Die Mission

Start von Mars Express

Start 2. Juni 2003
Startort Kosmodrom Baikonur (Kasachstan)
Trägerrakete Sojus mit Fregat-Oberstufe, hergestellt von Starsem, einem europäisch-russischen Konsortium
Reise zum Mars 56 Millionen Kilometer (Flugstrecke: 250 Millionen Kilometer)
Ankunft am Mars 25. Dezember 2003
  6 Tage zuvor, am 19. Dezember 2003, wurde der Lander Beagle 2 ausgesetzt. Es war geplant, mit Hilfe eines Bohrers Bodenproben aus bis zu 1,5 Meter Tiefe zu entnehmen und diese vor Ort zu untersuchen.
  Es konnte jedoch nie Funkkontakt hergestellt werden, so dass der Lander am 11. Februar 2004 als verloren erklärt wurde.
Ausfahren der MARSIS-Antennen (2 x 20 Meter) Beginn am 13. Juni 2004, Ende am 16. Juni 2004
Ausfahren der dritten MARSIS-Antenne (7 Meter) 17. Juni 2004
   
Missionszeit  ursprünglich geplant: 1 Marsjahr (687 Erdentage)
1. Verlängerung: 09/2005 bis Ende 2007
2. Verlängerung: 02/2007 bis Ende 2009
3. Verlängerung: 10/2009 bis Ende 2012
4. Verlängerung: 11/2012 bis Ende 2014
  Missionsende: 31. Dezember 2014 (bisherige Planung)
   
Umlaufbahn 330 x 10.530 Kilometer bei einer Bahnneigung von 86 Grad („quasi-polarer Orbit“) und einer Umlaufzeit von 7 Stunden
   
Kontrollzentrum European Space Operations Centre ESOC in Darmstadt
Bodenstationen New Norcia (ESA, Australien), Cebreros (ESA, Spanien) mit Unterstützung des NASA Deep Space Network; Täglich werden 8 bis 9 Stunden Daten empfangen. Für die Aufbereitung der Wissenschaftsdaten ist das European Space Astronomy Centre (ESAC) in Villanueva de la Canada bei Madrid zuständig
Kosten etwa 300 Millionen Euro, inklusive Trägerrakete, Orbiter, Lander, wissenschaftliche Nutzlasten sowie Start- und Operationskosten
   
Weitere Informationen http://www.esa.int/science oder www.esa.int/marsexpress
Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.