Kometenjagd mit Rosetta: Zwischenstation an der Erde - Wissenschaftstag am 19.11.07

Rosetta beim Vorbeiflug an der Erde
13 November 2007

Die Sonde Rosetta ist fast ein Jahrzehnt lang unterwegs, um den 480 Millionen Kilometer entfernten Kometen Churyumov-Gerasimenko zu treffen. Über die ehrgeizigen wissenschaftlichen Ziele und das gerade überstandene Manöver nahe der Erde berichten ESA-Experten ganz aktuell am 19.11.07 um 18h00 in der Centralstation.

Ein ehrgeiziges Projekt: die ESA-Sonde Rosetta ist fast ein Jahrzehnt lang durch die Tiefen des Alls unterwegs, um den 480 Millionen km entfernten Kometen Churyumov-Gerasimenko zu treffen. "Deep Space Mission" nennt man so ein Vorhaben. Sobald Rosetta den Kometen im Jahre 2014 erreicht hat, wird sie ihn auf seinem Weg zur Sonne begleiten, seine Zusammensetzung genaustens analysieren und sogar versuchen, eine Landeeinheit auf seiner Oberfäche abzusetzen. Eine wissenschaftliche Sensation, wenn alles gelingt, denn es geht um die Urmaterie des Sonnensystems und die Frage, ob Kometen das Leben einst auf die Erde gebracht haben. Die Rosetta-Mission ist deshalb für die weltweite Forschergemeinde so bedeutsam wie die erste bemannte Mondlandung.

Bis dahin gilt es jedoch, die lange Reise von insgesamt 7 Milliarden km zu bewältigen, während der mehrere Male an Mars und Erde Schwung geholt wird. Am 13. November 2007 findet das zweite Manöver nahe der Erde statt. Wie diese heiklen Operationen funktioniert haben, und was Rosetta alles mit dem Kometen vorhat, erzählen anhand von aktuellen Bildern und wissenschaftliche Ergebnissen die ESA-Experten Andrea Accomazzo, Leiter des Rosetta-Flugkontrollteams, und Dr. Gerhard Schwehm, Leiter der Abteilung für Sonnensystemmissionen.

Datum: Montag, 19. November um 18h00

Ort: Centralstation
Im Carrée
64283 Darmstadt
Anfahrt

Eintritt frei

Weitere Informationen:
ESA/ESOC Communication Office
Tel. 0 61 51-90 22 66
Email: Nicola.Gebers @ esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.