Asteroid Lutetia: Blick in die Entstehung des Sonnensystems

Asteroid Lutetia
28 Oktober 2011

Der europäische Komentenjäger Rosetta zeigt, dass der Asteroid Lutetia ein Überbleibsel aus der Zeit der Entstehung unseres Sonnensystems sein könnte.

Am 10. Juli 2010 flog der vom ESOC in Darmstadt gesteuerte ESA-Satellit an Lutetia vorbei. Mit einem Abstand von 3170 km und einer Geschwindigkeit von 54.000 km/h. Seitdem werten Wissenschaftler die beim Vorbeiflug gesammelten Daten aus.

Oberfläche des Asteroiden Lutetia

Alle bisherigen Vorbeiflüge führten an Objekten vorbei, die einst Teile größerer Himmelskörper waren. Während des Vorbeiflugs an Lutetia allerdings, spekulierten Wissenschaftler bereits, dass es sich bei dem Asteroiden um eine ältere, primitiveren Körper handeln müsse.

Jetzt sind sie die Wissenschaftler sicherer: Bilder der OSIRIS-Kamera zeigen, dass Teile der Oberfläche des Asteroiden rund 3,5 Milliarden Jahre alt sind. Andere Teile sind nach astronomischen Standards mit 50 bis 80 Millionen Jahren deutlich jünger.

Lesen Sie weiter:

„Asteroid Lutetia: postcard from the past“ in englischer Sprache auf den Webseiten der ESA und „Urgestein im All“ in deutscher Sprache auf den Webseiten der Max-Planck-Gesellschaft.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.