Europäische Konferenz über die Gefahren von Weltraumschrott

Verteilung des katalogisierten Weltraumschrotts im nahen Erdorbit
Verteilung des katalogisierten Weltraumschrotts im nahen Erdorbit
12 April 2013

Im ESA-Kontrollzentrum in Darmstadt wird vom 22.-25. April die 6. Europäische Konferenz über Weltraumschrott ("Space Debris") stattfinden. Führende Wissenschaftler, Ingenieure, Manager, Betreiber von Raumfahrtinfrastrukturen, Industrieunternehmen, Hochschulen und Entscheidungsträger aus allen wichtigen Raumfahrtnationen erhalten auf diesem Forum Gelegenheit zum Austausch. Die Medien sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Ziel der Konferenz ist es, die neuesten Erkenntnisse, strategischen Ansätze und technischen Optionen zum Umgang mit den wachsenden Gefahren von Weltraumtrümmern zu erörtern. Der aktiven Entfernung von Weltraumtrümmern aus dem All werden eigene Diskussionsrunden gewidmet.   
   
Der vom Mensch erzeugte Raumfahrtschrott entstand durch die rund 4900 Starts, die seit Beginn des Raumfahrtzeitalters bis 2012 durchgeführt wurden. Für den Großteil der verzeichneten Weltraumtrümmer sind jedoch ca. 240 orbitale Explosionen und bis zu zehn bekannte Kollisionen verantwortlich. Nach amerikanischen und europäischen Schätzungen vom Jahr 2012 umkreisen mehr als 23 000 Objekte von einer Größe von mehr als 5-10 cm die Erde mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 25 000 km/h.   

23 000 Objekte umkreisen mit hoher Geschwindigkeit die Erde
   
Auf der Konferenz werden alle wichtigen Themen in Verbindung mit Weltraumschrott behandelt, darunter Radar-, optische und In-situ-Messungen, die Weltraumüberwachung und die Katalogführung, die Modellierung des Trümmer- und Meteoroiden-Umfelds, die Bewertung der Risiken im Orbit und beim Wiedereintritt, die Vorhersage und Bestimmung der Umlaufbahn, die Eindämmung von Raumfahrtschrott und Beseitigungsmaßnahmen, Hochgeschwindigkeitseinschläge und Schutzschilde sowie Normungs-, politische und rechtliche Aspekte.

Mission controllers at work in the Main Control Room, ESOC, Germany
Hauptkontrollraum der ESA in Darmstadt

Nachstehend wird eine kurze Programmübersicht für die Medien gegeben - das Live Web Streaming steht allerdings allen Raumfahrt-Interessierten zur Verfügung.
    
Montag, 22. April, 9.00 - 12.00 Uhr   

Kann über Live-Streaming verfolgt werden auf www.esa.int/ops   
   
9.00 - 9.30 Uhr   
Eröffnungsansprache: "Bemannte Raumfahrt und Weltraumtrümmer" von Dr. Reinhold Ewald, ESA-Astronaut und früherer Leiter des Columbus-Kontrollzentrums Europas   
   
9.30 - 9.40 Uhr   
Einführung von Prof. Heiner Klinkrad, Leiter des ESA-Büros für Weltraumtrümmer und Konferenzvorsitzender   
   
10.00 - 12.00 Uhr   
Vorträge über   
-         orbitale Trümmer: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft; Stabilität des künftigen Umfelds der nahen Erdumlaufbahn;   
-         die ESA-Initiative "Sauberer Weltraum";   
-         die Bewertung der Systemleistung und die Verbesserung der Beobachtungsmethoden;   
-         den Dienst für die Vermeidung von Trümmerkollisionen in der Umlaufbahn;   
-         die Entwicklung von Trümmerschilden.   
   

Prof. Dr. Heiner Klinkrad

Die Eröffnungsvorträge werden von Dr. Manuel Metz, DLR Bonn, und Fernand Alby, CNES, moderiert.   
   
Donnerstag, 25. April, 12.45 - 14.15 Uhr 

 
Abschließende Pressekonferenz und Diskussionsrunde mit Fragen und Antworten in Konferenzsaal H-I, ESA/ESOC, Vorsitzender Prof. Heiner Klinkrad, Leiter des ESA-Büros für Weltraumtrümmer, und Beteiligung hochrangiger Podiumsredner des COSPAR, der IAA, des CNES, des DLR, der ASI und der UKSA (Namen nzb).   
   
Kann über Live-Streaming verfolgt werden auf www.esa.int/ops   
   
Nähere Auskünfte und Anmeldung der Medienvertreter   
   
Das ausführliche Veranstaltungsprogramm mit allen technischen Einzelveranstaltungen, Informationen zum Konferenzort, praktischen Informationen und der Liste der Beiträge erhalten Sie über diesen Link:   
http://www.congrexprojects.com/13a09   
   
Die Anmeldung der MEDIEN ist Pflicht und kann bis Freitag, den 18. April 2013 über folgenden Link vorgenommen werden (wenn nicht bereits über das Konferenzbüro erfolgt):   
http://www.esa.int/6thEuropeanSpaceDebrisConference   
    
Weitere Informationen über die Forschung und die Erkenntnisse der ESA im Bereich der Weltraumtrümmer, die Modelle, die regulatorischen Aspekte und Videos können abgerufen werden unter: www.esa.int/debris

Der engen fachlichen Zusammenarbeit entsprechend, wurde die Konferenz gemeinsam mit dem DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und anderen führenden europäischen Raumfahrtagenturen aufgesetzt. Von DLR-Seite ist der Debris-Experte Dr. Manuel Metz federführend beteiligt.   

Weitere Auskünfte FÜR DIE MEDIEN erteilen:   
   
Bernhard von Weyhe, Andreas Schepers und Daniel Scuka   
Kommunikationsbüro   
Europäische Weltraumorganisation ESA/ESOC   
Robert-Bosch-Str. 5   
D-64293 Darmstadt   
E-Mail: esoc.communication(at)esa.int   
Tel.: +49 (0)6151 90 2516

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.