Aufnahme des Ganges Delta

ESA-Satellitenbild surft eine „awesome Wave“ mit Alt-J

18 Februar 2013

Diese ESA-Aufnahme vom Ganges Delta könnte zu einer der bekanntesten Ansichten der Erde vom Weltall aus werden, zumal ein nicht geringer Teil davon auf dem Cover des preisgekrönten Debütalbums „An Awesome Wave“ der britischen Band Alt-J erscheint.

Die 2007 gegründete Indie-Rockband Alt-J (Alt-J ist das Tastenkürzel auf Computern für das Delta Symbol) brachte ihr erstes Album im Mai letzten Jahres in Europa heraus. Im November haben sie den British Mercury Preis gewonnen und ihr Album wurde auch zum BBC Radio 6 Album des Jahres gewählt. Die Band wurde für drei Brit Awards (Beste Band UK, Bestes Album UK und Bester Newcomer) nominiert und hat mittlerweile 450.000 Exemplare ihres Albums weltweit verkauft.

Als Erklärung, wie die Band ihr Cover ausgesucht hat, gaben sie an, dass sie unter Zeitdruck standen und sich deswegen für Inspiration rund um das Symbol ihres Namens auf Google-Suche begeben haben. „Anstelle des Delta-Symbols erschienen Satelliten Bilder von geografischen Deltas, die ziemlich erstaunlich ausgesehen haben. Also dachten wir dass wir vielleicht eines dieser Bilder für das Cover verwenden und so ein visuelles Wortspiel entwerfen könnten“, sagte Gus Unger-Hamilton, der Keyboarder der Band. 

Ob das Bild zu dem Sound der Band passe, sagte Gus, „Das Bild ist ziemlich psychodelisch, was ein Begriff ist, gegen den wir in Bezug auf unsere Songs definitiv nichts haben. Die abstrakte und unbestimmte Natur des Bildes – die meisten Leute erkennen nicht, was es darstellen soll – passt ebenfalls irgendwie zu dem schwer festzumachenden Aspekt unserer Musik und dem Genre (oder fehlt).“ Das von der Band ausgewählte Bild ist das weltgrößte Delta und kreuzt die Grenzen zu Bangladesch und Indien. Die Deltaebene, die sich auf etwa 350 Kilometer entlang der Bucht von Bengal erstreckt, entstand durch den Einfluss der Flüsse Ganges, Brahmaputra und Meghna.

Das Foto wurde von einem Instrument auf dem ESA-Erdbeobachtungssatelliten Envisat aufgenommen, das Advanced Synthetic Aperture Radar genannt wird. Seine „psychodelische“ Erscheinung entstand durch die Kombination von drei Versionen des Bildes, die zu verschiedenen Zeitpunkten über demselben Gebiet gemacht wurden. Die Farben resultieren aus Variationen in der Oberfläche, die zwischen diesen Aufnahmen entstanden sind.

Der weltgrößte Mangrovenwald Sundarbans befindet sich dort, wo Land und Wasser aufeinander treffen. Sundarbans bedeutet auf Bengalisch „wunderschöner Wald“ und bietet einen kritischen Lebensraum für eine große Anzahl an seltenen Arten, einschließlich dem Bengalischen Tiger und dem Salzwasserkrokodil. Durch die Verwendung von Weltraumbildern wie diesem können Wissenschaftler analysieren wie Verschmutzung, menschliche Eingriffe, Bodenabtragung und steigender Meeresspiegel drohen, große Teile des Waldes zu überschwemmen. In den vergangenen 20 Jahren sind vier Mangrove-Inseln gesunken und mehrere sind gefährdet.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.