Fernsehdokumentation zeigt einzigartige 3D-Aufnahmen aus der ISS

International Space Station
Internationale Raumstation ISS
12 Dezember 2012

Der deutsch-französiche Fernsehsender Arte zeigt am 15. Dezember 2012 um 21:45 Uhr den Film „Begegnung im All“ in der klassischen 2D-Fassung und zeitgleich auf dem Astra 3D-Demonstrationskanal in 3D. Die 55 minütige Dokumentation entstand in enger Zusammenarbeit mit ESA, NASA und der russischen Raumfahrtorganisation Roscosmos.

Mit der von der ESA entwickelten 3D-Kamera „ERB-2" drehte ESA-Astronaut André Kuipers die ersten 3D-Aufnahmen für eine Fernsehdokumentation von der ISS. Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA steuerte exklusives 3D-Material bei. HD-Bilder des ESA-Astronauten Paolo Nespoli, aufgenommen während seiner MagISStra-Mission, ergänzten das Material.

Astronaut zu werden, war und ist sicherlich der Kindheitstraum vieler. Inspiriert von Abenteuer- und Entdeckergeist, gepaart mit etwas Action, Ruhm und einer einmaligen Chance dahin zu gelangen, wo unsere bekannte Welt aufhört, umgibt diesen Beruf etwas Magisches. Doch was heißt es, diesen Traumjob auszuüben? Wie sehen die Vorbereitungen eines heutigen Weltraumfahrers überhaupt aus? Wie funktionieren die dazu nötigen Trainings in Europa, den USA und Russland für den Flug ins All, einen sechsmonatigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS und eine sichere Rückkehr auf unseren Heimatplaneten?

Forschung im All - Training auf der Erde

André Kuipers an Bord der ISS

In Zusammenarbeit mit Arte, ZDF und ZDF Enterprises entstand unter der Regie von Jürgen Hansen eine einstündige Dokumentation, welche diesen Fragen nachgeht. Dabei wird einerseits der niederländische ESA-Astronaut André Kuipers während seines Aufenthalts im Rahmen der PromISSe-Mission an Bord der Internationalen Raumstation vom 21. Dezember 2011 bis 1. Juli 2012 portraitiert. Zugleich wurden auf der Erde die parallelen Vorbereitungen des jungen deutschen Geophysikers und ESA-Astronauten Alexander Gerst auf seine anstehende Mission zur ISS 2014 verfolgt und begleitet. Über mehrere Monate hinweg konnte das Filmteam in mehreren Drehabschnitten die Trainings bei ESA, NASA und Roscosmos in Deutschland, Frankreich, den USA und Russland verfolgen.

Raum, Tiefe und Volumen ... Schwerelosigkeit!

Alexander Gerst beim Training

Hauptauslöser dieses Filmprojekt in Stereo3D anzudenken war die Tatsache, dass Drehmaterial vom Innern der Raumstation schon in S3D verfügbar war. Denn sowohl die ESA als auch die NASA haben seit 2011 je eine Stereo-Videokamera an Bord, die von der Besatzung der Raumstation zur Dokumentation des täglichen Lebens genutzt werden konnte. Warum also nicht gleich die ganze Produktion in stereoskopischen 3D drehen? Raum, Tiefe und Volumen sind Begriffe, die sich ideal in Stereo3D umsetzten lassen,- so natürlich auch Schwerelosigkeit.

Weitere Informationen zur Ausstrahlung am 15.12.2012:

21:45 Uhr auf Arte, 2D Fassung

21:45 Uhr auf Astra 3D-Demonstrationskanal, 3D Fassung

Details zum Empfang des Astra 3D-Demonstrationskanals:

http://www.astra.de/13265767/3d-tv

Teaser in 3D:

https://www.youtube.com/watch?v=Sqcqx9Jugyw

Trailer in 2D:

https://www.youtube.com/watch?v=FriHe0zr4JI

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.