ESA Space Camp 2007 in Kärnten

17 Juli 2007

Raumfahrt zum Anfassen und Genießen für Jedermann verspricht ein ESA-Event am 28. Juli am Millstättersee in Kärnten: Im Rahmen des vom Österreichischen Weltraum Forum organisierten ESA Space Camp 2007 stellen Wissenschaftler ihre neuesten Ergebnisse auf der Suche nach außerirdischen Welten vor, öffnet eine Raumfahrtausstellung und Dreifach-Astronaut Jean-Francois Clervoy berichtet über seine persönlichen Erlebnisse im Orbit.

Alljährlich im Sommer veranstaltet der Children’s Camp Club der ESA ein spezielles „Space Camp“ für den Nachwuchs von ESA-Mitarbeitern aus ganz Europa. Es soll die Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 17 Jahren für Raumfahrtthemen begeistern, sie zusammenschweißen und ihnen vermitteln, dass auch sie Teil der großen „ESA-Weltraum-Familie“ sind. Vor allem aber soll es ihnen Spaß machen.

Zwischen Sport, Spiel und Space

Das Space Camp wird jedes Jahr in einem anderen ESA-Mitgliedsland durchgeführt. In diesem Jahr schlägt es vom 22. Juli bis zum 4. August seine Zelte erstmals in Österreich auf. Die etwa 150 Teilnehmer werden in Spittal an der Drau und in Millstatt direkt am Millstätter See untergebracht.

„Bisher fand das Space Camp im mediterranen Raum statt. Es wurde Zeit für etwas Neues. Kärnten ist das Urlaubsland in Österreich und Spittal sowie der Millstätter See bieten die Infrastruktur, die wir brauchen“, erklärt Norbert Frischauf vom Österreichischen Weltraum Forum (ÖFW), dem Organisator des Weltraum-Sommerlagers für den Space-Nachwuchs.

Das ÖWF ist ein landesweites Netzwerk für Raumfahrtspezialisten und Weltrauminteressierte. Es zeichnet auch für das wissenschaftliche Programm des Space Camps verantwortlich, an dem Astronomen, Planetologen, Physiker, Ingenieure und Geofernerkunder beteiligt sind.

Das Motto „Roadmap to Mars“ dient als Klammer für verschiedene wissenschaftliche Schwerpunkte, die mit einen Trip zum Roten Planeten verbunden sind. Die Kinder und Jugendlichen machen sich an speziellen Thementagen mit Raketentechnik und Astronomie (1. Woche), bemannter Raumfahrt, Erdbeobachtung sowie der Erkundung von Mond und Mars vertraut (2. Woche).
So erknobeln die Jungwissenschaftler beispielsweise beim Bau einer eigenen Wasserrakete, wie Raketen aufgebaut sind und wie das Rückstoßprinzip funktioniert, erkunden Sonnenflecken mit einer Camera Obscura, versuchen am Nachthimmel die ISS ausfindig zu machen und steuern in Zweierteams einen Rover durch eine nachgebaute Marslandschaft.

Damit neben dem Geist auch der Körper nicht zu kurz kommt, werden den jungen Camp-Teilnehmern umfassende Sportmöglichkeiten geboten. Neben Mountainbiking und Klettern stehen u.a. auch Tennis, Reiten, Segeln, Surfen, Volleyball sowie zwei Tagesausflüge auf dem Programm.

„ESA Day“ – Der Raumfahrt-Event

Jean-Francois Clervoy hat sich in Kärnten angesagt

Als Scharnier zwischen erster und zweiter Woche des Camps fungiert der „ESA Day“, der Raumfahrt-Event für die interessierte Öffentlichkeit. Er findet am 28. Juli in Spittal an der Drau statt.

Der Tag wird um 10.30 Uhr eingeläutet durch eine Pressekonferenz mit ESA-Vertretern und österreichischen Politikern. Ab 14.00 Uhr kann man sich in den Räumen der Fachhochschule Kärnten ein Bild der aktuellen Entwicklungen in der europäischen Raumfahrt machen, eine Ausstellung besichtigen und Präsentationen wichtiger Missionen sowie neuer Projekte erleben.

So wird Bernard Foing die Ergebnisse der europäischen Mond- und Technologiemission SMART 1 vorstellen, die er als Projektwissenschaftler geleitet hat. Themen weiterer Präsentationen sind das Hubble-Weltraumteleskop und die Suche nach Exoplaneten (Lars Christensen und Rudolf Albrecht von der Europäischen Südsternwarte ESO) sowie die Suche nach extraterrestrischem Leben (Pascal Ehrenfreud von der Universität Leiden). Der Aufbruch zum Mars und die Missionen Mars Express, ExoMars, sowie das Aurora Marsprogramm und der bemannte Marsflug, präsentiert von Markus Landgraf, ESA, runden die Vortragsserie ab.

Wie vielen Astronauten die Besucher des „ESA Day“ die Hände schütteln können, ist noch ungewiss. Angesagt hat sich der französische ESA-Astronaut Jean-Francois Clervoy, der von seinen drei Raumflügen berichten wird. Möglicherweise wird er nicht allein kommen…

Flankierend zum ESA Space Camp 2007 finden in den Räumen der Fachhochschule Kärnten, im Schloss Porcia sowie im Parkschlössl – allesamt in Spittal gelegen – Raumfahrtausstellungen statt. Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner

28. Juli 2007: „ESA Day“
Der Raumfahrtevent für die interessierte Öffentlichkeit

10.30 bis 11.30 Uhr Pressekonferenz
Ort: Schloss Porcia, 9800 Spittal, Schlossplatz 1
Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich vorab bei Frau Daniela Scheer vom ÖWF zu melden.
Tel.: +43-650 3951 177
Email: daniela.scheer @ oewf.org

14.00 bis 19.00 Uhr: Vorträge, Ausstellung, Diskussionsforen
Ort: Räumlichkeiten der Fachhochschule Kärnten in der Villacher Str. 1 in 9800 Spittal

Informationen zum ESA Space Camp 2007 und zum Programm des „ESA Day“

Herr Gernot Grömer vom ÖWF
Tel.: +43-512 507-6033 bzw. +43 (0)676 6168 336
Email: gernot.groemer @ oewf.org

oder

Norbert Frischauf, ÖWF
Tel.: +43 0)699 1230 12 12
Email: norbert.frischauf @ oewf.org

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.