Die ESA auf der Luft- und Raumfahrtausstellung 2003 in Le Bourget

Kürzliche Entscheidungen des Ministerrates zum Träger-Sektor werden bei Le Bourget diskutiert.
11 Juni 2003

ESA PR 37-2003. Auf der Luft- und Raumfahrtausstellung 2003 in Le Bourget, die vom Sonntag, den 15. bis Sonntag, den 22. Juni stattfindet, wird die ESA mit einem eigenen Pavillon vertreten sein, der den europäischen Weltraumprogrammen gewidmet ist. Er wird für die Besucher leicht zu finden sein, da sein Standort neben dem französischen Luft- und Raumfahrtmuseum wie bisher durch die ihn einrahmenden naturgroßen Modelle der Ariane-1 und Ariane-5 kenntlich gemacht wird.

Auf seiner rund 1000 m2 großen Ausstellungsfläche werden eine Fülle von Exponaten und Veranstaltungen die Tätigkeiten der ESA auf den Gebieten Weltraumwissenschaft, Raumtransport, bemannte Raumfahrt, Telekommunikation und Navigation, Erdbeobachtung, Industriefragen und Technologien, zukunftsweisende Konzepte und Bildung veranschaulichen.

Die Luft- und Raumfahrtausstellung in Le Bourget ist die größte internationale Veranstaltung ihrer Art und bietet der breiten Öffentlichkeit und den Vertretern der Raumfahrt eine hervorragende Gelegenheit, sich kennenzulernen und sich über die gegenwärtigen und künftigen Weltraumvorhaben in Europa auf dem laufenden zu halten. Für die Medien ist ein besonderes Veranstaltungsprogramm mit Pressekonferenzen und Gelegenheiten zu Interviews mit ESA-Direktoren und Sachverständigen verschiedener Fachrichtungen vorgesehen. Das Medienprogramm ist wie folgt geplant:

Sonntag, 15. Juni - Öffentlicher Tag

Ein ganztägiges Programm mit Spielen, Quizfragen, Aktivitäten mit Astronauten und anderen Überraschungen Montag, 16. Juni

09.30-11.00

„Ergebnisse und Perspektiven der ESA“, Pressefrühstück mit dem gegenwärtigen ESA-Generaldirektor, Antonio Rodotà, und dem künftigen Generaldirektor, Jean-Jacques Dordain

11.30-12.30

„Europäische Strategie für Satellitennavigation, von EGNOS zu Galileo“, Presseinformation mit dem ESA-Direktor für Anwendungen, Claudio Mastracci.

Dienstag, 17. Juni

10.00-12.30

Pressetreffen mit ESA-Direktoren - Gelegenheit zu Interviews während des gesamten Vormittags (Ort: Pressezentrum)

10.30-12.00

„Europäische Trägerraketen: der Weg in die Zukunft“

Der ESA-Direktor für Raumfahrzeugträger, Jean-Jacques Dordain, und Vertreter von CNES und Arianespace berichten Führungskräften der europäischen Industrie über die auf der kürzlichen Ministerkonferenz über den europäischen Trägersektor gefaßten Beschlüsse und ihre Konsequenzen.

Mittwoch, 18. Juni

10.00-11.45

„Erdbeobachtung: Warum ist sie wichtig?“

Konferenz unter dem Vorsitz des ESA-Direktors für Erdbeobachtung, José Achache. Prominente Redner erläutern den potentiellen Nutzern und europäischen Entscheidungsträgern die Bedeutung von Satellitenbildern für das Verständnis und den Schutz unseres Planeten.

15.00-15.30

Vereinbarung zwischen der ESA und der UNESCO über den Einsatz von Weltraumtechnologie zum Schutz des Welterbes

Über ein Jahr lang haben Erdbeobachtungssatelliten das bedrohte Habitat der Gorillas in Mittel- und Ostafrika überwacht. Gestützt auf den Erfolg dieser Initiative werden die Generaldirektoren der ESA und der UNESCO eine Vereinbarung unterzeichnen, mit der Weltraumtechnologien in den Dienst interessierter Nationen gestellt werden sollen, um zur Erhaltung der von der UNESCO erfaßten über 700 Kultur- und Naturstätten des Welterbes beizutragen.

16.00-17.00

COSPAR 2004

Im Juli 2004 werden in Paris über 1500 Wissenschaftler der ganzen Welt zusammenkommen, um über die Zukunft der weltraumwissenschaftlichen Forschung zu beraten. Prof. R.M. Bonnet, der Präsident von COSPAR, und Prof. J. Audouze, der Vorsitzende des örtlichen Organisationsausschusses, werden die Hauptthemen von COSPAR 2004 und Gelegenheiten für Partnerschaften erläutern.

