Erdbeobachter, Raketen und Astronauten:
ESA auf der ILA Berlin 2010

2 Juni 2010

Auch dieses Jahr nimmt die ESA vom 8. bis 13. Juni an einer der weltweit größten Luft- und Raumfahrtmessen, der ILA, teil. Die Besucher können neben zahlreichen ESA Exponaten aus Bemannter Raumfahrt, Trägerraketen, Planeten-Erkundung, Erdbeobachtung und Astronomie auch Astronauten sowie hochrangige Fachkonferenzen von Wissenschaft, Politik und Industrie erleben.

Gemeinsam zeigen die ESA, das DLR und der BDLI (Bundesverband der dt. Luft- und Raumfahrtindustrie) die Highlights von Europas Raumfahrt im „Space Pavillon“ auf dem ILA-Gelände in Berlin-Schönefeld.

Höhepunkte des Programms sind u.a. der Rundgang von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag, 8. Juni, die Konferenzen zur Erdbeobachtung und zu Telekom-Anwendungen am Mittwoch, 9. Juni, der „ILA Space Day“ mit vielen hochkarätigen Experten am Donnerstag, 10. Juni sowie der Astronauten-Tag, der am Freitag, 11. Juni stattfindet. Von 11. bis 13. Juni ist die ILA-Messe dann komplett für das allgemeine Publikum geöffnet.

Auftaktpressekonferenz mit Generaldirektor Jean-Jacques Dordain

Jean-Jacques Dordain

Zu Beginn der ILA, am Dienstag, 8. Juni um 14:30 Uhr kommentiert ESA Generaldirektor Jean-Jacques Dordain das Geschehen für die Presse und steht danach für Interviews zur Verfügung.

Europas neues SSA-Programm - Space Situational Awareness – wird zudem am Nachmittag von 17 bis 18:00 Uhr im Pavillon präsentiert. Ziel von SSA ist eine genauere Beobachtung und Analyse von Weltraumwetter, Space Debris und Erdnaher Objekten („NEO“s).

Konferenz zur Erdbeobachtung und satellitengestützter Fernerkundung am Mittwoch, 9. Juni

Die hochkarätig besetzte Konferenz soll zeigen, wie die ESA die wachsende Nachfrage nach satellitengestützter Fernerkundung durch politische Entscheidungsträger angesichts von Umweltveränderungen, Naturkatastrophen und Fragen der zivilen Sicherheit bedient.

Daten aus Fernerkundung und Erdbeobachtung gewinnen in Europa für Klimabeobachtung und Katastrophenmanagement an Bedeutung. Die ESA und EU-Institutionen haben als Reaktion auf die steigende Nachfrage dieser Daten die GMES Initiative (Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung), die internationale „Charter on Space and Major Disasters" sowie eine Reihe von Earth Explorer Satelliten auf den Weg gebracht.

Auf der Konferenz werden führende Experten aus Europa und der Welt darüber diskutieren, wie satellitengestützte Fernerkundung bei Katastrophenmanagement und Beobachtung des Klimawandels helfen kann. Dabei stützen sie sich auf aktuelle Daten der ESA Earth Explorer Satelliten. Eines der anspruchsvollsten europäischen Raumfahrtprogramme, GMES, soll zukünftige Märkte schaffen. EU-Parlamentarier und die EU-Kommission werden vor Ort erörtern, wie die Gesellschaft und europäische Bürger von GMES profitieren können. Die jüngsten Umweltkatastrophen in der Welt unterstreichen den dringenden Bedarf an Satellitendaten zur Unterstützung des Katastrophenmanagements.

Die Konferenz, die gemeinsam von DLR, BDLI und ESA organisiert wird, findet um 14:00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos – um eine Teilnahmebestätigung wird jedoch gebeten. Das vollständige Konferenzprogramm finden Sie hier.

“ILA Space Day” am Donnerstag, 10. Juni

Ariane 5: Europas unabhängiger Zugang zum All

Der ILA SPACE DAY wird getragen von ESA, der International Astronautical Federation (IAF), DLR und BDLI. An dieser Konferenz zu den zentralen Strategien der Raumfahrt weltweit nehmen u.a. Top-Manager von ESA, NASA, DLR, BDLI, EADS, ISRO, China und Japan teil. Die Schirmherrschaft übernimmt Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Astronauten-Tag und Karrieren bei der ESA am Freitag, 11. Juni

ESA-Astronaut Hans Schlegel beim "Spacewalk" 2008

Am Freitag ist „Astronaut Day“ (12 – 15:00 Uhr): Die Astronauten Gerhard Thiele, Hans Schlegel, Ulf Merbold und Ernst Messerschmid berichten über ihre Herausforderungen bei Arbeit und Leben im All (inkl. Shuttle- und Sojus-Flüge, MIR- und ISS-Raumstation, etc.).

Die neuen ESA-Astronauten-Kandidaten Samantha Cristoferetti (IT) und Alexander Gerst (DE) berichten über den Stand ihrer Ausbildung für ihre zukünftigen Einsätze.

Bereits am Morgen des 11. Juni stellt ESA-Personalmanager Frank Danesy unter dem Titel „Do you have the right stuff?“ berufliche Einstiegsmöglichkeiten und Karriere-Wege bei der ESA vor.

Öffentliche Tage vom 11. bis 13. Juni

Am Freitag und insbesondere am Wochenende gehört die ILA, wie immer, dem öffentlichen Publikum. Im Space Pavillon werden verschiedene Fachvorträge organisiert und ESA-Raumfahrtexperten stehen den Besuchern vor Ort für Fragen aller Art zur Verfügung.

Hintergrund zur ILA Berlin

Die ILA gilt seit ihrer Erstveranstaltung im Jahre 1909 als älteste Luftfahrtmesse der Welt. Sie wird vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) veranstaltet und von der Messe Berlin GmbH durchgeführt. Seit 1992 bildet die ILA alle zwei Jahre am Standort Berlin/Brandenburg die Luft- und Raumfahrt umfassend im Rahmen einer internationalen Fach-, Konferenz- und Publikumsmesse ab. An der ILA 2008 beteiligten sich 1.127 Aussteller aus 37 Ländern, die rund 241.000 Fach- und Privatbesuchern u.a. 330 Fluggeräte am Boden und in der Luft präsentierten.

Kontakt für die deutschsprachigen Medien

Brigitte Kolmsee
ESA Media Relations Office
Tel: +33.(0)1.5369.7299
Fax: +33.(0)1.5369.7690
brigitte.kolmsee@esa.int

Bernhard von Weyhe
Corporate Communications Office
European Space Agency ESA/ESOC (Darmstadt)
Tel. (+49) - 6151 - 90 25 16
Email: bvw (at) esa.int

Alle weiteren Details zum ILA-Programm unter:

www.ila-berlin.com

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.