ESA Innovationspreis für Satellitennavigation

Der Airbag - Eine Idee aus der Raumfahrt
3 Juli 2008

Airbags, Antiblockiersysteme, Kühlanzüge für Formel 1 Fahrer und Satellitennavigation haben eines gemeinsam: die Technologien wurden ursprünglich für die Nutzung im Weltraum entwickelt. Das Technologietransferprogramm der Europäischen Weltraumorganisation ESA sorgt dafür, dass wegweisende Innovationen ihren Weg auf die Erde finden.

Über 200 Raumfahrttechnologien hat das Programm bereits erfolgreich in irdische Anwendungen gebracht. Der ESA Innovationspreis im Rahmen der European Satellite Navigation Competition 2008 sucht jetzt nach kreativen und marktträchtigen Ideen für die kommerzielle Nutzung von globalen Satellitennavigationssystemen (GNSS).

Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransfers liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien in neue Anwendungsbereiche zu bringen. Eine wichtige Funktion liegt zudem in der Förderung von Hightech-Start-Ups. Drei Gründerzentren in Deutschland, Italien und den Niederlanden stehen jungen Unternehmern mit technischer und wirtschaftlicher Expertise zur Seite und schlagen so die Brücke von einer Idee zur erfolgreichen Unternehmensgründung.

Im Rahmen des internationalen Ideenwettbewerbs ’European Satellite Navigation Competition’ schreibt die ESA in diesem Jahr erstmals einen Spezialpreis aus, um auf europäischer Ebene gezielt in neue Ventures zu investieren. Der ESA Innovationspreis konzentriert sich auf Anwendungsideen, die sich schnell und gleichzeitig nachhaltig realisieren lassen. Voraussetzung ist die Nutzung von Satellitentechnologie auf der Erde.

„Die Raumfahrtprogramme bieten die technologische Grundlage für neue Lösungen. Von Entertainment bis Hochwasserschutz - es gibt Möglichkeiten in nahezu allen erdenklichen Geschäftsbereichen. Man braucht nur den Mut, etwas über den Tellerrand zu sehen – und natürlich die richtige Unterstützung“, erklärt Frank M. Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms der ESA. „Mit der Ausschreibung des ESA Spezialpreises wollen wir nicht nur kreative Köpfe und Querdenker ermutigen, Ihre Ideen auszuarbeiten, wir wollen die Ideen Wirklichkeit werden lassen und dem Gewinner einzigartige ESA Ressourcen zur Verfügung stellen, um seiner Geschäftsidee Leben einzuhauchen.“

Dem Gewinner winkt ein umfangreiches Support-Paket bei der Umsetzung der eingereichten Idee. Neben einem Inkubationsprogramm in einem der ESA-Gründerzentren erhält der innovativste Jungunternehmer zudem technische und finanzielle Unterstützung, um die prämierte Anwendung schnellstmöglich auf den Markt zu bringen.

Erfolgreich aus dem ESA-Inkubationsprogramm hervorgegangene Start-Ups sind unter anderem die iOpener Media GmbH mit einem Real-Time-Racing Konzept für den interaktiven Spielemarkt, das mobile Social Network bliin.com oder Sport-Track, ein Tracking und -Visualisierungssystem für Sportveranstaltungen, das bereits bei der Tour de France zum Einsatz kam.

Lösungen aus der ganzen Welt können noch bis 31. Juli eingereicht werden unter: www.galileo-masters.com.
Ansprechpartner für die Presse:
ESA/ESOC, Robert-Bosch-Straße 5, 64293 Darmstadt
Tel: +49 (0)6151-902861

Koordination der European Satellite Navigation Competition:
Ulrike Daniels: Tel.: +49(0)8152-9099047
daniels@anwendungszentrum.de

ESA Technologietransferprogramm:
Frank.Salzgeber@esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.