Der Servicevertrag für die Raumstation: J. Schaper (ESA), M. Menking (Astrium), T. Reiter (ESA)

ESA unterzeichnet Service-Vertrag für die Internationale Raumstation ISS

14 Dezember 2011

ESA und Astrium haben am 13. Dezember in Bremen einen zweijährigen Dienstleistungsvertrag für ein industrielles Konsortium zur Unterstützung des bemannten Raumfahrtprogramms der ESA unterzeichnet.

Der ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt, Dr. Thomas Reiter, und DLR-Vorstandsvorsitzender Prof. Jan Wörner, trafen sich gestern mit Dr. Michael Menking, Vizepräsident für Orbitalsysteme und Space Exploration, in Bremen zur feierlichen Vertragsunterzeichnung.

„Mit Astrium hat die ESA einen zuverlässigen Partner als industriellen Hauptauftragnehmer und Konsortialführer. Das Unternehmen ist dank der Erfahrungen mit der bemannten Raumfahrt hervorragend für den Betrieb und die Nutzung der Internationalen Raumstation positioniert. Durch die heutige Unterzeichnung dieses Ursprungsvertrags stellt Astrium Dienstleistungen für den Betrieb der ISS im Zeitraum 2011 / 2012 für einen Festpreis von 240 Millionen Euro bereit.“ sagte Thomas Reiter.

Im Rahmen des Vertrags leitet Astrium ein industrielles Konsortium zum Betrieb und zur Nutzung der europäischen Anteile an der internationalen Raumstation ISS.Die Aufgaben von Astrium umfassen Missionskontrolle, Astronautentraining, Wartung und Logistik, Weiterführung neuer Weltraumexperimente, Bodenstationsbetrieb, Kommunikationssysteme und Datentransfer.

Die ESA und Astrium haben auch die Umsetzung einiger Maßnahmen während der nächsten paar Jahre beschlossen, mit denen die Programmkosten um etwa 30% zwischen heute und 2016 gesenkt werden sollen.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.