Deutscher Ministerpräsident besucht Star City, um Thomas Reiter zu treffen

Thomas Reiter und Mathias Platzek
29 Juni 2005

Am 29. Juni 2005 besuchte der brandenburgische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Mathias Platzek das russische Star City, um dort den deutschen ESA Astronauten Thomas Reiter zu treffen.

Reiter absolviert derzeit in Star City ein Training für seinen langfristigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS. Dank eines Abkommens zwischen der ESA und der russischen Raumfahrtagentur kann Reiter eine Crew-Position einnehmen, die ursprünglich für einen russischen Kosmonauten geplant war. Er wird all die Aufgaben durchführen, die dem zweiten russischen Kosmonauten an Bord der ISS zugedacht waren, und er wird auch ein ESA Versuchsprogramm durchführen.

Korzun, Jaehn, Platzek, Tsibliev beim Gagarin Monument

Der Flug zur ISS an Bord des Space Shuttle STS-121 soll im September stattfinden. Dies wird Reiters zweite langfrisitge Mission im All sein. Bereits vor 10 Jahren verbrachte er als Teil der ESA Euromir Mission 6 Monate auf der russischen Raumstation Mir.

Minister Platzek begann seine Tour am berühmten Yuri Gagarin Monument und besuchte danach die Trainingseinrichtungen. Als er die Soyuz-TMA Kapsel betrat, um zu sehen, wie man sich an Bord eines Raumschiffs fühlt, wurde er von Thomas Reiter in Empfang genommen. Dieser zeigte ihm das Quartier der Astronauten, erklärte ihm wie alles funktioniert und wie sich ein Astronaut während Start und Landung fühlt. Der Minister besuchte auch das russische Modul der ISS.

Mathias Platzek im Hydrolabor

Während des Besuchs wurde der Minister begleitet von General Tsibliev, Leiter des Gagarin Kosmonauten Trainingzentrums, sowie von dem ehemaligen Kosmonauten Korzun, der jetzt stellvertretender Leiter des GCTC ist. Anwesend waren auch Repräsentanten der ESA und der deutschen Raumfahrtagentur DLR.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.