Deutscher ESA-Astronaut Hans Schlegel zu Gast im Technik Museum Speyer

Hans Schlegel beim Außenbordeinsatz 2008
9 September 2010

Am Montag, 20. September 2010 hält der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel um 18.00 Uhr im FORUM des Technik Museum Speyer den Vortrag „Von Spacelab zu Columbus“ (mit anschließender Fragerunde).

Dieser Vortrag ist für Besucher des Technik Museum Speyer, mit gültiger Eintrittskarte, kostenlos. Für Raumfahrtinteressierte, die sich nur den Vortrag von Hans Schlegel ansehen möchten, gibt es ab sofort Eintrittskarten zu 5,00 €. Die Tickets können direkt an der Kasse oder unter Tel. 06232 / 6708 – 0 und per E-Mail unter speyer @ technik-museum.de erworben werden.

Gemeinsam mit dem Space Expo e.V. präsentiert das Technik MUSEUM SPEYER, auf einer Fläche von über 2.500 qm, Europas größte Raumfahrtausstellung. Zu sehen sind ca. 300 einzigartige Exponate welche die Geschichte der Raumfahrt von den Anfängen in den frühen 1960er Jahren bis zur aktuellen Internationalen Raumstation ISS dokumentieren. Neben dem originalen Spaceshuttle BURAN ist das Trainingsmodul des Raumlabors SPACELAB und ein 1:1 Modell des ESA-Forschungsmoduls COLUMBUS zu bestaunen.

Hans Schlegels Missionen STS-55 / STS-122

Hans Schlegel bereitet das Columbus Modul vor

Von 1988 bis 1990 wurde Hans Schlegel im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zum Wissenschaftsastronauten ausgebildet. Dazu gehörten eine vielfältige akademische Ausbildung sowie praktische Erfahrung der Schwerelosigkeit. Im Jahr 1990 wurde Hans Schlegel zum Nutzlastspezialisten für die Spacelab D-2 Mission ausgewählt und begann umgehend mit der Ausbildung an den wissenschaftlichen Experimenten in Köln und im Johnson Space Center in Houston, Texas. Diese erfolgreiche, zweite deutsche Spacelab-Mission fand vom 26. April bis 6. Mai 1993 an Bord der Raumfähre Columbia (STS-55) statt. Im August 1995 nahm er das Training als Ersatzmann für die deutsch-russische Mission MIR ’97 im Gagarin Kosmonauten-Ausbildungszentrum bei Moskau auf. Während dieser vom 10. Februar bis 2. März 1997 dauernden Mission war er als Crew Interface Coordinator (CIC) für die Bord-Boden Kommunikation verantwortlich. Von Juni 1997 bis Februar 1998 absolvierte er die Zusatzausbildung zum 2. Bordingenieur für die russische Raumstation Mir.

Im Jahr 1998 wurde er in das Europäische Astronautenkorps der ESA (European Space Agency) aufgenommen und begann im Johnson Space Center in Houston die Ausbildung als Missionsspezialist mit dem NASA-Astronautenjahrgang 1998. Zusätzlich zu seiner Ausbildung nahm Schlegel verschiedene Aufgaben bei der NASA wahr. Er hat in der ISS-Abteilung für Mechanismen und Strukturen, Mannschaftsausrüstung und ISS-Systeme gearbeitet. Weiterhin hat er in der Robotik-Abteilung sowie als CAPCOM, der für die Kommunikation mit der ISS-Bordmannschaft zuständig ist, gearbeitet. In dieser Funktion hatte ihn die NASA zum leitenden ISS-CAPCOM für die ISS Expedition 10 bestellt.

Seit Mai 2005 ist Schlegel leitender ESA-Astronaut im Johnson Space Center. Im Juli 2006 erfolgte die Benennung für die STS-122/1E Shuttle-Mission, die Europas Columbus-Labor zur Internationalen Raumstation bringen sollte. Ab Oktober 2006 absolvierte Hans Schlegel das missionsspezifische Training, das insbesondere auch aus der Vorbereitung für den Außenbordeinsatz zur Ankoppelung und der anschließenden Inbetriebnahme von Columbus bestand.

Europäisches Weltraumlabor Columbus

Vom 7. bis 20. Februar 2008 nahm Schlegel an der STS-122/1E Shuttle-Mission teil, auf der das Columbus-Labor der ESA zur Internationalen Raumstation gebracht und angedockt wurde. Während dieser Mission hat Hans Schlegel einen fast 7 stündigen Außenbordeinsatz durchgeführt, und zusammen mit seinen Crew-Kollegen das Columbus-Labor erfolgreich in Betrieb genommen

D-2 Mission

STS-55 patch
Emblem der deutschen D-2 Mission

Bei seiner ersten Raumfahrt Mission Spacelab D-2 vom 26. April bis 6. Mai 1993 nahm Schlegel als Nutzlastspezialist am Flug STS-55 an Bord des Shuttles Columbia teil. Während dieser deutschen “D-2 Mission“ wurden 89 Experimente aus den Gebieten Lebenswissenschaften, Materialwissenschaften, Robotik, Technologie, Erdbeobachtung, Astronomie sowie Untersuchungen zur Erdatmosphäre durchgeführt.

Kontakt

Corinna Handrich
Tel. 06232 / 6708-68
handrich @ technik-museum.de
www.technik-museum.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.