Cloud-Lösung für die Auswertung und Visualisierung von Trainingsdaten auf mobilen Endgeräten von der Kinexon GmbH

Kinexon GmbH gewinnt mit Trainings-Online-Analyse den 10. Europäischen Satellitennavigationswettbewerb (ESNC)

6 November 2013

Im modernen Sporttraining spielt die Online-Analyse der taktischen, technischen und körperlichen Leistungsfähigkeit der Athleten eine zunehmend wichtige Rolle.

„Denn wenn du deine Leistung messen kannst, kannst du sie auch verbessern“ (Hawthorne Effekt). Unter diesem Motto gründeten zwei wissenschaftliche Mitarbeiter der TU München im ESA Business Incubation Centre (BIC) Bavaria die Kinexon GmbH und entwickelten eine Cloud-Lösung für die Auswertung und Visualisierung von Trainingsdaten auf mobilen Endgeräten.

Dafür werden die Sportler mit einem kleinen, tragbaren Ortungssensor ausgerüstet. Die Sensordaten werden über eine stationäre Basisantenne in die Cloud eingespeist. Im Training können Leistungsparameter und spieltaktische Bewegung der Sportler zentimetergenau und in Echtzeit verfolgt und ausgewertet werden.

Die internationale Expertenjury des European Satellite Navigation Competition (ESNC) überzeugte vor allem die einfache Handhabung des Systems im Trainingsbetrieb sowie die relativ geringen Anschaffungskosten verglichen mit den heute üblichen kamerabasierten Systemen. Der Einsatz dieser Systeme war wegen des hohen Preises bislang auf den Profisport beschränkt. Durch das Kinexon System können nun auch Amateurvereine in ihrer Trainingsarbeit von der Online-Analyse profitieren.

400 Einreichungen aus fast 50 Ländern

V.l.r: Ulrike Daniels (AZO), Dr. Oliver Trinchera (Kinexon), Dr. Alexander Hüttenbrink (Kinexon), Dr. Gerd Gruppe (DLR), Thorsten Rudolph (AZO)

Neben dem Sportmarkt bietet das flexible satelliten-basierte Ortungssystem enormes Potential zur Erschließung weiterer Märkte, wie beispielsweise des Gesundheitssektors, der Logistik oder unbemannter Flugsysteme (UAV). „Wir freuen uns, das wir Kinexon im ESA BIC Bavaria unterstützen können“ so Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Anwendungszentum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO).

Dr. Gerd Gruppe, Mitglied des Vorstands, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), überreichte den mit EUR 20.000 dotierten Hauptpreis an die Gründer der Kinexon GmbH Dr. Oliver Trinchera und Dr. Alexander Hüttenbrink. “Das DLR misst dem Technologietransfer besondere Bedeutung bei. Innovationen sind dabei die Basis für wirtschaftlichen Erfolg und haben großes Potential für die Gesellschaft. Der ESNC hat sich zu einer treibenden Kraft für die innovative Nutzung von Satellitennavigationstechnologien entwickelt und bildet den Ausgangspunkt zahlreicher erfolgreicher Start-up Unternehmen in Deutschland, Europa und weltweit,“ so Dr. Gruppe.

10. European Satellite Navigation Competition (ESNC)

Zum 10. Mal zeichnete der European Satellite Navigation Competition (ESNC) 2013 die besten Produkte, Services und Innovationen aus, die Satellitennavigation im täglichen Leben nutzbar machen. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung wurden Preise im Gesamtwert von EUR 1,07 Millionen in 32 Kategorien vergeben.

Zusammen mit einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde am Nachmittag bildete die Preisverleihung die Auftaktveranstaltung der European Space Solutions Konferenz, die von 5.-7. November in der Alten Kongresshalle München stattfindet.

In der diesjährigen Wettbewerbsrunde konnten Teilnehmer aus aller Welt zwischen 25 Regionalpreisen wählen. Zudem schrieben folgende Partner themenspezifische Spezialpreise aus: die Europäische GNSS Agentur (GSA), die ESA, das DLR sowie erstmals das Europäische Patentamt (EPO) und die Metaio GmbH. Darüber hinaus konnten Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter ihre Ideen für die ESNC University Challenge einreichen.

ESA Innovationpreis für Gürtel von Sensovo Navipal

Jan Walter Schröder und sein Team der deutschen Firma SenSovo wurden als Gewinner des ESA Innovationspreises ausgezeichnet und kamen auf Platz zwei in der Gesamtwertung des ESNC. Frank Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms (TTPO) der ESA überreichte ihnen den Preis für Sensovo Navipal, ein tragbares, taktiles Navigationssystem. 

V.l.r.: Manuel Martin Salvador (Sensovo), Ulrich Straus (Sensovo), Jan Walter Schroeder (Sensovo), Frank Salzgeber (ESA), Ulrike Daniels (AZO), Thorsten Rudolph (AZO)

Das System kombiniert eine Smartphone App mit einem Gürtel, der den Träger über Vibrationen navigiert. Davon profitieren zahlreiche Nutzergruppen, wie Touristen, Notfallhelfer, Sportler und Menschen mit Sehbehinderung, da die Lösung auf visuelle und akustische Navigationshilfen verzichten kann. SenSovo wird das Produkt nun im ESA BIC Darmstadt (cesah Gmbh) weiterentwickeln.

Eine Übersicht der Gewinner aller 32 Kategorien finden Sie unter www.galileo-masters.eu.

Über den European Satellite Navigation Competition (ESNC)

Der ESNC wurde 2004 mit dem Ziel ins Leben gerufen, innovative Unternehmer zu fördern, Mehrwert für die Nutzung von Satellitennavigation im täglichen Leben zu schaffen. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Wettbewerb zum größten Innovationsnetzwerk für Satellitennavigation entwickelt. Seither wurden 204 Gewinner ausgezeichnet, die aus 2.397 Ideen ausgewählt und von insgesamt 8.200 Teilnehmern eingereicht wurden. Heute unterstützen mehr als 130 Partner aus Industrie und Forschung die Teilnehmer dabei, ihre Geschäftsmodelle zu verwirklichen.

Zudem umfasst der ESNC mit 40 Gründerzentren in 17 Ländern – bestehend aus regionalen Gründerzentren, den derzeit acht ESA Business Incubation Centres und ESINET – das größte Raumfahrt-bezogene Inkubationsnetzwerk zur Unterstützung von Start-ups und der Förderung von Unternehmensgründungen. Steigende Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren spiegeln das wachsende kommerzielle Interesse an Galileo und Satellitennavigation allgemein in Europa und darüber hinaus wieder. 

Starkes Wachstum des Marktes für Satellitennavigation

Galileo-Satelliten im Orbit

Laut aktuellen Marktzahlen werden die Lieferungen von GNSS-fähigen Geräten innerhalb der EU27 bis 2022 von jährlich 218 auf mehr als 600 Millionen wachsen. Im gleichen Zeitraum wird sich der Umsatz mehr als verdoppeln, auf 25 Milliarden Euro.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, das Navigationssatelliten mehr bieten als reine Service-Technologie, sie haben sich zu einem Katalysator für wirtschaftliche Aktivitäten in zahlreichen Sektoren, beispielsweise bei Smartphones, in der Automobilbranche und bei elektronischen Finanzmärkten entwickelt.

Kontakt

Lena Klemm
Communication & Marketing
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-77277-17
Fax.: +49(0)8105-77277-55
Lena.Klemm (at) anwendungszentrum.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.