Donnerstag, 19. Juni

10.00-10.45

Überblick über den Stand der ISS

Der ESA-Direktor für Bemannte Raumfahrt, Jörg Feustel-Büechl, wird den Medien über den gegenwärtigen Stand der europäischen Beteiligung an der Internationalen Raumstation und die Zukunftsaussichten berichten.

10.45-11.30

Gründung des europäischen „ISS Business Club (IBC)“

Die ESA startet ein Forum für kommerzielle Unternehmen in Verbindung mit dem Entwurf, der Entwicklung, dem Betrieb und der Nutzung der europäischen Bestandteile der Internationalen Raumstation.

11.45-13.00

„Technologietransfer - Realität im Alltag“

Was haben Dinge wie ein UV-Schutzanzug für Babies, die unter Xeroderma Pigmentosum leiden, die C-60-Prototypen des Pescarolo-Teams, ein Luftreinigungsgerät für Krankenhäuser, ein Alarm zur Überwachung des Gesundheitszustands älterer Menschen und der neue Katamaran von Ives Parlier miteinander gemeinsam, und was haben sie mit Raumfahrt zu tun? Der Leiter des ESA-Programms für Technologietransfer, Pierre Brisson, gibt Antwort.

15.00-15.30

Pressekonferenz der Raumfahrtgruppe (GPE) des französischen Parlaments

16.00-16.30

„Große Weltraumplattform für Telekommunikation“ - Presseinformation

16.30-17.30

„Die Satellitenkommunikationsprogramme der ESA“ - Presseinformation

Freitag, 20. Juni 09.30-11.30

„Frauen in der Raumfahrtindustrie“

Debatte unter dem Vorsitz von ESA-Verwaltungsdirektor Daniel Sacotte. Frauen aus der Industrie, Hochschulen, internationalen Organisationen und Medien berichten über ihre Erfahrungen beim Aufbau einer beruflichen Laufbahn in wissenschaftlichen Disziplinen.

10.30-12.00

„Der Europäische Leitplan für Weltraumtechnologie“

Debatte unter dem Vorsitz des ESA-Direktors für Industriefragen und Technologieprogramme, Hans Kappler, über die Frage, wie Technologieharmonisierung zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie und zur Schaffung einer ausgewogenen Industrielandschaft beitragen kann.

15.45-16.15

„EUREKA und die ESA, eine beispielhafte Kooperation“

Das ESA-Programm für Technologietransfer arbeitet seit sieben Jahren mit der EUREKA-Initiative der Europäischen Union zusammen. Der Generalsekretär von EUREKA und Verstandsvorsitzende von ANVAR, Philippe Jurgensen, und der Leiter des ESA-Programms für Technologietransfer, Pierre Brisson, berichten über den neusten Stand ihrer Zusammenarbeit.

Samstag, 21. Juni - Öffentlicher Tag

10.30-11.30

„Bemannte Raumfahrt - Traum und Wirklichkeit“

Debatte in Partnerschaft mit „Le Figaro“. Teilnehmer: Jean-Pierre Haigneré, Leitender Berater und ehemaliger ESA-Astronaut; Michel Tognini, Leiter des ESA-Astronautenkorps; Jacques Blamont, Berater des Präsidenten des CNES. Moderatoren: Fabrice Nodé-Langlois, Leiter des Wissenschaftsreferats, Le Figaro, und Cyrille Vanlerberghe, Wissenschaftsjournalist, Le Figaro.

ab 12.00

Spiele, Quizfragen, Aktivitäten mit Astronauten und andere Überraschungen.

Sonntag, 22. Juni - Öffentlicher Tag

Ein ganztägiges Programm mit Spielen, Quizfragen, Aktivitäten mit Astronauten und anderen Überraschungen.

Medienvertreter, die an den obigen Veranstaltungen teilnehmen möchten, werden gebeten, das beigefügte Antwortformular ausgefüllt bis spätestens Freitag, den 13. Juni zurückzusenden (Fax Nr. + 33 (0)1 5369 7690). Bitte Pressekarte oder -ausweis mitbringen. Freier Eintritt in die Luft- und Raumfahrtausstellung nach Anmeldung bei GIFAS (Tel. + 33 (0)1 44 43 17 62 oder siehe http://www.paris-air-show.com).

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.