astronauten können gleichzeitig im europäischen Forschungmodul arbeiten und dabei jene Experimente durchführen, die unter den Bedingungen der Schwerkraft auf der Erde so nicht möglich wären. Arbeitsschwerpunkte sind Materialwissenschaften, Flüssigkeitsphysik, Chemie, Fernerkundung, Lebenswissenschaften – Biologie, Biotechnologie, Medizin und Humanphysiologie – sowie Experimente auf dem Gebiet angewandter Technologieprojekte.

Die Experimentanlagen im Columbus-Labor arbeiten weitgehend automatisch oder werden von der Erde aus ferngesteuert. Per Tele-Operation können die Wissenschaftler auch teilweise direkt in den Versuchsablauf eingreifen.

Kontakt Erde – Weltraum – Erde

Als Leitstelle für den Betrieb und die Überwachung sämtlicher Systeme des Raumlabors dient COL-CC, das ESA Columbus-Kontrollzentrum auf dem Gelände des DLR in Oberpfaffenhofen bei München. Für das individuelle Abarbeiten der unterschiedlichen Experimente gibt es spezielle Nutzerunterstützungs- und Betriebszentren, von denen sich jedes auf eine bestimmte Forschungsdisziplin spezialisiert hat und in einem anderen ESA-Mitgliedsstaat angesiedelt ist.

Sonderausstellung und Vorträge im Deutschen Museum am 12. Februar 2010

Aus Anlass des zweijährigen Columbus-Jubiläums findet im Deutschen Museum in München eine Sonderausstellung mit Vortrag statt:

Museumsbesucher, Pressevertreter, Familien und Freunde der Mitarbeiter des Columbus-Kontrollraums sind eingeladen, sich über die Aktivitäten des Kontrollteams aus erster Hand zu informieren:
An einer originalgetreuen Kopie einer Kontrollkonsole stehen Wissenschaftler und Ingenieure, die das Columbus Labor auf der ISS steuern, interessierten Gästen Rede und Antwort.

Die ESA-Astronauten Reinhold Ewald und Léopold Eyharts führen in einem Vortrag um 10:00 Uhr durch die ISS.

Die Ausstellung läuft am 12. Februar 2010 von 9:00 bis 17:00 im Deutschen Museum München.

Kontakt

Andreas Schepers
European Space Agency / ESOC
Communication Officer
Tel: 06151 902546
andreas. schepers [@] esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.