ILA 2004: Schüler stellen Weltraumexperiment vor

Das Schülerexperiment Seeds in Space
13 Mai 2004

„Seeds in Space – Pflanzensamen im All“ heißt das spannende Bildungsexperiment. Schulen aus mehreren Ländern konnten beim fünften Sojus-Flug zur ISS mit einem ESA-Astronauten unmittelbar am Versuchsprogramm der Mission mitwirken. Die Frage lautete: Wie wirken sich die Weltraumbedingungen auf das Wachstum von Rucola aus? Schüler einer Leipziger Grundschule werden nun ihre Forschungsergebnisse am 14. Mai, 12.00 Uhr, in der Raumfahrthalle der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) vorstellen.

Der niederländische ESA-Astronaut André Kuipers kann sich glücklich schätzen. Mit einer Hand voll Samenkörner konnte er bereits zehntausende Schüler in Deutschland, Frankreich, Italien sowie in den Niederlanden an die Weltraumwissenschaften heranführen. Das mehrtägige Experiment lief Ende April im Rahmen der ESA-Mission „Delta“ an Bord der Internationalen Raumstation ISS ab.
Zeitgleich führten Kuipers sowie die 10- bis 15jährigen Schüler auf der Erde das Experiment zur Beobachtung des Wachstums von Pflanzensamen aus, um so unmittelbare Erfahrungen über irdische Schwerkraft und kosmische Schwerelosigkeit in 400 km Höhe hautnah sammeln zu können. Dabei sollten Raumfahrer wie Schüler verfolgen, wie sich Rucola beim Wachstum unter Weltraumbedingungen – mit und ohne Licht – verhält. Unter normalen irdischen Verhältnissen ist klar, dass die Wurzeln immer in Richtung Schwerkraftzentrum und die Pflanze genau entgegengesetzt wächst. Aber woher „weiß“ die Pflanze wo oben und unten ist?

80 000 Jungforscher aus Deutschland im Bann des Weltraumexperimentes

So wächst Rucola auf der Erde mit Licht

Die Schüler hatten die Möglichkeit, mit einer einfachen Versuchsanordnung parallel zum Experiment im Weltraum die Rucola-Pflanzen auf der Erde unter den Bedingungen der Schwerkraft wachsen zu lassen und den Versuch wie richtige Wissenschaftler auszuwerten.
Um zu sehen, was „ihr Mann im Weltraum“ in den sechs Tagen, die das Experiment dauerte, alles unternahm und was mit dem Rucola in der Schwerelosigkeit passierte, konnten die Schüler und ihre Lehrer im Internet mittels kleiner Videos die Arbeit an Bord der ISS und die Erläuterungen zum Versuch verfolgen. Das Experiment brachte nicht nur Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum, sondern auch zur Versorgungssituation der Raumfahrer mit frischem Gemüse.

Seinen Ursprung hatte Dieses Projekt in den Niederlanden, wo die nationale Raumfahrtagentur SRON in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA den Schüler-Versuch entwickelte. Mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wurde das Experiment auch für deutsche Grundschulen vorbereitet und 6000 Experimentier-Kits hergestellt. Davon wurden vor dem Start der Delta-Mission am 19. April etwa 4000 Stück an Schulklassen verteilt. Damit beteiligten sich rund 80 000 Jungforscher in Deutschland an „Seeds in Space“. Und die Begeisterung, mit der die Schüler den Versuch durchführten, war riesengroß. So macht lernen Spaß. Nebenbei lernten sie auch noch einiges über die spannende Arbeit der Astronauten in der Raumstation und die Weltraumforschung.

Präsentation der Ergebnisse in der Raumfahrthalle auf der ILA

Die Weltraumhalle auf der ILA 2004

Für fünf Leipziger Schüler von der Karl-Liebknecht-Grundschule ist das Abenteuer Weltraum noch nicht vorbei. Denn sie dürfen das „Seeds in Space“-Experiment auf der ILA am Freitag, den 14. Mai 2004, um 12 Uhr in der Raumfahrthalle einem großen Publikum vorstellen. Die Aufregung wird gewiss jetzt schon sehr groß sein.
Vielleicht möchten einige nach dem spannenden Besuch der Ausstellung Astronaut werden oder später zu Weltraumthemen forschen. Damit wäre auch das Ziel des Events erreicht, nämlich Kinder und Jugendliche für Themen der Raumfahrt und Weltraumforschung zu begeistern und den Grundstein für spätere wissenschaftliche oder technische Karrieren in diesem zukunftsträchtigen Zweig anzuschieben.

Das Experiment „Seeds in Space“ wird fortgeführt

Die Veranstaltung bildet aber nicht den Abschluss des Projektes, denn noch etwa 2000 Experimentier-Kits können an interessierte Grundschulen verteilt werden, obwohl die Delta-Mission bereits beendet ist. Auf der Internet-Seite „Reporterbande“ können sich interessierte Lehrer ab 17. Mai über die Bezugsmöglichkeiten des Experimentier-Kits informieren.

www.reporterbande.de

Zur Begleitung der zweiten Versuchsstaffel stehen auf verschiedenen Seiten im Internet Informationen und Videos zu den Versuchsergebnissen auf der ISS bereit. Die weitergehenden Informationen finden Sie unter:

http://webiss.estec.esa.int/seeds

http://streamiss.spaceflight.esa.int/seeds

www.dlr.de/dlr/Raumfahrt/RF-Management/ISS/Seeds

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.