ESA/ESOC Main Control Room
ESA/ESOC Hauptkontrollraum

Erste “Lange Nacht der Sterne” im Satellitenkontrollzentrum der ESA in Darmstadt

6 September 2004

Nach 25 Jahren öffnet das Satellitenkontrollzentrum der ESA in Kooperation mit dem Magazin stern erstmals seine Türen einem breiten Publikum für einen Event der ganz besonderen Art, die "Lange Nacht der Sterne". - Alle verfügbaren Tickets sind bereits ausverkauft.

Die Besucher, die eines der begehrten Eintrittstickets ergattern konnten, haben die Gelegenheit, die Faszination der Raumfahrt hautnah mitzuerleben und vor Ort zu sehen, wo und wie die Satelliten der ESA gesteuert werden:

  • Mars Express, die europäische Mission zum Roten Planeten
  • Rosetta, auf der Jagd nach einem Kometen
  • Envisat, unsere Erde im Visier
  • Cassini-Huygens, seit dem 1. Juli in der Saturn-Umlaufbahn

SXDS field
SXDS-Feld, aufgenommen vom XMM-Newton Teleskop

Sie können echte “Satelliten-Hardware” an den Testmodellen der Kometensonde Rosetta und der Huygens-Sonde zum Saturnmond Titan bestaunen. Sie werden sehen, wie das Innenleben eines Satelliten aussieht und erfahren, wie die Ingenieure diese Modelle nutzen.

Die Raumfahrt-Experten schildern spannende Missionen zu fernen Planeten. Sie erläutern wie Erdbeobachtungssatelliten für den Umweltschutz eingesetzt werden, was “Schwarze Löcher” und “Weiße Zwerge” sind, warum Röntgenstrahlung im All erforscht wird und woraus Kometen bestehen.

Die Besucher können die Fachleute vor Ort fragen, wie man einen Satelliten steuert, wie man eine Umlaufbahn berechnet, wie die Kommunikation zwischen der Erde und dem Satelliten im All abläuft, wie man die Lage und Position eines Satelliten im Weltraum misst und verändert und wie man Weltraummüll vermeidet.

Darüber hinaus können die Besucher dank einer Kooperation mit dem Darmstädter Verein für Astronomie und Weltrraumtechnik unter fachkundiger Anleitung Galaxien, Sterne, und Planeten durch Teleskope betrachten.

Um allen die Besichtigung der Kontrollräume zu ermöglichen, kann nur eine begrenzte Anzahl Besucher auf dem Gelände zugelassen werden. Daher ist die Eintrittskarte für einen festgelegten Zeitraum von 1 ½ Stunden unbedingt erforderlich.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.