Bundeskanzler G. Schröder besucht am 1. Juni das ESA-Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt

Hauptkontrollraum in Darmstadt
24 Mai 2005

Der deutsche Bundeskanzler wird am Mittwoch, den 1. Juni 2005 von 16:00 – 17:00 Uhr erstmals das Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC in Darmstadt besuchen. Anlass des hochkarätigen Besuchs sind der 30. Geburtstag der ESA sowie die aktuellen Erfolge der Europäer im All.

ESA Generaldirektor Jean-Jacques Dordain wird Gerhard Schröder durch die Kontrollräume der von Darmstadt betreuten Missionen wie Huygens, Mars Express, Envisat und Rosetta führen.

Höhepunkt: Ansprache des Bundeskanzlers zum 30-jährigen Bestehen der ESA

Die Festansprache des deutschen Bundeskanzlers im ESOC wird gespannt von einem Publikum von Spitzenvertretern aus Raumfahrt / DLR, Industrie, Wissenschaft und Politik erwartet.

ESA Generaldirektor Jean-Jacques Dordain betont: „Wir fühlen uns sehr geehrt vom Besuch des deutschen Bundeskanzlers im ESOC. Von hier wurden in den letzten Jahren zentrale ESA-Missionen mit Erfolg zum Mond, zum Mars und zum Saturn-Mond Titan gesteuert. Gerade die deutsche Industrie und Wissenschaft haben zu diesen Projekten einzigartige Beiträge geleistet.“ Neben den obigen Explorations-Missionen wird der Bundeskanzler auch einen Einblick in die aktuelle Arbeit von Envisat gewinnen, dem Flagschiff für die Erd- und Umweltbeobachtung. Dieser 8-Tonnen-Satellit liefert Europas Wissenschaftlern - und auch Politikern - wertvolle Informationen über den langfristigen globalen Klimawandel und über plötzliche Naturkatastrophen wie Flutwellen, Erdbeben oder Waldbrände.

ESA / ESOC in Darmstadt bleibt Anziehungspunkt für deutsche Spitzenpolitiker

„Gerhard Schröder ist nunmehr das dritte Kabinettsmitglied der deutschen Bundesregierung, das unser Kontrollzentrum in diesem Halbjahr besucht hat. Für das größte ESA-Zentrum in Deutschland ist das ein sehr positives Signal“, freut sich Gaele Winters, ESA Direktor für Operationen und Leiter des Darmstädter Zentrums. Für die Landung von Huygens auf dem Saturn-Mond Titan am 14. Januar 2005 hatte bereits Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn vor Ort mitgefiebert und am 22. März informierte sich Bundesumweltminister Jürgen Trittin über die neuesten Ergebnisse von Envisat. Auch Vertreter der Landespolitik sind bei wichtigen ESA-Veranstaltungen regelmäßig zu Gast.

Pressevertreter, die an dem Besuch des Bundeskanzlers im ESOC teilnehmen möchten, werden gebeten, das beiliegende Anmeldeformular komplett ausgefüllt bis spätestens 30. Mai per Fax an das ESOC Communication Office zu schicken.

Hintergrund:

ESA: 30 Jahre Highlights im Dienste der europäischen Raumfahrt

Die Europäische Weltraumorganisation ESA ist eine zwischenstaatliche Organisation, die sich die zivile Nutzung und Erforschung des Weltraums zum Ziel gesetzt hat. Dies umfasst seit nunmehr 30 Jahren Missionen der Weltraumwissenschaft, Forschung, Industriepolitik und praktische Anwendungen. Offizieller Geburtstag der ESA ist der 31. Mai 1975.

Die europäische Trägerrakete Ariane, das Wettersatelliten-Programm Meteosat und namhafte europäische Telekom- und TV-Satellitensysteme gehen auf umfassende ESA-Initiativen zurück. Auch bei Europas künftigem weltweiten Navigationsprogramm Galileo spielt die ESA eine Schüsselrolle.

Mehr unter: www.esa.int oder www.esa.de .

ESA / ESOC (European Space Operations Centre)

Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA. Es stellt den reibungslosen Betrieb der europäischen Satelliten und Raumsonden in ihren Umlaufbahnen sicher. Das Zentrum hat bislang über 50 ESA-Missionen erfolgreich gesteuert – wie z. B. Mars Express, Rosetta, Smart-1, XMM- Newton oder Envisat. ESOC Kontrollräume, die mit Bodenstationen in aller Welt vernetzt sind, verfolgen und überwachen Satelliten während der gesamten Einsatzdauer, lösen Korrekturmanöver aus und steuern den Betrieb ihrer Nutzlasten. Das ESOC beschäftigt etwa 250 Festangestellte sowie 550 Mitarbeiter von Vertragsfirmen.

Mehr unter: www.esa.int/esoc

Weitere Informationen erteilen:

Franco Bonacina
Leiter Referat Medienbeziehungen
ESA Zentrale Paris (F)
Tel: +33 (0)1 53 69 71 55
Fax: +33 (0)1 53 69 76 90
Email: franco.bonacina1@esa.int

Jocelyne Landeau-Constantin
Leiterin der Presseabteilung
European Space Operations Centre ESA / ESOC
Darmstadt (D)
Tel.: 0 61 51 - 90 26 96
Fax: 0 61 51 - 90 29 61
Email: jlc@esa.int

FAX-ANMELDEFORMULAR
BESUCH DES DEUTSCHEN BUNDESKANZLERS GERHARD SCHRÖDER
BEIM ESA-KONTROLLZENTRUM IN DARMSTADT

Mittwoch, 1. Juni 2005

Vorname: _______________________________________________

Nachname: ___________________________________________

Funktion: ______________________________________________

Auftraggeber/Medium: ___________________________________

Anschrift: _____________________________________________

________________________________________________________

Tel.:___________________________________________________

Fax: ___________________________________________________

Mobil:__________________________________________________

E-Mail:_________________________________________________

Geburtsdatum (obligatorisch!):__________________________

Ich möchte am Besuch des Bundeskanzlers Gerhard Schröder teilnehmen.

Ort:
Europäisches Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC
Robert-Bosch-Straße 5
64293 Darmstadt

Öffnungszeiten: 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Kontaktperson:
Jocelyne Landeau-Constantin
Head of ESA/ESOC Communication Office
Tel.: 06151 - 90.26.96
Fax: 06151 - 90.29.61
Email: jlc@esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.