Einzigartige Raumfahrttage im Vogtland

Immer gern gesehener Gast: Sigmund Jähn, berühmtester Bürger aus Morgenröthe-Rautenkranz
17 Mai 2005

Crewmitglieder der Sojus-TMA-4-Mission sowie Raumfahrtexperten der ESA, des DLR und Technischer Universitäten aus Deutschland treffen sich vom 3. bis zum 5. Juni zu den 9. Raumfahrttagen in Morgenröthe-Rautenkranz.

Unter Insidern werden die Raumfahrt-Veranstaltungen in der romantischen 1000 Seelen-Gemeinde in Sachsen als Top-Event gehandelt. Der verträumte Ort in der Kammregion des Erzgebirges an der Grenze zu Tschechien entpuppt sich in der Tat als wahres Mekka für alle Raumfahrtenthusiasten.

Morgenröthe-Rautenkranz ist der Heimatort von Sigmund Jähn, des ersten deutschen Kosmonauten. Weniger bekannt ist, dass auch der zweite Deutsche im All, Ulf Merbold ein „Fliegender Vogtländer“ ist. Merbold erblickte nur 30 Kilometer von Morgenröthe-Rautenkranz entfernt, im malerischen Kurtschau bei Greiz, das Licht der Welt. Als die beiden Vogtländer ins All aufbrachen, trennte sie auf der Erde eine Mauer. Im All entdeckten sie, dass es keine Grenzen gibt, sondern nur einen einzigen zerbrechlichen Planeten, den zu bewahren Aufgabe der ganzen Menschheit sein muss. Dabei kommt den Raumfahrern als Abgesandte des Heimatplaneten eine besondere Aufgabe zu.

Davon kündet auch die „Deutsche Raumfahrtausstellung Morgenröthe-Rautenkranz e.V.“, eine deutschlandweit einmalige Exposition über Raumfahrt und Weltraumforschung. Sie ist von Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr, geöffnet. Schwerpunkt der Ausstellung, die jährlich zehntausende Besucher zu verzeichnen hat, sind bemannte und unbemannte Missionen mit deutscher Beteiligung.

Raumfahrtverein: Enthusiasten können Mitglied werden

Die Deutsche Raumfahrtausstellung wird von einem gemeinnützigen Verein getragen, der 1992 gegründet wurde. Er zählt mittlerweile über 200 Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Frankreich, der Schweiz und den USA. Sie kommen aus allen Bereichen der Raumfahrt, vom privaten Enthusiasten über den Raumfahrtingenieur bis zu den Raumfahrern aus Ost und West.

Jeder (Raumfahrt-)Interessent kann Mitglied werden. Der jährliche Beitrag beträgt 20 Euro pro Person. Zu den Vergünstigungen gehören freier Eintritt in die Raumfahrtausstellung sowie Rabatt bei kostenpflichtigen Veranstaltungen. Außerdem werden alle Vereinsmitglieder regelmäßig über die Aktivitäten des Vereins informiert. Zum Verein gehört auch eine Gruppe von Funkern, Philatelisten und Modellbauern.

Eine der zahlreichen Vereinsaktivitäten sind die 1997 ins Leben gerufenen Raumfahrttage. Es war der Wunsch der Vereinsmitglieder, einen Komplex interessanter Vorträge und Gesprächsrunden mit Experten der Raumfahrtforschung und -industrie anzubieten.
Die einmal jährlich stattfindenden „Raumfahrttage“ stellen keine Fachtagung im klassischen Sinne dar. Vielmehr bilden sie den Rahmen, der neben hochinteressanten Fachvorträgen den persönlichen Kontakt zwischen Experten, Laien und Raumfahrtinteressenten bietet. Dank dieses familiär-intimen Charakters der Veranstaltung werden die „Raumfahrttage“ als Geheimtipp gehandelt. Zudem erleben die Gäste eine malerische Landschaft sowie erzgebirgische Gastfreundschaft pur.

Höhepunkt: 9. Raumfahrttage

"Junge Kosmonauten" im MIR-Trainingsmodul im Vogtland

Die 9. Raumfahrttage finden vom 3. bis zum 5. Juni 2005 in Morgenröthe-Rautenkranz, im Festsaal der „Frischhütte“, Schönheider Str. 5, statt. Am Freitag, dem 3. Juni, beginnen sie um 19.00 Uhr mit dem Hauptvortrag des führenden ESA-Experten für bemannte Raumfahrt, Dr. Jörg Feustel-Büechl, zu den „Perspektiven der bemannten Raumfahrt“.
Vielfältige Themen stehen am Samstag, dem 4. Juni, ab 9.30 Uhr auf dem Programm. Der niederländische ESA-Astronaut André Kuipers wird über seine europäische „Delta-Mission“ berichten. Er flog mit Sojus TMA 4 im April 2004 zur Internationalen Raumstation ISS. Sein Sojus-Kommandant, Kosmonaut Gennadi Padalka, schildert seinen sechsmonatigen Aufenthalt als Mitglied der 9. ISS-Stammbesatzung.

Nach der bemannten die interplanetare Raumfahrt: Neueste Ergebnisse vom Roten Planeten sowie vom Saturn-System versprechen die Vorträge „Highlights der ESA-Mission Mars-Express“ sowie „Huygens auf dem Titan".
Dem "Problem Weltraummüll", so ein weiterer topaktueller Beitrag, haben sich gerade die Raumfahrtexperten auf einer mehrtägigen internationalen Konferenz im Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt gewidmet.
Autogrammjäger kommen am Samstagabend auf ihre Kosten. Alle anwesenden Raumfahrer signieren während einer Autogrammstunde die von den Gästen mitgebrachten Souvenirs. Mit einem geselligen Abend klingt der zweite Raumfahrttag aus.
Am Sonntag geht es dann ab 10.00 Uhr mit einer lockeren Talkrunde weiter. Nach den zwei Tagen sind alle Referenten und Raumfahrer soweit aufgetaut, dass sie im Frage-Antwort-Spiel etliche „Schmankerl“ preisgeben.

Das komplette Programm finden Sie unter:
www.morgenroethe-rautenkranz.de/veranstaltungen.htm

Achtung!
Aufgrund der räumlichen Begrenztheit des Festsaals der „Frischhütte“ steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Es empfiehlt sich eine vorherige Anmeldung.

Anmeldung über:
Deutsche Raumfahrtausstellung, Bahnhofstraße 8, 08262 Morgenröthe-Rautenkranz
Telefon: 037465/2538
Fax: 037465/2549
E-mail: raumfahrt@t-online.de

Buchung von Übernachtungen über tourist-info@morgenroethe-rautenkranz.de
Tel.:(037465) 2538
Fax: (037465) 2549

Teilnahmegebühren:
Siehe www.morgenroethe-rautenkranz.de/veranstaltungen.htm

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.