ENVISAT trifft Jules Verne: In 80 Bildern um die Welt

18 Oktober 2004

1873 schickte der französische Romancier Jules Verne seinen Romanhelden Phileas Fogg auf eine unglaubliche Hochgeschwindigkeits-Reise. Fogg eilte in 80 Tagen um die Welt, ein Tempo, bei dem Vernes zeitgenössischen Lesern Hören und Sehen verging. Heute bewältigt der europäische Umweltsatellit ENVISAT denselben Trip in knapp 100 Minuten. Eine neue Multimedia-CD-ROM der Europäischen Weltraumorganisation ESA bringt die beiden ungleichen Reisenden nun auf einem Silberling zusammen.

Die kürzlich erschienene CD-ROM der ESA trägt in Anlehnung an Jules Vernes Klassiker des Abenteuerromans den Titel „Around the World in 80 Images“ (In 80 Bildern um die Welt) und präsentiert eine ganze Reihe eindrucksvoller Satellitenbilder, die ENVISAT seit seiner Inbetriebnahme vor rund 2½ Jahren geliefert hat. Die für ein breites Publikum konzipierte CD-ROM verknüpft diese Bilder mit den Beschreibungen von Phileas Foggs denkwürdiger Reise durch Kontinente und Ozeane.

Wette unter Gentlemen

Grund für Phileas Foggs abenteuerliche Weltumrundung im Jahr 1872 ist eine spektakuläre Wette unter Gentlemen. Im renommierten Londoner „Reform-Club“ entbrennt eine heftige Diskussion um die Frage, ob es mit modernsten Transportmitteln – Dampfschiffen und Eisenbahnen – möglich sei, die Erde in 80 Tagen einmal komplett zu umrunden. Fogg und sein Diener Passepartout nehmen eine gewaltige Herausforderung an: Fogg erklärt, er könne um den Globus reisen und wieder in London sein, bevor der 80. Tag verstrichen ist. Dafür bürgt er mit einem Großteil seines Vermögens.

Europas Super-Augen im All

Nil-Delta, aufgenommen von MERIS am 1.3.2003

130 Jahre nach Phileas Fogg bricht ENVISAT auf, die Welt zu umrunden. Am 1. März 2002 startete der bislang größte und komplexeste Erdbeobachtungs-Satellit Europas vom Weltraumbahnhof Kourou. Eine Ariane-5-Trägerrakete brachte den acht Tonnen schweren Umweltspäher der ESA in den Orbit. In 800 Kilometern Höhe umkreist der Super-Späher im 100-Minuten Takt die Erde, 14mal pro Tag, und kann so innerhalb von drei Tagen eine komplette Weltkarte zeichnen.

Zehn Bordinstrumente der Weltspitzenklasse machen ENVISAT zu einem echten Erdbeobachtungs-Tausendsassa, der winzigste Erdbewegungen registriert, vor Fluten, Schlammlawinen, Schneeabgängen und Stürmen warnt, das Eis der Polarzonen und das Niveau der Ozeane überwacht, die Ozonschicht misst, das Ozonloch sichtbar macht, Buschfeuer im Regenwald sieht und sogar Wasseradern unter den Wüsten ortet.
Der Satellit kann den Zustand der Erde analysieren und komplexe Umweltabläufe von der Algenblüte bis zu Vorläufererscheinungen von Naturkatastrophen sichtbar machen. Seine breit gefächerten und hochauflösenden Daten geben detailliert Aufschluss über die Wechselwirkungen zwischen der Atmosphäre, den Weltmeeren, den polaren Eiskappen, der Vegetation und der Aktivität des Menschen auf dem Festland.

Virtueller Bildertrip auf den Spuren Phileas Foggs

Shanghai, von MERIS am 21.3.2003 aufgenommen

Die neue Multimedia-CD der ESA bietet spektakuläre Bilder, die unter anderem auf Daten des ASAR-Radarinstruments sowie des hoch empfindlichen MERIS-Spektrometers von ENVISAT basieren. Die Satellitenbilder illustrieren dabei die Reiseroute von Phileas Fogg und Passepartout, wie sie Jules Verne im Roman beschrieben hat.
Nach dem Abschluss der Wette machen sich Phileas Fogg und Passepartout sofort auf den Weg, schließlich drängt die Zeit. Sie durchqueren Kontinentaleuropa, segeln nach Suez, lassen Aden hinter sich und erreichen schließlich Bombay. Per Eisenbahn und Elefant geht es durch den indischen Subkontinent und dann per Segelschiff weiter nach Singapur und China. Sie steuern Japan an, wo sie in Yokohama ein Dampfschiff nach San Francisco besteigen. Amerika durchqueren sie im Zug, um schließlich von New York aus Richtung Irland in See zu stechen. Dort angekommen, setzen sie nach England über und eilen nach London zurück.

ENVISAT macht es möglich: Individuelle Weltreisen

Jules Verne
Jules Verne

Wer nicht nur auf den Spuren Foggs reisen möchte, dem bietet die CD-ROM die Möglichkeit, anhand des ENVISAT-Bildmaterials seine eigene Reise um die Welt zusammenzustellen und dabei Orte zu besuchen, die Fogg und sein Diener Passepartout nie zu Gesicht bekommen haben, beispielsweise die arktischen Gebiete Kanadas, die westafrikanische Küste oder den Regenwald im Amazonas-Becken. Darüber hinaus erlaubt die CD-ROM den Bilderabruf nach Ländern und bietet eingehende Informationen über die einzigartigen Fernerkundungskapazitäten sowie -fähigkeiten des europäischen Erdbeobachters.

Die CD-ROM „Around the World in 80 Images“ ist für den Einsatz unter Windows XP (auf dem PC) und unter Mac System OS X optimiert. Interessenten können den Silberling – und andere Envisat-Produkte – über die Envisat-Seite der Earth Observation Library der ESA kostenlos bestellen. Die ESA ist bemüht, die eingehenden Bestellungen schnellstmöglich zu bearbeiten. Da das Produkt aber auf großen Widerhall stößt, kann es im Einzelfall trotzdem zu Verzögerungen beim Versand kommen.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.