Ariane-5 und Sojus sollen zwei australische Satelliten vom CSG aus starten

Die Soyuz-Trägerrakete
13 Mai 2004

ESA PR 26-2004. Arianespace hat die Unterzeichnung des Vertrags über den Start von zwei australischen Satelliten, Optus D1 und Optus D2, mit einer Ariane-5 bzw. einer Sojus vom Raumfahrtzentrum Guayana (CSG) aus bekanntgegeben. ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain und der Generaldirektor der Föderalen Raumfahrtagentur Rußlands, Anatoli Perminow, haben diese Unterzeichnung begrüßt, die zeige, wie richtig der Beschluß der ESA-Mitgliedstaaten war, die Sojus in die von Arianespace vom CSG aus betriebene Trägerfamilie einzugliedern.

Optus D1 soll Ende 2005 mit einer Ariane-5 ins All befördert werden. Optus D2 wird 2007 die Nutzlast des ersten Sojus-Trägers sein, der vom CSG abhebt.

Nähere Auskunft erteilen:

Arianespace

Frankreich

Tel.: +33 (0)1 60 87 63 07 / 60 15

Fax: +33 (0)1 60 87 63 04

ESA Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.