Augen im Weltraum die Weltraumteleskope Herschel und Planck - Wissenschaftstag in der Centralstation Darmstadt

Herschel und Planck
18 November 2009

Vortrag im Rahmen der Reihe 'Wissenschaftstag', bei der sich herausragende Wissenschaftler und Forschungsinstitutionen aus Darmstadt der Öffentlichkeit präsentieren. Andreas Rudolph und Michael Schmidt von der europäischen Weltraumorganisation ESA berichten über die Weltraumteleskope Herschel und Planck, die im Mai 2009 ins All gestartet sind und über die Entstehung des Universums aufklären sollen.

Wissenschaftstag: Europas ehrgeizigste Weltraummissionen

Zwei der anspruchsvollsten Raumsonden, die je gebaut wurden - Herschel und Planck - sind im Mai 2009 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus ins All gestartet und werden seither von der europäischen Weltraumorganisation ESA in Darmstadt kontrolliert. Beide Teleskope sollen Daten liefern, die über die Entstehung des Universums aufklären.

Herschel und Planck gehören zu den ehrgeizigsten Weltraummissionen, die Europa je auf den Weg gebracht hat. Sie werden die bisherigen Grenzen der Weltraumastronomie verschieben: Das Weltraumteleskop Herschel ist mit dem größten Spiegel ausgestattet, der je ins All geschickt wurde und wird sich in erster Linie noch unerforschten Teilen des elektromagnetischen Spektrums widmen, um die Geburt von Sternen und Galaxien sowie Staubwolken und planetenbildenden Scheiben um Sterne zu untersuchen.

Planck wurde für die Erfassung winziger Schwankungen in der fossilen Strahlung des ersten, kurz nach dem Urknall im Universum emittierten Lichts entwickelt. Dank seiner Empfindlichkeit ist das Teleskop in der Lage, bis zu den experimentellen Grenzen des Beobachtbaren vorzustoßen und somit einen Blick auf die Ursprünge des Universums zu werfen und dessen Bestandteile wie die schwer fassbare, dunkle Materie und Energie zu erforschen, die Wissenschaftskreisen in aller Welt nach wie vor Rätsel aufgeben. Beide Observatorien umkreisen den Lagrange-Punkt 2, der 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist.

Beim Wissenschaftstag am Montag, dem 23. November, werden die beiden ESA-Mitarbeiter Michael Schmidt, Flugleiter Herschel, und Andreas Rudolph, stellvertretender Flugdirektor Herschel und Planck, in der Centralstation über den bisherigen Verlauf der Missionen berichten und erste Ergebnisse vorstellen.

Der Vortrag ist Teil der Reihe 'Wissenschaftstag', bei der herausragende Wissenschaftler und Forschungsinstitutionen aus Darmstadt ihre Arbeit anschaulich der Öffentlichkeit präsentieren. Er wird veranstaltet in Kooperation von Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, Centralstation und ESA.

Wissenschaftstag: Augen im Weltraum - die Weltraumteleskope Herschel und Planck

Montag 23.11.09
Beginn: 18:00
Einlass: 17:00

Centralstation - Im Carree - 64283 Darmstadt - Halle EG, teilbestuhlt

Eintritt frei!

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.