Hessischer Auftakt zum Galileo Masters Wettbewerb

Galileo
Galileo
8 April 2009

Die Hessische Auftaktveranstaltung zur diesjährigen ‚European Satellite Navigation Competition’, besser bekannt als 'Galileo Masters' findet am 23. April 2009, 14:00 – 17: 00 Uhr am Europäischen Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt statt.

Auch in diesem Jahr koordiniert das Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah) in Zusammenarbeit mit Hessen-IT die regionalen Aktivitäten für die diesjährige Runde des Galileo Masters. Die Einreichfrist des europaweit bereits zum sechsten Mal ausgetragenen Wettbewerbs läuft bis zum 31. Juli 2009. Kontaktstelle in Hessen ist das cesah in Darmstadt.

Die Auftaktveranstaltung wird eröffnet durch den ESA-Direktor für Missionsbetrieb und Infrastruktur, Gaele Winters, und den Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Steffen Saebisch. Das darauffolgende Programm umfasst Präsentationen des cesah gemeinsam mit Hessen-IT und dem Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen, dem Organisator des Wettbewerbs. Neben Experten der ESA in Satellitennavigation präsentieren anschließend Experten in verschiedenen Anwendungsbereichen aktuelle Projekte. Erfolgreiche Jungunternehmer und deren Mentoren geben außerdem Einblicke in die Praxis und zeigen, wie man eine erste Idee in ein marktfähiges Produkt umwandeln kann.

Im Anschluss an das Präsentationsprogramm wird die Möglichkeit geboten, die sogenannte ‚Navigation Facility’ des ESOC zu besichtigen. Seit 2006 hat das Kompetenzzentrum für Satellitennavigation im ESOC eine steigende Anzahl von prozessierten Datenprodukten erstellt und damit weltweit genaueste Umlaufbahn- und Zeitberechnungen im Rahmen der Globalen Satellitennavigationssysteme (GNSS) geliefert. Der Eckpfeiler der Navigationseinrichtung, der Geowissenschaftsdienst, besteht aus der Berechnung und Prognose von GPS Satellitenumlaufbahnen in Echtzeit.

GSTB-V2/B in orbit (artist's impression)
Galileo

Die European Satellite Navigation Competition ist ein Innovationswettbewerb, der die besten Ideen für innovative Anwendungen im Bereich der Satellitennavigation würdigt.

Seit 2004 durch das Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen jährlich organisiert, richtet sich der ‚Galileo Masters’ an Firmen, Unternehmer, Forschungsinstitute, Universitäten und Privatpersonen.

Seit seinem Entstehen weitete sich der Wettbewerb von drei auf 15 Hightech Regionen aus: Baden-Württemberg, Bayern, Gipuzkoa, Großbritannien und Irland, Hessen, Lombardei, Madrid, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza/Sophia Antipolis, Öresund, Prag, Queensland/Australien, Süd-Holland, Taipei/Taiwan.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die internationale Zusammenarbeit dieser Regionen, vor allem in Hinblick auf die Entwicklung von Anwendungen und Diensten des Europäischen Satellitennavigationssystems Galileo, zu stärken. Der Wettbewerb findet unter der Schirmherrschaft der Bayrischen Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Transport und Technologie mit der Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) statt.

Das Technologietransferprogramm (TTPO) der ESA arbeitet mit der European Satellite Navigation Competition zusammen, um so genannte „Spin-offs“ von Raumfahrttechnologien, d.h. Anwendung von Raumfahrttechnologien in andere Anwendungsgebiete zu fördern. Daher hat es 2008 einen Spezialpreis für Innovation eingeführt, den die ESA an denjenigen mit der besten Idee der Nutzung von Globalen Satellitennavigationssystemen vergibt; der Spezialpreis sucht nach Ideen, die rasch umsetzbar sind und die im jeweiligen Anwendungsgebiet eine lang anhaltende Wirkung zeigen.

„Durch die Verleihung des ESA Spezialpreises möchten wir mehr tun als nur kreative Köpfe und laterale Denker anzuregen, eine Idee zu entwickeln; wir möchten dem Gewinner die einzigartige Unterstützung der ESA Business Inkubation bieten, welche diese Idee wahr werden lässt“, sagt Frank M. Salzgeber, Leiter des ESA Technologietransferbüros.

Der Gewinner des ESA Spezialpreis wird in einem der ESA Business-Inkubationszentren aufgenommen.

Den Gewinner des ESA Spezialpreises erwartet ein umfassendes Betreuungspaket in der Umsetzung seiner Innovationsidee. Eines der ESA Business Inkubationszentren betreut den Unternehmer, der auch technische und finanzielle Unterstützung erhält, in der Entwicklung der Anwendung und bei der zügigen Markteinführung.

Der Gesamtsieger der ‚European Satellite Navigation Competition’ – der Galileo Master – wird gemeinsam mit den Gewinnern der Spezialpreise und der 15 Regionalsieger im Rahmen eines Staatsempfangs an der Residenz München am 21. Oktober 2009 bekannt gegeben.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.